Wenn ich jetzt die Miete mindern will, bekomme ich Geld zurück von diesem Monat oder soll ich nächsten Monat die Miete mindern?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn Du glaubst, Dir steht eine Mietminderung zu und Du weißt auch, wieviel, dann sieht die Minderung so aus, dass Du diese Deinem Vermieter mit Begründung und Betrag (je Monat oder je Tag) mitteilst, bis das Problem gelöst ist und den Betrag nennst, der bis zum nächsten Zahlungstermin anteilig ab jetzt für den Juli und im voraus für den August anfällt.

Diesen Betrag ziehst Du dann von der nächsten Mietzahlung ab und setzt das so lange fort, bis das Problem gelöst ist.

Geld wirst Du keinesfalls zurück bekommen.

Ich gehe lieber zu einem Experten einem Anwalt. Bis auf nie wieder sehen.

0
@Dienergottes111

Das solltest Du auch tun. Sehr vernünftig.

Wunschantworten wirst Du jedoch auch von einem Anwalt nicht erwarten dürfen. Vielleicht zieht er Dich in einen Prozess rein, der nur teuer ist, am Ende aber nichts bringt.

Das habe ich schon öfterst erlebt. Hinterher gucken die Mieter immer ganz doof aus der Wäsche, wenn sie das Recht, was sie geglaubt haben, es stünde ihnen zu, gar nicht zugesprochen bekommen haben, weil irgendwas in ihrer Rechnung falsch war.

Rechtsanwälte sind dabei stets die Gewinner, denn sie bekommen ihr Geld auf jeden Fall.

Auch ist es so, dass viele hier fragen und beleidigt sind, wenn sie nicht die Antwort bekommen, die sie gerne hätten. Hier antworten Leute, die möglicherweise aus eigener Erfahrung und Kenntnis wissen, wie die Dinge laufen. Das kann man wiederum von einem Anwalt nicht erwarten, der sich über das neue Mandat freut und auch in relativ aussichtslosen Verfahren seinen Mandanten immer neuen Mut zuspricht. Damit will ich jetzt nicht die Anwälte an sich schlecht machen, zumal sie die einzigen sind, die wirklich Rechtsberatung betreiben dürfen, während es hier mehr um Lebensberatung geht. Natürlich wird sich jeder Anwalt für die Belange seiner Mandanten einsetzen und solange diese noch einen Funken Hoffnung sehen, diesen auch verfolgen. Das ist nicht verkehrt.

Konkret zu meiner Antwort auf Deine Frage verstehe ich aber Deine beleidigt klingende Reaktion nicht. Der Vermieter wird niemals Geld zurück überweisen, wenn es um Mietminderung geht. Mietminderung ist eine aktive Handlung eines Mieters, also z. B. beim nächsten mal weniger zahlen und nicht eine passive Handlung "warten auf Rückzahlung". So ist es nun mal.

Natürlich verstehe ich, wenn Du der Meinung bist, dass das, was ich empfohlen habe, am besten noch durch einen Anwalt abgesichert wird. Klar, denn ich darf hier keine Rechtsberatung machen.

3

Bevor man die Miete mindert fordert man den Vermieter mit angemessener Frist auf den Mangel an der Mietsache zu beseitigen.

Auch sollte man sich vorher bei einem Anwalt oder beim Mieterbund erkundingen welche Höhe an Mietminderung für den jeweiligen Mangel angemessen ist.

Mindern kann man also nur für die Zukunft.

Mindern kann man also nur für die Zukunft.

Das stimmt so nicht. Ab Inkenntnissetzung des Vermieters von dem Mangel darf die Miete gemindert werden, das bis zu 6 Monate rückwirkend.

0

Da die Miete im Voraus für den ganzen Monat zu zahlen ist, kannst du die Miete erst im / ab nächstem Monat mindern. Geld zurück gibt es nicht.

 

... wer sollte etwas zurückgeben?

Beachte: Wenn es Deine Miete ist ohne Zuschüsse, ist eine Minderung Deine Sache. Gibt es Sponsoren, bekommen die die Gutschrift.

Ganz dünnes Brett....

Erst den Anspruch auf Mietminderung sichern.

Dies erfolgt in der Regel dadurch, dass man dem Vermieter eine Beanstandung anzeigt, danach eine Frist zur Behebung setzt, die Mietkürzung ankündigt.....und erst dann kürzt, wenn der Mangel noch besteht.

Rückwirkende Minderungsansprüche sind in der Regel nicht gegeben. Wenn Du also schon gezahlt hast, dann kannst Du keine Rückforderungen machen.

Stimmt nicht Bruder ich darf die Miete kürzen sobald der Vemieter davon weiss.

0
@Dienergottes111

Weder Bruder noch Schwester dürfen die Miete kürzen, wenn es keinen vernünftigen Grund dazu gibt.

1

 

Die Miete ist in der Zukunft für die Vergangenheit zu mindern, da sie im Voraus für den ganzen Monat zu zahlen ist (Anweisung bis 3. Bankarbeitstag).

1

Wenn es einen tatsächlichen Mietminderungsanspruch gibt behält man einen Teil der Miete ein. Man kann mit dem Grund ergoogeln wie viel ca.

Am besten nicht ausgeben, da der Vermieter ggf. einen Teil davon dann zurück verlangt.

Verstehe ich nicht. Erklär mal bitte nochmal :)

0
@Dienergottes111

Bloß nicht an wirsche Tabellen im Internet halten! Die meisten überschätzen da, wie viel Geld man einbehalten darf bei einer Mietminderung.

Rückwirkend geht das nicht. Geld bekommst du nicht wieder.
Du musst deinem Vermieter erst eine Nachbesserungsfrist gewähren und dann, wenn nichts passiert ist, schriftlich deine Mietminderung mitteilen. Sprech am besten mal mit dem Mieterschutzbund etc.

0
@SebVegas

Stimmt nicht man darf die Mietemindern wenn der Vermieter in Kenntniss gesetzt wurden ist.

1

Wunschantwort^^

0
@anitari

Von dir jedenfalls nicht, du willst ja nicht helfen, dann wundere dich nicht. Bitte lass mich inruhe.

0
@Dienergottes111

Viele Menschen wollten dir bei deinen Fragen schon auf ehrliche Art helfen. Du nimmst diese Hilfe aber nicht an, sondern wartest auf die Antwort der guten Fee, die genau das schreibt, was du lesen möchtest. Da ist dann wirklich jede Hilfe überflüssig, darum mache am besten deine eigenen Erfahrungen und lerne aus den bevorstehenden Fehlern.

3

Was möchtest Du wissen?