wenn ich geld ausleihe und im lotto gewinne, wem gehört das ganze geld?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Wenn dir jemand Geld leiht, dann kann derjenige doch nicht bestimmen, wofür du das verwendest! Es sei denn, das wird genau vertraglich festgelegt. Das trifft aber auf so geringe Summen und Bargeld allgemein nicht zu. Deshalb hat der Gläubiger Anspruch auf Rückzahlung der Leihsumme, darüber hinaus aber auf gar nichts.

Also, von meinem laienhaften Jura her würde ich sagen:
Du!

Weil das 2 verschiedene Geschichten sind:
Zwischen dir und dem kumpel besteht ein (mündlicher) Kreditvertrag.

Joa, und ansonsten haste halt mit deinem geld Lotto gespielt und gewonnen.

In dem Moment, wo Derjenige dir den 10er in die hand gedrückt hat, ist es zu deinem geld geworden. Damit kannste machen was du willst.

Allerdings hat selbstredend der Kumpel nun ne Forderung über dich in der Hand in Höhe von 10 Euro (evtl. zuzüglich vereinbarter Zinsen), die er nach den bestimmungen des Kreditvertrags zurükbekommen muss früher oder später.

Dass du nebenher Lotto gewonnen hast, hat den nichts zu interessieren.

Einziges mal, wo es relevant werden würde:
Wenn du einfach den vertrag ignorierst und die 10 euro nicht mehr zurückbezahlst, da kann nach langer Zeit der Gerichtsvollzieher kommen.
Den interessiert es sehr wohl, wie viel geld du auf deinem Konto hast.

Aber mehr als die 10 Euro+Mahnkosten+Inkassobüro+Gerichtsvollzieherkosten, nimmt der dir auch nicht ab.

In der Realität macht sich aber Niemand den Umstand mit Mahnverfahren und Co. für 10 Euro.

Zumindest keine Privatperson, Firmen bringen das durchaus.

Ne Firma, deren Assistentin zu blöd war, ALLE Geldeingänge auch zu registrieren, hat mir einfach mal nen Schufaeintrag gemacht.
Nachdem ich reklamiert habe, dass es schon bezahlt ist 8mit kontoauszug als beweis dabei)
gabs ein trockenes "Schufa Eintrag wieder unverzüglich entfernt. Tut uns leid, bitten um Verzeihung".

Jedenfalls bräuchtest du dir da keine Sorgen zu machen, ausser den 10 Euro und vielleicht zinsen (je nachdem was ausgemacht war) kann er dir nicht abnehmen.

Und selbst da wird es schwer da bar auf die hand und keinerlei beweis für den kreditvertrag.

Wer sagt dass er das nicht nur frei erfunden hat? ;-)

Natürlich dir, das ist das Prinzip nachdem Banken arbeite(te)n, du gibst ihnen eine Möglichkeit solche Spiele erst zu machen, aber den Gewinn behalten sie natürlich. Dafür kriegst du Zinsen.

Hast du die Frage gelesen?!?

0
@Moonscreamer

Ja ich kann lesen. Soll ich jetzt hier eine Gerichtsverhandlung simulieren?

0

Die Antwort passt doch, kannst du denn nicht rauslesen was er meint^^

0
@DougundPizza

@DougundPizza

Was erwartest du dir von jemandem, der so eine Frage überhaupt stellt?

Die kann man sich normalerweise mit gesundem Menschenverstand beantworten.

0

Ich würde v.a. überhaupt niemandem was von dem Gewinn erzählen. Dazu ist niemand verpflichtet.

Und wenn niemandem etwas davon bekannt ist, dann stellt sich deine Frage erst gar nicht.

Denn der Lotterie ist es egal, woher das Geld stammt, mit dem der Gewinn erzielt wurde. Da ist man niemandem Rechenschaft schuldig.

Und selbst wenn es bekannt wäre, dann schuldest du deinem Gläubiger nur die 10€, nicht mehr und nicht weniger.

Wenn ich mir von der Bank einen zweckfreien Kredit geben lasse und damit einen Gewinn erziele, muß ich die Bank davon weder in Kenntnis setzen noch mehr zurückzahlen, sondern nur den Kredit selbst und die anfallenden Zinsen.

Dir natürlich und du schuldest demjenigen dann noch 10€... Es spielt keine Rolle was du machst mit dem geliehen Geld.

Der Gewinn gehört dir, egal ob das Geld geliehen war oder nicht.

Wenn du dir davon ein Brot kaufst, hat dein Bekannter auch kein Anspruch auf das Brot, oder einen Teil davon.

Das gewonnene Geld gehört Dir.

Ich würde mich aber bei demjenigen, von dem Du das Geld geliehen hast, sehr erkenntlich zeigen.

Ich würde v.a. überhaupt niemandem was von dem Gewinn erzählen. Dazu ist niemand verpflichtet.

0

Das Geld gehört dir.

Geld war geliehen und zurückgezahlt. Ganz einfach. Der Lottogewinn gehört dir.

Dir gehört das Geld (juristisch)... war ein mündlicher Vertrag und du hast nicht für ihn Lotto gespielt, sondern dir nur das Geld geliehen.

Würde trotzdem mehr Geld an den Bekannten zurückgeben (moralisch gesehen....)

Ich würde v.a. überhaupt niemandem was von dem Gewinn erzählen. Dazu ist niemand verpflichtet.

0

Klare Sache, ist dein Geld. Er hat dir das Geld geliehen, es ging also in deinen Besitz über. Wär ja so als würde die Bank sagen, wir haben dir Geld für den Hausbau geliehen jetzt gehört das Haus das du mit dem Geld gebaut hast und mit gutem Gewinn weiterverkauft hast uns.

Was möchtest Du wissen?