Wenn ich für 3 Wochen zur Kur fahre bekomme ich dann von meinem Arzt eine Krankenmeldung....

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich hatte den Fall gerade selbst, erst war ich krank, dann zu Kur und dann wieder krank.

Die Krankenkasse hat die Kur (Reha) Kosten übernommen. Vom der Stelle bei der die Kur war habe ich eine Bescheinigung zur Vorlage beim Arbeitgeber bekommen und nach Zusage der Verlängerung durch die Krankenkasse eine zweite Bescheinigung.

Insgesamt habe ich fast neun Wochen nicht gearbeitet und mein Arbeitgeber bei dem ich Vollzeit arbeite hat die Lohnzahlung zunächst eingestellt. Die Zeit in der Kur gilt aber nicht als Zeit in der man krank ist, man muss ja sogar gesund genug sein um die Kur machen zu können. Deswegen muss der Arbeitgeber den Lohn für die ganze Zeit zahlen,bei mir für  vier Wochen Kur und fünf Wochen krank. Wollte die Buchhalterin zuerst nicht glauben, sie hat das nochmal mit der Krankenkasse diskutiert, jetzt zahlt der Arbeitgeber mir das Geld aber nach.

Deine Krankenkasse wird Dir helfen, zumindest war meine sehr nett (grins) sie musste aber ja außer der Kur auch nichts zahlen.

 

 

Dankeschön für Deine Hilfe.

0

Nein, dem Rentenversicherungsbund ist bekannt, dass Du 3 Wochen bei einer Kur bist -also stationär, nehme ich an-, für diesen Zeitraum bist Du automatisch krankgeschrieben, denn Du kannst ja allein schon aus zeitlichen Gründen keiner Beschäftigung nachgehen.In der Regel bekommst Du zusammen mit dem Kurantrag ein Formular, auf dem steht konkret "Zur Vorlage beim ARbeitgeber", darauf steht, von wann bis wann Du voraussichtlich in der Kur bist (Verlängerungen noch nicht mit einbezogen). Dieses Formular gibst Du bei Deinem ARbeitgeber ab. Gute Besserung

 

Quelle: Eigene Erfahrung, musste selbst eine Kur machen

Dankeschön, für deine Antwort. Da ich in einem 400-Euro-Job arbeite übernimmt die Kur die Krankenkasse, nicht der Rentenversicherungsträger, da ich keine Rentenversicherung in diesem Job zahle. Ist das dort genau so?

0
@Kessko

Ach so, ja ich vergaß (war so schnell am Tippen, hihi). Ja, das ist dasselbe, in dem Fall ist die Krankenkasse selbst darüber informiert, dass Du eine Kur machst, eine Krankschreibung vom Arzt also nicht nötig. Ich glaube auch nicht, dass Du von dem Arzt eine bekommst, die kennen das Prozedere ja schon.

Einfach den Din a 4 Bogen, auf dem "zur Vorlage beim ARbeitgeber" draufsteht, Deinem Chef geben, dann ist alles erst mal ok.

Solltest Du nach 3 Wochen verlängert werden, so bekommt Du (so war es in meinem Fall) eine weitere Bescheinung über die Dauer der Verlängerung von dem Kurhaus. Das schickst Du dann wieder an Deinen Chef.

Gute Besserung

0

Soviel ich weiß bekommt man eine Krankmeldung vom Arzt.  Für diese zeit gilts du als Arbeitsunfähig erkrankt.

Vielen lieben Dank für Deine Antwort.

0

leider falsch

0

Wer kennt das Kurhaus Baltic in Großenbrode?

Wer fährt in der Zeit vllt. auch dort zur Mutter-Kind-Kur vom 18.09.10 hin. Was brauch man dort? Wie ist es dort?

...zur Frage

Krankengeld und Kur?

Hallo, ich beziehe z. Zt. Krankengeld und die Krankenkasse schlug mir vor, dass ich doch eine Reha- Kur beantragen soll. Sollte diese bewilligt werden, bekomme ich dann für diese Zeit weiterhin das Krankengeld, oder hört das damit auf?

...zur Frage

Lohnfortzahlung bei einer Kur?

Ich arbeite als Reinigungskraft in einer Grundschule und bin in den Herbstferien zur Kur drei Wochen gefahren,mein Arbeitgeber sagte mir das ich für diese zwei Wochen keinen Lohn bekomme weil ich ja in den Ferien gefahren bin,ich fühl mich veräppelt weil es erst hieß die Zahlen den Lohn weil eine Kur wie eine Krankschreibung ist,und jetzt sagen die nein weil ich in den Ferien gefahren bin,ist das rechtens ist nun meine Frage

...zur Frage

Lohn oder Gehalt richtig berechnen?

Hallo. kurz Frage,

wenn ich 15 Stunden pro Woche arbeite und 14,50 Stundenlohn erhalte, ist das dann korrekt als Grundlage 60 Stunden pro Monat (also 4 Wochen) zu nehmen, oder sollte mit 4,33 Wochen gerechnet werden?

...zur Frage

In meinem Arbeitsvertrag ist der Stundenlohn ca. 3% höher als im Tarifvertrag aber ich bekomme nur den Tariflohn ausgezahlt, ist das rechtens?

Auf Nachfrage erklärte mir die Personalabteilung der höhere Lohn im Arbeitsvertrag sei ein Fehler und würde mir deswegen nicht zustehen. Ich arbeite seit ein paar Monaten in der Firma und habe seit dem den geringeren Stundenlohn ausgezahlt bekommen. Steht mir eine Nachzahlung auf den höheren Lohn zu?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?