Wenn ich als 15 Jähriger ein Kleingewerbe eröffne, bin ich der der die Haftung übernimmt oder muss ein anderer für mich bürgen wie z.b. Eltern?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

http://www.gewerbe-anmelden.info/gewerbeschein/minderjaehrige.html


Besitzt Du überhaupt de Genehmigung des Vormundschaftsgerichts?



Gewerbeschein für Minderjährige

Als Minderjähriger einen Online-Shop eröffnen oder einen Promotion-Job annehmen? Das geht. Für Personen unter 18 Jahren gelten bei der Gewerbeanmeldung aber einige Sonderregeln.

 

Wer das achtzehnte Lebensjahr noch nicht vollendet hat, gilt als minderjährig und ist damit nur beschränkt geschäftsfähig. Eine Gewerbeanmeldung ist damit nicht so einfach, wie bei einem Erwachsenen, denn in der Regel sind Minderjährigen nur sogenannte Taschengeldgeschäfte erlaubt.

Auch Arbeit als Hobby, wie z. B. das Erstellen eine Website, ist natürlich in Ordnung.

Ein Gewerbe aber, setzt laut Gesetzt eine „erkennbar planmäßige, auf Dauer angelegte und selbstständige auf Gewinnerzielung ausgerichtete oder jedenfalls wirtschaftliche Tätigkeit am Markt“ voraus.

Das ist für Minderjährige nur unter zwei Voraussetzungen möglich.

Vor der Ausübung eines selbstständigen Gewerbes brauchen Minderjährige zunächst die Ermächtigung ihres gesetzlichen Vertreters, also in der Regel der Eltern. Was das Gesetzt „Ermächtigung“ nennt, meint im normalen Sprachgebrauch schlichtweg Erlaubnis: eine einseitige und formfreie Willenserklärung – ein Nicken oder ein „Ja, das darfst Du“ reichen aus. Einmal erteilt, lässt sich die Ermächtigung zur Aufnahme einer gewerblichen Tätigkeit aber nur mit Genehmigung des Vormundschaftsgerichts wieder zurück nehmen.

Neben den Erziehungsberechtigten muss außerdem das Vormundschaftsgericht zustimmen. Das Vormundschaftsgericht erteilt seine Genehmigung aber nur, wenn der Jugendliche für den Betrieb eines Gewerbes die erforderlichen Fähigkeiten und Kenntnisse besitzt und über die notwendige Reife verfügt. Auf diese Weise sollen Minderjährige davor geschützt werden, unbedarft Verpflichtungen und Verantwortungen einzugehen, die ihnen finanziellen Schaden bereiten könnten.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal: Du kannst das nur eröffnen mit Einwilligung des Vormundschaftsgericht. Dieses erklärt dich dann für die Handlungen im Rahmen des Gewerbes für voll geschäftsfähig. Und dann bist du auch haftbar zu machen.

Aber: Fast niemand bekommt eine Einwilligung vom Vormundschaftsgericht, eben wegen solcher Dinge

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JohnBeck
21.10.2016, 21:18

Naja ein freund wurde voll geschäftsfähig gemacht dadurch. Nun habe ich was ähnliches vor ;)

0

Du kannst schon deswegen kein Unternehmen eröffnen weil du nur bedingt geschäftsfähig bist (Schoki bei Rewe kaufen darfst du mehr nicht)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit 15 bist du noch nicht voll geschäftsfähig und darfst keine Verträge abschließen und auch kein Gewerbe gründen.

Alles andere wurde schon ausführlich erklärt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als 15 jähriger kannst Du kein Gewerbe gründen, dazu musst Du 18 sein.

In der Theorie gibts noch die Möglichkeit das dir das Vormundschaftsgericht die Erlaubnis dazu ersteilt, das kommt in der Praxis jedoch so gut wie nie vor...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JohnBeck
21.10.2016, 21:22

Da stimmt nicht!

0

Ja das stimmt aber wenn du 18 wirst musst du selbst übernehmen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JohnBeck
21.10.2016, 21:20

Erstmal vielen dank, also muss jemand für mich bürgen, also für mich die Haftung übernehmen. erst mit 18 übernehmen ich dann die Haftung?

0

Um ein kleingewerbe zu öffnen musst du es erstmal auf dem korrespondieren amt anmelden wozu einen Vormund/Elternteil brauchst weil du noch nicht zu 100% alleine Haftbar bist 

(Ich bin auf dem Gebiet kein experte aber hier und da hört man ja was)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Messkreisfehler
21.10.2016, 21:58

Dann hört "man" aber nur Bruchteile... Ohne Zustimmung des Vormundschaftsgericht kann der Fragant jeden Tag zum zuständigen Amt rennen, ein Gewerbe kann er dennoch nicht anmelden, selbst wenn er seine komplette Verwandschaft mitschleppt...

0

Was möchtest Du wissen?