wenn ich meine alte Stelle kündige und ein 450 Euro job annehme, kann ich dann noch Geld vom Arbeitsamt dazu bekommen oder einen Antrag stellen auf Zuschuss?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es ist nicht im Sinne des Gesetzgebers & wird auch nicht unterstützt, dass Du eine versicherungspflichtige Beschäftigung aufgibst für einen schlechter bezahlten Nebenjob, den Du mit staatlicher Unterstützung aufstockst.

Eigenkündigung führt zu 12 Wochen Sperrzeit.

Wenn Du Alg1 beziehst, darfst Du nur 165 € dazuverdienen. Der Rest wird aufs Alg1 angerechnet.

Außerdem musst Du bei Bezug von Alg1 oder Alg2 auch aktiv nach einer versicherungspflichtigen Beschäftigung suchen, die Deine Arbeitslosigkeit beendet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VerenaRebekka
24.08.2015, 23:08

Ja da hast du recht, aber wenn ich mich dort nicht mehr wohl fühle und dort hin und her geschoben werde dann muss ich mir das nicht mehr geben, dann werde ich mich so entscheiden wie ich denke.

0

Such Dir doch erst eine neue Stelle und kündige dann ....

ansonsten ... 3 Monate Sperrzeit .. wenn kein wichtiger Grund für eine Kündigung vorliegt ...

und keine Lust mehr oder ich fühle mich nicht wohl ist "kein" wichtiger Grund

außerdem kann man Dich von Seiten des Alg-Trägers in Maßnahmen stecken .. (wird bei motivationlosen Leuten ziemlich schnell gemacht)

165,00 Nebenverdiesnt sind frei - der Rest wird bei Alg1 angerechnet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch dir doch eine andere Stelle, wenn es dir dort nicht gefällt. Wo ist das Problem?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Eigenkündigung bekommst du erst einmal eine ALG-Sperre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?