Wenn ich als Student über den Freibetrag von 8472 Euro komme, bekomme ich dann tatsächlich keinen Cent der abgezogenen Steuern zurück?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der genannte Betrag ist der Grundfreibetrag, und der gilt für jeden, nicht nur für Studenten. Sofern das zu versteuernde Einkommen (zvE) diesen Betrag übersteigt, fällt Einkommensteuer an. Es kann bei Abgabe einer Einkommensteuererklärung aber dennoch zu einer Steuererstattung kommen, wenn die vom Arbeitgeber einbehaltenen Beträge höher als die sich aufgrund des zvE ergebende Einkommensteuer ist.

Zur Ermittlung des zvE:

https://de.wikipedia.org/wiki/Einkommensteuer_%28Deutschland%29#Rechenschema

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BEMail
01.12.2015, 14:46

aber Nachzahlungen ans Finanzamt sind ausgeschlossen oder?

0

Erst einmal ist der wirklich steuerfreie Betrag um einiges hoeher, wegen der Abziehbarkeit der Sozialversicherungen und wegen des Werbungskostenfreibetrags (+ 1000 Euro). Wenn du Sozialversicherungen zahlst (Werkstudent weiss ich nicht genau), dann laege der Punkt, wo man Steuern zahlen muss, bei ca. 11400 Euro.

Die 1000 Euro Werbungskostenpauschale kommen aber auf alle Faelle noch mal oben drauf. Erst danach musst du Steuern zahlen.

Aber auch wenn du da drueber kommt, dann bekommst du noch was von gezahlten Steuern zurueck bei der Steuererklaerung, nur dann eben nicht mehr alles. Je nachdem halt. Wenn du 12 Monate lang relativ gleichbleibend verdient hast, dann wurdest du bereits richtig versteuert und dann gibt es nur noch was an Steuern zurueck, wenn du was abzusetzen hast, z.B. hohe Fahrtkosten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie kommst du zu dieser Annahme ?

P.S. - rund die Hälfte aller Deutschen liegt über diesem Satz und bekommt Geld vom Finanzamt zurück. Warum solltest gerade du die Ausnahme sein?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dieses Jahr leider nur sehr wenig... mein Semesterticket! Ich verdiene durchscnittlich 1000€ (Brutto), was ich schon nicht viel finde, wenn die monatliche Miete von abgeht...

Ich hatte immer die Hoffnung wenigstens einen kleinen Anteil zurück erstattet zu bekommen :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Y0DA1
01.12.2015, 14:57

Du kannst es auf jeden Fall selber durchrechnen lassen z.B. mit Elster (das ist kostenlos) und schauen, was raus kommt. Wir kennen nicht deine ganzen Zahlen wie z.B. Sonderausgaben (Versicherungen, Kirchensteuer, Spenden usw.), deine aussergewöhnlichen Belastungen (Krankheitskosten usw.), deine Werbungskosten usw.

0

ich denk du hast sicher werbungskosten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Y0DA1
01.12.2015, 14:55

er muss aber über 1.000 € Werbungskosten kommen, damit diese sich auswirken

1

Was möchtest Du wissen?