Wenn ich mein Kaufanbot für ein Haus NICHT in den Büroräumlichkeiten des Maklers formuliere und unterzeichne, habe ich dann ein Rücktrittsrecht?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ein Immobilienkauf wird erst rechtskräftig mit Unterzeichnung des Kaufvertrages beim Notar. Selbst im Notartermin kann man sich noch dagegen entscheiden. Allerdings wirst Du dann vermutlich die Kosten des Kaufvertragsentwurfs und Termins trotzdem an den Notar zahlen müssen sowie die Reservierungsgebühr an den Makler, sofern diese vereinbart war und von Dir geleistet wurde.

Wenn also Dein Kaufangebot schriftlich erfolgt ist und Du eine Reservierungsbebühr geleistet hast und danach zurück trittst, kann der Makler diese einbehalten, wenn sie nicht sittenwidrig hoch ist. (Bis zu 10 % der Gesamtprovision sind üblich und nicht anfechtbar.)

Ansonsten hängt es nicht davon ab, wo Du das Kaufangebot abgegeben hast. Du kannst es jederzeit zurück ziehen und musst auch keine Gründe angeben.

Bei Deiner Frage nach den Büroräumen hast Du das Widerrufsrecht bei Maklerverträgen im Kopf. Der Maklervertrag kam aber bereits zustande, als der Makler Deine Anfrage auf das Haus beantwortete und Dir Adresse und / oder Exposé zugeschickt hat. Verwechsle den Maklervertrag nicht mit dem Kaufvertrag bzw. Kaufangebot.

Den Maklervertrag kannst Du nur innerhalb von 14 Tagen widerrufen und nur, wenn Du keine Einwilligung zum sofortigen Tätigwwerden akzeptiert hast. Es dient nicht dazu, den Makler um seine Provision zu betrügen!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Colombo1999 06.08.2016, 07:59

Ich führe fort: Da Du aber kaufen willst - wie Du in den Kommentaren schreibst - und der Makler Dir das Objekt vermittelt hat, wird Du ihn für seine Arbeit bezahlen müssen.

0
Kaeuferin30 06.08.2016, 10:14
@Colombo1999

Vielen Dank für die ausführliche Antwort, selbstverständlich will ich niemanden um irgendwas prellen oder gar betrügen, sondern ich WILL ja das Haus kaufen (muß ich erst ausverhandeln), aber ein Makler sagte mir, daß die rechtskräftige Verbindlichkeit erst gegeben wäre, wenn man das Angebot in den Räumlichkeiten des Maklerbüros ausfüllt und unterschreibt. Das hab ich auch mal wo gelesen und nur das wollte ich wissen, ob das egal ist oder nicht und sich dadurch was an der Rücktrittsmöglichkeit ändert. Aber danke nochmal!!!

0

solange du nichts unterschrieben hast hast du immer ein Rücktrittsrecht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kaeuferin30 05.08.2016, 17:50

Danke vorab, das Kaufanbot IST unterschrieben, aber noch nicht gegengezeichnet. Ich WILL  aber kaufen, jedoch hab ich gelesen, daß man, wenn man von sich aus ein Kaufanbot legt mit einem Formular eines Maklers, es aber nicht in seinen Büroräumlichkeiten ausfüllt, man schlußendlich ein Rücktrittsrecht hat. ?? Lebe in Österreich-nur zur Erklärung. Wissen sie dazu eine Antwort? Vielen Dank

0
Barolo88 05.08.2016, 17:52
@Kaeuferin30

für einen Kaufvertrag ist es unerheblich in welchen Räumen er unterschrieben wird, ein Hauskauf wird aber sowieso erst bei einem Notartermin amtlich

1
schelm1 05.08.2016, 17:58
@Barolo88

Ist das so in Östereich? - Kenne, was solche Kaufverträge angeht,  leider nur spanisches, niederländisches und deutsches Recht.

In den Nierderlanden und in Spanien gilt z.B. der privatschrifliche Kaufvertag ohne notarielle Mitwirkung als bindend.

Da wäre folglich auch ein schriftliches Angebot, welches der Verkäufer später gegengezeichnet bindend.

Wird nicht gegegezeichnet hat der Käufer keinerlei Anspruch.

Im Falle der Einigung  besorgt der Notar, anders als in Deutschland,  später nur noch die formale Umschreibung im Grundbuch.

1

Was möchtest Du wissen?