Wenn ich mir bei meinem Hausarzt ein Rezept holen möchte und jener es mir nicht verschreibt, mit der Begründung das er das nicht kennt kann ich woanders holen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Verschreiben müssen tut der Arzt gar nichts wenn nicht von ihm eine entsprechende Diagnose gestellt wurde oder vom Facharzt ein entsprechender Befundbericht vorliegt in dem das Medikament angeordnet wird. Du kannst natürlich auch andere Ärzte abklappern. Ob sie es dann verschreiben (und verantworten können) steht auf einem anderen Blatt Papier.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jessy28101
03.06.2016, 12:36

Das sie das nicht müssen ist mir schon klar, aber ich persönlich finde es schade das der Arzt sich kein bisschen Zeit genommen hat um über meine Frage nachzudenken, ich mein, natürlich kenne ich mich auf dem Gebiet nicht so gut aus wie er aber man kann schon viel durchs Internet erfahren und somit hätte man eine Lösung finden können :/

0

Da hat der Arzt sehr verantwortugsvoll agiert !

Er hat ein Medikament verordnet, das er kennt, und dessen Wirkungsweise er genau beurteilen kann - ein Medikament >auf Wunsch< zu verschreiben ohne exakte Einzelfall-Prüfung ist unverantwortlich.

Dabei ist es auch nicht ausschlaggebend, unter welchen Namen und von welchem Hersteller das Medikament kommt. Einzig ausschlaggebend ist, das die Inhaltsstoffe exakt zum Krankheitsbild passen.

Somit solltest Du das beim Arzt exakt hinterfragen - dann wird er auch begründen, warum seine Entscheidung so oder so ausgefallen ist. Sagt er das er es nicht kennt, heißt das nicht, das es ihm unbekannt ist, sondern meistens, das man nicht alle Punkte vorbehaltlos bejahen kann - das Zweifel bestehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jessy28101
03.06.2016, 12:58

Der Arzt hat mir ja gar nichts verschrieben und als ich ihn darauf Aufmerksam gemacht hab was das für ein Produkt ist, hat er mich auf all das "nutzlose" zeug aufmerksam gemacht welches Freiverkäuflich ist, das meiste davon habe ich getestet, aber nur sehr ungerne, da ich doch lieber eine Zuführung von chemischen mitteln beaufsichtigen lassen würde.
(bei dem Medi geht es um Tenuate)

0

Du hast freie Arztwahl. Auch innerhalb eines Quartals.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tenuate ist ein Appetitzügler und wird von den Krankenkassen nicht bezahlt.

Auch der nächste Arzt wird Dir das nicht verschreiben. Versuch zwecklos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jessy28101
03.06.2016, 12:44

Deswegen ja auf Privat-Rezept ;)
Es ist halt so, dass mich die ganzen "Erfolgs Geschichten" Neugierig gemacht haben und es muss ja Ärzte geben die das Verschreiben, ansonsten würde man nicht so viel davon lesen.
(Bevor jetzt noch was anderes kommt: Ja, ich habe so gut wie alles andere Ausprobiert, nur wollen diese "paar" (ein paar viel zu viele) Extrakilos die aufgrund einer Krankheit rauf gekommen sind nicht wieder verschwinden und auch da ich kein besonders durchhaltungsfähiger Mensch bin wollte ich das halt mal für 1-2 Monate testen um einen leichteren Einstieg zu haben und danach motivierter allein weiter zu machen ;) )   

0

Ich würde mal sagen bei einem anderen arzt...

Aber wieso willst du genau dieses eine Medikamente haben? Vielleicht sieht dein Hausarzt es auch einfach als die falsche Behandlung an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jessy28101
03.06.2016, 12:27

Also, zur Erklärung: Ich meine damit das Medikament Tenuate und hab mich halt im Internet sehr stark dazu Belesen und wollte es ausprobieren, natürlich unter entsprechender Aufsicht :D
Naja und als ich mein HA darauf angesprochen habe meinte er er kenne das nicht und damit war die Sache für ihn erledigt.

0

Das verstehe ich nicht. Kommt nicht erst die Diagnose und dann die Therapie?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jessy28101
03.06.2016, 12:50

Naja, die Diagnose ist bei mir, leider, offensichtlich. :D

0

wenn er es nicht kennt, so kann er in seinen Büchern nachlesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jessy28101
03.06.2016, 12:28

Darauf hat er wohl keine Lust...

0

Also ich kenne keinen Arzt der die Pillensorten nicht kennt und für was sie bestimmt sind. Aber freie Arztwahl hat man hierzulande.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jessy28101
03.06.2016, 12:33

Naja, hierbei ging es um Tenuate (leider konnte ich das oben nicht reinschreiben da der Platz für die Frage so gering ist)
Scheinbar kennt das nicht jeder Arzt

0

Glaubst du im Ernst, dass irgendein anderer Arzt, der dich noch nicht einmal kennt, dir ein Rezept gibt?

Seit wann medikamentiert man sich selbst? Hast du Pharmazie studiert oder bist du Arzt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jessy28101
03.06.2016, 12:30

Ich habe nur gefragt weil es um das Medikament Tenuate geht, dafür gibt es so viele Informationen im Internet, sodass ich genau weiß worauf ich mich einlassen würde und ich würde es ja auch nicht ohne entsprechenden Kontrollen machen wollen...

0

Hast Du es Dir selbst verschrieben? Wenn es zu teuer ist kann er ein günstigeres nehmen. Wenn es ein Wunsch von Dir ist muss er das nicht begründen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jessy28101
03.06.2016, 12:29

Das Rezept wäre ja auf Privater Basis...

0

Ja, es gilt die freie Arztwahl.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von peterobm
03.06.2016, 12:33

als Privatpatient ja, Kassenpatienten haben es etwas schwerer; nach dem Hausarzt wird bei Wechsel gefragt

1

Was möchtest Du wissen?