Wenn ich anderen erzähle dass ich die Hymne der damaligen Sowjetunion wunderschön finde, denkt ihr die halten mich dann für nen sozialistischen Faschist?

10 Antworten

Das ist schwer.

Das ist, wie wenn man den "nationalsozialistischen Teil" der deutschen Nationalhymne für wunderschön hält.

Dennoch: Die Sowjetische Nationalhymne ist von der Melodie her dieselbe, wie die russische Nationalhymne heute. Es wurden nur einige Wörter verändert, um den kommunistischen Klang zu ändern. Deswegen würde ich es nicht als "schlimm" oder gar als "faschistisch" abstempeln. Es ist ein schön klingendes Lied!

Ich persönlich finde "Katyusha", das Volkslied welches die Soldaten der sowjetischen Armee gerne gesungen haben, sehr schön und singe es sehr gerne (bin aus Russland), weil es einen schönen Text hat. Aber das ist ein etwas anderer Fall, da dieses Lied auch einfach als Volkslied gebraucht wird :) 

Ich red ja sowieso eigentlich nur von der Melodie. ^^ Das Lied kenn ich nichtmal, aber werd es mir mal anhören. Danke für die Antwort!

0

Ich finde die russische/sowjetische Hymne auch wunderschön.

Der Weg zum Kommunismus führt rein theoretisch über den Sozialismus. Rein theoretisch eben, denn im Kommunismus soll es ja unbedingt eine klassenlose Gesellschaft geben. Eine klassenlose Gesellschaft aber ist ein Hirngespinst. Es wird immer Klassen geben, mindestens die der Werktätigen und die der Funktionäre.

Der Vergleich von Sozialismus und Faschismus ist leicht schräg, aber im Falle Stalins schon beinahe angebracht. Stalin rief Ende der Zwanziger Jahre den "Sozialismus in einem Land" aus. Trotzki, Stalins Widersacher in der SU, nannte das "die sowjetische Form des Nationalismus".

Benito Mussolini war auch mal Sozialist, bevor er Faschist wurde. Ein weiteres Beispiel ist Horst Mahler. Die Übergänge können also fließend sein.

Eine sehr schöne, kraftvolle, ans Herz gehende Hymne. Ich spreche von Melodie und Interpredation des Textes, dessen Inhalt mir nicht bekannt ist. So gesehen haben auch due USA, die Niederlande und Italien sehr schöne Hymnen. Sie sind allesamt wie Lieder, die mir einfach gefallen. Die Texte ließen sich übersetzen. Vielleicht sieht dann vieles anders aus. Aber danach wurde hier nicht gefragt;-)

Es gibt keine sozialistischen Faschisten, auch Stalin war keiner. Ob die anderen dich für einen halten, hängt teils von ihrer politischen Bildung teils von ihrer individuellen Persönlichkeit ab. Erzähl es ihnen doch einfach, dann lernst du sie besser kennen.

Was war Stalin dann, wenn kein Faschist?

0
@Annox

Er war trotz allem Kommunist oder eben, wenn du unbedingt eine andere Bezeichnung willst, Stalinist. Aber es gibt keine Rechtfertigung dafür, ihm eine faschistische Ideologie zuzuschreiben. Man kann nicht einfach Sachen als Faschismus abstempeln, um sie von sich abzuweisen, so funktioniert das nicht. Es ist notwendig im historischen und politischen Kontext zu denken - Faschismus und Stalinismus basieren auf völlig unterschiedlichen Fundamenten und hatten auf einer ideologischen Ebene komplett andere Implikationen.

5

Na, ja: Melodie und Text sind gerade im "Hymnenbereich" zwei völlig unterschiedliche Dinge. Anlässlich der deutschen Vereinigung machte ich den Versuch, die Texte und Melodien gegeneinander auszutauschen. Gefühlsmäßiges Ergebnis: Die Becher-Hymne hat  die BESSERE Melodie. In kammermusikalischer Version geht sie richtig ans Herz.

Was möchtest Du wissen?