Wenn ich jemanden wirklich liebe, muss ich ihn so akzeptieren wie er ist?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du musst garnichts! Auch nicht in der Liebe!

Wir sind alle unvollkommen - das wissen wir. Wir wissen aber nicht, wo unsere individuellen Defizite liegen. Das ist die Ursache der Paarbildung.

Der Partner deckt unsere Defizite ab und komplementiert uns, und umgekehrt. Je besser das funktioniert, desto haltbarer wird die Beziehung. Dieser "Stecker-Muffe-Mechanismus" läuft unbewusst ab.

Funktioniert er gut, fallen uns negative Seiten des Partners nicht einmal auf. Funktioniert er schlecht, beginnen wir rumzumäkeln und suchen in den Krümeln. Das Ende einer Beziehung kündigt sich an, wenn einer der beiden versucht, den anderen "nach seinem Bild und Gleichnis" umzuformen. (Meistens beginnt es mit einem chiquen neuen Hemd.)

Selbst, wenn diese Bastelei gelingen sollte, rettet es die Beziehung nicht - im Gegenteil: Wenn es nichts mehr zu verbessern gibt, ist auch dieses Interesse gestorben.

Es ist deshalb nicht möglich, einen Partner in einen geliebten und einen ungeliebten Teil auseinanderzudividieren. Entweder liebt man ihn. Dann akzeptiert man seine Fehler automatisch. Oder man liebt ihn nicht. Dann sind seine angenehmen Seiten Wurscht; denn angenehme Seiten liebt jeder bei jedem.

Fettiges Haar wäre eine sehr seltsame Eigenschaft.
Und ja, man wird sich daran gewöhnen. Wenn man damit nicht umgehen kann und der Partner nicht bereit ist sich zu ändern, dann wirst du ihn nicht lange halten können.

Eine Beziehung macht es nunmal aus sich nicht zu verbiegen sondern zu unterstützen. Man lernt aber auch in vielen Situationen mit den Eigenschaften umzugehen.
Ohnehin sollte der Partner mehr positive als negative Eigenschaften besitzen. :)

Und wenn er perfekt ist, dann wird er sie haben.

Du kannst jemanden zwar nicht komplett umerziehen, aber es gibt auch Grenzen. Trenne dabei zwischen charakterlichen und körperlichen Merkmalen. 

Die charakterlichen werden, wenn sie sich überhaupt ändern lassen, sehr viel Zeit und Mühe benötigen. Diese wirst du nie komplett weg bekommen, sondern lediglich im besten Fall mildern. 

Ihn zu bitten sich anständig zu pflegen sollte kein langer Akt sein, sag ihm dass du es ekelhaft findest und es sehr schätzen würdest wenn er das ändert ;) 

Er nimmt leider alles so persönlich, Früher war das kein Problem, da wollte er alles für einen tun. Heute darf ich nicht mal sagen, dass sein Bart sticht, dann schnappt er gleich ein....

0
@HannaElisa1999

Dann rede offen mit ihm darüber dass es dich stört, und dass auch seine Aufregung dich belastet. 

Offene Kommunikation ist in jeder Beziehung unabdingbar - frag ihn doch, warum es vor Jahren anders war. 

Wenn es dich dauerhaft belastet, und danach hört es sich leicht an, solltest du dir die Beziehung nüchtern anschauen und Bilanz ziehen - ist er noch der Partner, in den du dich verliebt hast?

Ich möchte dir nichts madig reden, aber ohne eine grundlegendes, offenes Gespräch kommt ihr beide nicht weiter. Irgendwann wird einem von euch die Geduld ausgehen, oder die Stimmung kippt. 

Ich wünsche dir alles Gute. 

1

Was möchtest Du wissen?