Wenn ich mich beim Vermieter über einen Nachbarn beschwere, darf der Vermieter dem Nachbarn dann meinen Namen nennen bzw meine Adresse oder email-Adresse geben?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ja. Du beschuldigsst jemanden gegenüber dem Vermieter, dann musst du auch ertragen, dass der Beschuldigte weiß, wer sich da beschwert hat.

Wenn du Angst vor dem Nachbarn hast, kannst du den Vermieter bitten, deine Identität zu verschweigen. Dann musst du aber auch ertragen, dass der Vermieter sagt: "Ich hab vor dem auch Angst, ich unternehme lieber nichts."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von linneus
25.09.2016, 13:55

Kannst du das irgendwie belegen, dass das Gesetz das so vorsieht?

0

Vielleicht solltest Du Deinem Vermieter sagen, das Du gerne ungenannt bleiben möchtest. Ich kann mir vorstellen, dass es Nachbarn gibt, die auf eine Beschwerde ungehalten reagieren. Manchmal hilft es aber auch die Probleme einfach mit dem Nachbarn zu besprechen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von linneus
25.09.2016, 14:05

Auch komisch, dass hier offenbar in allen Antworten vorausgesetzt wird, man hätte nie miteinander gesprochen

1

bzw meine Adresse oder email-Adresse geben?

Die Weitergabe der e-mailadresse ist ohne Deine Zustimmung nicht erlaubt:

http://www.frag-einen-anwalt.de/Weitergabe-von-Adressdaten--f41196.html

darf der Vermieter dem Nachbarn dann meinen Namen nennen

Ob er ihn nennen darf habe ich noch nicht herausgefunden, aber dass er es nicht soll, weil er eine Fürsorgepflicht allen Mietern gegenüber hat, das steht hier:

http://www.n-tv.de/ratgeber/Mieter-erfaehrt-nicht-wer-ihn-beschuldigt-article14554891.html

Der Beschwerdeführer muss damit rechnen, dass ihn der andere Mieter zur Rede stellt und das sollte der Vermieter bedenken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von linneus
25.09.2016, 14:11

Herzlichen Dank. Die erste fundierte Antwort, die wirklich eine Antwort ist. Alle hergucken, so geht das.

0

Nicht wenn du ihn darauf hingewiesen hast dies nicht zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist aber keine Größe.....wenn sich ein Mensch versteckt und andere vorschickt.

Klingele bei deinem Nachbarn  und versuche dein Problem persönlich zu klären.Das ist immer besser als so eine Nummer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von linneus
25.09.2016, 13:59

Das war nicht die Frage. Und beurteile bitte keine Situation und keinen Menschen, wenn du sie nicht kennst.

1
Kommentar von linneus
25.09.2016, 14:03

Übrigens ist sowas auch aus gutem Grund Aufgabe der Vermieter. Um einen Häuserkampf zwischen Mietern zu verhindern.

Im Übrigen weißt du ja sicher auch, es gibt Leute, zu denen man keinen persönlichen Kontakt will. Wenn diese einen zum Beispiel Nacht für Nacht rücksichtslos wachhalten, dann beweisen sie auch nicht gerade Größe, oder?

0

Der Nachbar wohnt nebenan und kennt deine Adresse sowieso 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von linneus
25.09.2016, 13:54

Die meisten haben zumindest mal zwei Nachbarn. In großen Stadthäusern mit vielen Wohnungen sinds noch viel mehr. Und dann noch die Nachbarn gegenüber, puh, da kommt was zusammen

0

Das wird er sicher tun, wenn man sich über jemanden beschwert, muss man auch den Mut haben, dazu zu stehen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von linneus
25.09.2016, 13:53

Das war nicht die Frage. Die Frage war, ob er das darf

0

Was möchtest Du wissen?