Wenn ich eine andere schrift abändere ist sie dann urheberrechtlich gesehen meine?

 - (Computer, Recht, Youtube)

5 Antworten

Urheber ist, wer die Schrift erstellt hat. Wenn ich dein Auto in meiner Lieblingsfarbe umlackiere, ist es dann dein Auto? Eher weniger. Deshalb wird die Schrift auch nicht deine, nur weil du sie verändert hast, oft verbieten Urheberrechte sogar die Veränderung des Werkes. Daher musst du bei einer Schriftart immer die Lizenz überprüfen. Manche können uneingeschränkt, kostenlose verwendet werden, manche dürfen nur privat/nichtkommerziell verwendet werden, manche darf man nur verwenden, wenn man dafür bezahlt hat.

Moin,

ganz klares „Jein“. Gemäß § 3 UrhG (immer vorausgesetzt, dass die original Schriftart die notwendige schöpferische Höhe erreicht, um ein Urheberrecht zu begründen) erlangt der Bearbeiter eines urheberrechtlich geschützten Werkes ebenfalls die Rechte eines Urhebers.

AAABER: man könnte das ganze auch als „Urheberrecht zweiter Klasse“ bezeichnen, denn gemäß § 23 UrhG kannst du diese Bearbeitung NUR verwenden (iSv Veröffentlichen, Verbreiten), wenn du die Einwilligung des Original-Urhebers hast.

nur wenn du dich weit genug vom Original entfernst (vgl. § 24 UrhG), kannst du de Schrift frei benutzen.

§ 23 UrhG: "Bearbeitungen oder andere Umgestaltungen des Werkes dürfen nur mit Einwilligung des Urhebers des bearbeiteten oder umgestalteten Werkes veröffentlicht oder verwertet werden."

Aber vermutlich hast Du ja eine Lizenz zur Nutzung der Schrift. Dann steht dem auch nichts im Wege, sie für ein Logo zu benutzen. Dazu darfst Du sie vermutlich auch verfremden. Aber dadurch gehört sie nicht Dir.

In der Regel erreicht ein Logo nicht die erforderliche "Schöpfungshöhe", um selbst ein Werk zu sein. Im Allgemeinen sind Logos also nicht urheberrechtlich geschützt, aber sie können als Bildmarke angemeldet werden.

1

Welche Schriftart verwendet Mozilla Thunderbird bei der Einstellung "Feste Breite" und bei der Einstellung "Variable Breite" und wie sieht diese der Empfänger?

Ich finde nur dies: http://www.windowsforum.de/thema/schriftarten-und-zeichenkodierung-in-thunderbird-3-0.98521/

Ich nutze nun seit Tagen im Thunderbird 3.0 folgende Einstellungen unter:

Extras / Einstellungen / Ansicht

Standard Schriftart = Arial oder Century Gothic und Größe 13 (das ist beim Senden und lesen gut Sichtbar)

Erweitert Schriftarten = Westlich Proportional = Serif - Größe 13 (11 war + ist zu klein) Serif = Arial oder Century Gothic Sans Serif = Arial Feste Breite = Arial Größe 13 ( alles andere ist zu klein, für die Signatur wäre 8/9 gut) Minimale Schriftgröße = 13

Schriftenkontrolle- Nachrichten das Verwenden eigener statt der oben gewählten Schriftarten Erlauben = ist ein Häkchen gesetzt

Unproportionale Schriftart für Reintext-Nachrichten verwenden Erlauben = ist ein Häkchen gesetzt

Zeichenkodierung Ausgehende Nachrichten = Westlich ISO-8859-15 Eingehende Nachrichten = Westlich ISO-8859-15

Wenn möglich Standard-Zeichenkodierung für Antworten verwenden Erlauben = ist ein Häkchen gesetzt

Verfassen / Allgemein / HTML-Option Schriftart = Variable Breite / Arial oder Century Gothic Größe = Mittel (das scheint der passende Wert zu sein)

Mit diesen Einstellungen habe ich unter TB und Outlook einen guten Wert erreicht. Mails von OL und oder anderen kommen nun gut lesbar bei mir im TB 3 an.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?