wenn ich ein paket beim zoll abhole muss ich es dann vor ort öffnen?

12 Antworten

Wenn eine vernünftige Deklaration drauf ist und daraus schlüssig hervorgeht was drin ist und welchen Wert es hat, dann wird es nicht geöffnet sondern über die Post verzollt. D.h du bekommst es und zahlst die Gebühr direkt an den Postboten.
Allerdings bezweifle ich, dass die Einfuhr von Gaspistolen so ohne Weiteres möglich ist. Wenn also Gaspistole draufgeht oder es geröntgt wird, kann es schwer werden es so einfach zugestellt zu bekommen. Dann musst du wohl zum Zollamt, es dort öffnen und nachweisen, dass du diese Art von Waffen führen darfst. Wenn du es nicht kannst kommt es auf deine Kosten zur Vernichtung oder zurück zum Absender.

Ob er Gaswaffen führen darf, ist hier völlig irrelvant. Denn die US-Gaspistole wird kein PTB-Zeichen haben und somit scharfen Waffen gleichgesetzt sein. Sollte er einen Kleinen Waffenschein haben, ist er den dann los, bekommt eine Strafanzeige und so weiter.

Das wird genauso behandelt wie der Versuch, eine scharfe Waffe aus USA zu importieren.

1

Nicht "führen", sondern "erwerben " und "besitzen"

0

Eine Gaspistole oder Gasairsoft aus Amerika, nach Deutschland bestellt?

Beide davon könnten bzw werden Probleme machen.
Die Gaspistole (Schreckschusswaffe) braucht ein PTB Siegel, ansonsten ist das Teil in DE ohne WBK illegal.
Eine Gasairsoft braucht das F im Fünfeck, ansonsten ist auch diese in DE illegal....

Kannst du die Bestellung noch stornieren? Das wäre das Beste ^^

1
@leNeibs

Allerdings. Eine legale Einfuhr kann ausgeschlossen werden, da der Fragesteller erst 16 ist.

Hier ist guter Rat teuer.

1

Nein, unwahrscheinlich.

Warum sollten sie dich beim Zoll eine illegal eingeführte Schusswaffe in die Hand nehmen lassen?

Einfach abwarten, da kommt von den Behörden ein Anhörungsbogen, wo Du dich als Beschuldigter dazu äußern darfst, warum du gegen das Waffengesetz verstößt und das Ganze geht dann vor Gericht.

Und dann bist du dran, also legst deine Einfuhrgenehmigung für das Teil vor, dass Dir die zuständige Waffenbehörde ausgestellt hat, als du das beantragt hast und damit kannst du dann ja nachweisen, dass alles legal abgelaufen ist und Du kein Waffenschieber bist. Wenn der Verkäufer schlau ist, dann hat er (wenn man eine Waffe aus England kauft ist das beispielsweise so) seine Kopie der Einfuhrgenehmigung, die du ihm ja zukommen lassen musst mit in das Paket gelegt und alles ist gut.

Was sollte anders laufen als das - Ich nehme doch nicht an, dass du dir ne Waffe hast schicken lassen, die in Deutschland nicht besessen werden darf!

Da der Ami wohl ein FFL sein muss, denn nur die dürfen mit der entsprechenden Lizenz Waffen und Waffenteile ins Ausland versenden, wird er das schon richtig gemacht haben.

Also mach Dir mal keine Sorgen, solange du alle Vorschriften für die Einfuhr einer Schusswaffe (ohne PTB hat eine Schreckschuss den selben Status wie den einer scharfen Waffe) einhältst, wird dir nicht passieren können..

Witzige Antwort. :-)

Der Fragesteller ist allerdings erst sechzehn, insofern steht zu befürchten, dass er sich mit der unüberlegten Bestellung einer Schusswaffe aus den USA voll in die ***  geritten hat.

0
@OnkelSchorsch

Ich hatte sowas befürchtet, aber trotzdem auch voller Elan so geantwortet, als ob es nicht so sein würde..

Da wird der Verkäufer in den USA auch seinen Teil abkriegen, schätze Ich...

Manche lernen es halt nur über die harte Tour...

1

Was möchtest Du wissen?