Wenn ich den Wasserhahn im Bad öffne so kommt es vor das das Wasser für ca.2 Sek. sehr stark rausschießt und sich dann wieder normalisiert? Aber nur dort.Warum?

1 Antwort

Das kann, erstmal pauschal gesagt, viele Gründe haben.

Fangen wir mal an auszusortieren:

- War dieses Problem schon immer vorhanden?

- Passiert es beim zapfen von Warm-, Misch- und/oder Kaltwasser?

- Wie wird das Warmwasser aufbereitet? (Warmwasserspeicher oder Durchlaufprinzip) Und gibt es eine Zirkulationsleitung die auch in Betrieb ist (also mit laufender Pumpe?)? Wenn eine Zirkulationsleitung vorhanden ist, wie sind die Schaltzeiten der Pumpe geregelt?

- Gibt es am Trinkwasser-Hausanschluss einen Druckregler? Wenn ja, wie ist dieser Eingestellt und hat er eine Druckanzeige? Wenn nein, wie hoch ist der Anschlussdruck?

- Was für eine Armatur ist hier verbaut und Was für Armaturen in den anderen Bereichen?

- Da eine Solaranlage (vermutlich Solarthermie) verbaut ist, wie wurde der Verbrühschutz realisiert?

- Ensteht das knatternde Geräusche beim Zapfen oder getrennt davon? Bzw. klingt das Knattern, als ob es von der Armatur oder dem näheren Bereich des Waschbeckens kommt oder eher von weiter weg wie z.B. von der Therme oder dem Hausanschlussraum?

Ich weis, das sind erstmal viele Fragen, aber nur so lässt sich das Problem eingrenzen.

Ich bin begeistert! Werde schnellst möglich alle Antorten zusammenstellen und mich melden!!!

0
@shakahansolo

1. Zuviel Druck und Geräusch ist ca. 1,5 Jahre alt. Ich hatte aber generell Probleme mit der Heizung in Form von Durchlaufgeräuschen. Die Thermostate haben nicht richtig geschlossen so das die Heizkörper bei Stellung 3 leise rauschten. Es wurden diverse Überstromventile eingebaut doch die Durchflussgeräusche hörten nicht auf. Letztendlich wurden irgendwelche Einstellungsringe komplett aus den Thermostaten entfernt bzw. auf maximum eingestellt (eins von beiden) aber das weiß ich auch nicht genau. Das rauschen ist weg, doch dann fing das andere an.

2. Sobald der Hahn geöffnet wird. Der steht eigentlich immer mittig, also auf Mischwasser.

3. Ich habe Warmwasserspeicher und Zirkulationspumpe. Die Pumpe wälzt von 6 Uhr morgens bis 21 Uhr abends um.    

4. Kann ich nicht genau beantworten. Im HWR wo die Wasserleitung ankommt befindet sich ein SYR DUO DFR Rückspülfilter mit Druckminderer (so steht es auf einem Aufkleber auf dem Gerät)

5.Armatur: Grohe Eurosmart. Dusche: Hansgrohe HB chroma 100

6. Zum Thema Verbrühschutz Solarthermie muss ich komplett passen. Ich hab keine Ahnung. Häng mich aber nochmal rein.

7. Das knattern kommt aufjedenfall vom Spitzboden, also von der Therme, Pumpe, Füllcombi... wie auch immer. Definitiv aus dem Raum wo die komplette Heizungsanlage verbaut ist. Sobald es geknattert hat ist der Druck in der Wasserleitung besonders hoch. Das Wasser schießt beim öffnen des Hahns raus und normalisiert sich nach ca. 2 Sekunden wieder. Ich habe heute aufgrund deiner Fragen ehre durch Zufall festgestellt das die anderen Zapfstellen nach dem knattern auch höheren Druck haben. Ich glaube also nicht mehr das es nur der eine Wasserhahn ist, sondern alle Zapfstellen betrifft also den gesamten Wasserkreislauf. 

Eine persönliche Einschätzung noch von mir als Laie: Ich komme aus dem Holzbereich und weiß sehr wohl was so auf dem Bau abgeht. Ich war von allen Gewerken die bei mir am Bau beschäftigt waren von der Heizungsfirma echt enttäuscht. Auf deutsch: Ich glaube die haben mich verarscht! Diese maximale Effizienz aus den schlanken Flachheizkörpern rauszuholen mit Ventilen die sich langsam schließen bei erreichen der Raumtemperatur....hörte sich alles toll an.. funktionierte bei mir aber nicht! Macht nämlich Rauschgeräusche. Fazit: Das funktioniert generell nicht oder die Firma hat irgend ein Bockmist gebaut. Wenn ichs mir so recht überlege hat die Anlage in den vergangenen 3 Jahren noch garnicht tiptop funktioniert!

Vielen Dank für deine Hilfe.

0
@shakahansolo

Darf man fragen, wo du wohnst?

Ich habe zwar die Vermutung, dass das Problem an einen falsch angebundenen Verbrühschutz liegt. Allerdings wäre eine Betrachtung der gesamtanlage hierfür natürlich am sinnvollsten. 

Zu Punkt 1. = Ich wette hier wurde kein richtiger hydraulischer abgleich durchgeführt und auf eine vernünftige Pumpenauslegung komplett verzichtet.

Zu Punkt 4. = Der Druckminderer ist der Druckregler. Auf welchen druch ist dieser eingestellt und wird den die Funktion des Rückspülfilters auch regelmäßig genutzt (spätestens alle 2 Monate)?  

0
@Asardec

Wenn ich etwas hätte womit ich die Firma konkret konfrontieren könnte wäre das schon großartig! Du meinst falsch angebundener Verbrühschutz liegt nahe? Was genau macht denn das Geräusch? Das knattern ist sehr laut und ich frage mich was genau das Geräusch erzeugt? Schlagen Leitungen aneinander? Geht ein Ventil auf und kna:ttert dabei so laut?

Zu Punkt 4.: Wie sehe ich wie der Druck eingestellt ist, da ist keine Anzeige. Wie bekomme ich raus wie hoch der Anschlussdruck ist? Meinst du mit "Funktion des Rückspülfilters nutzen" diesen aufzudrehen und ein Eimer Wasser abzuzapfen?

0
@shakahansolo

Am schönsten wäre natürlich ein Schema, wie der Warmwasserspeicher inkl. Zirkulation und Verbrügschutz angebunden sind.

Normaler Weise wird als Verbrühschutz eine Art thermisches Mischventil verbaut. Dieses speist Kaltes Wasser in die Warmwasserleitung, wenn eben Warmwasser gezapft wird.
Wenn nun aber die Zirkulation läuft kann kein Kaltes Wasser beigemischt werden, da sich ansonsten ja der Wasserinhalt der Anlage ändern müsste. Das könnte aus meiner Sicht zur folge haben, das dieses thermische Ventil durch die hohe Zirkulationstemperatur den Warmwasserstrom eigentlich komplett wegdrosselt und dann beim ersten Wasserzapfen das Ventil anfängt zu schlagen, wodurch anfänglich Druckschwankungen entstehen könnten.

Mein 2. Ansatz ist, das der Anlagendruck durch die Warmwasserbereitung (Wasserausdehnung bei Erwärmung) steigt und sich eben beim ersten Zapfen schlagartig abbaut. Dies könnte jetzt mit nahezu jedem beweglichen Teil in der Anlage (hier z.B. auch wieder der Verbrühschutz) eine Entspannungsresonanz erzeugen, was wiederum zu dem Geräusch führt.

Unabhängig davon ist nach jedem Druckminderer (und eigentlich auch davor) ein Manometer zu verbauen. Wie soll sonst der Druckminderer kontrolliert werden? Zusätzlich haben Druckminder irgentwo eine einstellbare Skala, welche jedoch nur grob funktioniert.
Den Anschlussdruck kann man beim Versorger abfragen.
Und ja, die Funktion des Rückspülfilters (wenn nicht automatisch) muss manuell ausgeführt werden. Wenn kein Abwasseranschluss vorhanden ist, eben mit Eimer. Wobei dann eigentlich ein Planungsfehler vorliegt, wenn man bedenkt das die Rückspülung alle 2 Monate eine absolute Mindestangabe ist.

Also, mein Vorschlag wäre erstmal das Manometer nachrüsten zu lassen um zu sehen wie hoch der Anlagendruck ist (Achtung, der Fließdruck ist niedriger als der Ruhedruck). Sollte der Druck mehr als 1 bar im Ruhezustand ansteigen liegt ein Ausführungs/Planungsfehler vor, welcher mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit von der Warmwasserbereitung ausgelöst wird.

0

Was möchtest Du wissen?