Wenn hitler zum islam konvertiert wäre....?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Laut dem koran werden alle seine Sünden gelöst:
(8:37) Sprich zu denen, die ungläubig sind, dass ihnen das Vergangene verziehen wird, wenn sie (von ihrem Unglauben) absehen[...]
Er müsste es aus Überzeugung sagen und es im Herzen wollen.

Aber trotzdem wird jeder Mensch über sein Leben befragt. Alles was du gemacht hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HumanistHeart
13.06.2016, 22:06

Ein Grund mehr den Islam abzulehnen.

2

Frag einen Imam.

Aus meiner Sicht ist nicht bewiesen, dass einem Muslim ( oder auch Christen) die Sünden vergeben werden.

Hitler war ausserdem Katholik, die Glauben ja, dass, wenn er seine Sünden aufrichtig bereut und die Beichte abgelegt hätte, dass er dann auch Vergebung erlangt hätte und in den Himmel gekommen wäre.

Im Islam glaubt man ähnliches, da kenne ich mich aber zu wenig aus. Aber ohne Reue und Einsicht in sein falsches tun gehts da glaub ich auch nicht.

Aus meiner persönlichen Sicht würde ich sagen, dass die schwere der Schuld in jedem Fall eine die Seele reinigende Strafe nach sich zieht. Gottes Gnade jedoch ist so gross, dass niemand von der Erlösung dauerhaft ausgeschlossen ist, wenn er bereut und die Erlösung ernsthaft will. Nur ist hier die Frage, wollte Hitler das? Laut Traudl Junge war er verbort bis zum Schluss. Damit schliesst er sich willentlich von der Barmherzigkeit Gottes aus. Und bei seinen Kollegen, den Dämonen der Hölle, ist er besser aufgehoben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist doch, warum er dann erst kurz vor dem Tod konvertiert wäre. Das wäre doch nach dem Motto "Falls es Allah gibt...." und nicht aus Überzeugung. Würde er aus Übereugung konvertieren, hätte er es nicht kurz vor seinem Tod, sondern schon vorher getan.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur weil man Moslem ist oder wird, heißt das noch lange nicht, dass du Sündenfrei bist. Jeder Mensch macht gewollt oder ungewollt Sünden. das wichtige ist, dass du diese auch bereust. 

Ich meine, nur weil ich jetzt die Schahada ausspreche, heißt das nicht, dass ich Töten, Alkohol trinken, Schweinefleisch essen kann. Ich bin erst von meinen Sünden befreit, wenn ich sie aus tiefstem Herzen bereue und verspreche diese nicht mehr zu begehen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage habe ich damals in der Schule gestellt, als wir in der Kirche waren. Laut Christentum ist Jesus für unsere Sünden gestorben und somit wird jedem vergeben, der an Jesus glaubt, egal was er getan hat. Die Gesichter werde ich nie vergessen :D

Sahada rettet dich vor der ewigen Hölle. Ob Allah diese akzeptiert ist wieder etwas anderes. Du kannst Allah nichts vor machen, er sieht und weiß alles.Deine Denkweise ist zu einfach und alleine der Gedanke "i can do whatever I like" und dann schnell Sahada sprechen wird sicherlich nicht aufgehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Raubkatze45
12.06.2016, 12:56

Die Erlösung durch Jesus Christus  besteht darin, dass die Welt mit Gott versöhnt wurde. Dass es ausreicht, nur an Jesus zu glauben und ansonsten drauflos sündigen zu können, ist ein großer Irrtum und keine christliche Lehre. Jesus fordert mit dem Glauben auch Umkehr  und den Willen, sich vergeben zu lassen. Dazu gehört als Grundbedingung die Reue und der gute Vorsatz, Buße zu tun. Die Vergebung tilgt  zwar  die größten Sünden, erfolgt aber keinesfalls als Zugabe zum Glauben automatisch.

0

Esselamu alejkum
Theoretisch ja .
Praktisch wahrscheinlich nein ( nur Allah s.w.t weiß es gewisst) .
Man darf nicht vergessen das Allah s.w.t rechtleitet das heißt das ganze Leben machen was man will und kurz vor dem Tod kommt die Erleuchtung das der Islam die Wahrheit ist das bezweifel ich .
Wie kann man den auch davon überzeugt sein wenn man sich nicht damit befasst , und wer davon überzeugt ist kann sowieso nicht solche Taten machen .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich wundere mich immer wieder, dass Hitler heute noch so viel Macht über die Köpfe vieler Menschen hat. Er ist TOT und Gottes Gericht wird auch an ihm nicht vorübergehen.

Immer wieder wühlt man im Müll der Vergangenheit, anstatt man dafür sorgt, dass diese Dinge in der Gegenwart nicht mehr geschehen  können. Wir haben ein weltweites Problem - Kriege in allen islamisch geprägten Ländern. Reicht das nicht? Auch hier werden Menschen getötet, die mit dem Krieg gar nichts zu tun haben und das ebenfalls massenweise.  Viele nur, weil sie einen anderen Glauben haben. Da müßte man doch mal ansetzen. Machthaber, die ähnlich wie Hitler ticken, die sind gefährlich für unsere (damit meine ich alle Nationen) Zukunft.

Solche machtbesessene  Menschen leben unter uns...Man muß nicht unbedingt eine Waffe in der Hand halten und selber den Abzug betätigen um ein Mörder zu sein. Da reicht es schon, wenn man den Auftrag gibt oder einfach nur daneben steht und es zulässt.

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

jeder mensch, und sei er noch so böse, kommt nach dem tode ins paradies.

aber die aufenthatsdauer im paradies hängt von seiner gutheit ab

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also damit du das richtig verstehst: wenn du kurz vor dem Tod bist und jemand neben dir sagt dir du sollst das Glaubensbekenntnis aufsagen kann man das nur sagen wenn Allah es auch will WEIL man nur dann die schahada sagen kann falls es auch deinen Taten entspricht zB war hitler ungläubig somit hätte er es bzw hat er es nicht sagen können auch ein schlechter Muslim der trotzdem Muslim ist kann die schahada nicht sagen kurz vor dem Tod denn Allah bestimmt ob du es sagst oder nicht also nicht denken vor dem Tod sag ich das und all meine Sünden werden mir vergeben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So eine Frage kann eigentlich nur ein Moslem stellen.Es reicht ja, dass A.Hitler und andere NSDAP-Führer gute Kontakte zum Großmufti v.Jerusalem, Amin al-Husseini hatten.Über Ägypten wurde versucht, die NS-Propaganda in die ganze islamische Welt zu verbereiten.

In den islamischen Ländern steht auf der Verkaufsliste der beliebtesten Büchern " Mein Kampf " noch vor dem Koran.

Was ist das für eine Logik ?.Was ist das für eine angebliche Religion ?. Eine " Religion ", die jeden Kriminellen, jeden Schwerverbrecher und Verantwortlichen für die Massenmorde an Juden und Sinti dadurch von den Sünden freispricht, wenn er zum Islam konvertiert.Was für eine abstruse Idee.Das ist nicht einmal im Islam vorgesehen, denn nur die innere Überzeugung zur Konversion ist ausschlaggebend.

Ob jemand ins Paradis kommt, entscheidet nicht das Moslem-Sein, sondern einzig und allein Allah.Der kürzeste Weg ins Paradis ist allerdings das Sterben und Aufopfern für Allahs Sache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Susii01
12.06.2016, 11:41

dazu hast du sicher quellen mit den verkaufslisten?

0

Ich glaube nicht, dass es angebracht ist darüber zu reden ob jemand in die Hölle oder in den Himmel bzw. ins Paradies kommt. Sowohl im Islam als auch im Christientum obliegt diese Entscheidung allein Gott und es steht einem Menschen nicht zu vor Gott zu urteilen.

Die Kirche und Religion sollte aufhören auf der Erde den Menschen zu erklären was Gott alles nicht so schick findet. Glaube ist etwas ganz persönliches.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Susii01
12.06.2016, 09:47

aber ist ja gut zu wissen das nicht nur mich solche fragen plagen

0

Manche Christen sagen ja trotzdem, falls er an Jesus glaubte, wird er wohl trotzdem ins Paradies kommen....

Nun du solltest wissen, dass Gott ab einem Zeitpunkt, wenn ein Mensch so tief in die Sünde gefallen ist, sein Herz versiegelt, sodass er nicht mehr glaubt bzw. glauben kann.

Aber falls er wirklich bereut hätte und den Islam angenommen hätte, so ist Gott Allvergebende, wobei den Getöteten im Jüngsten Gericht auch kein Unrecht getan werden würde. Aber in jedem Fall, ist es Gottes Entscheidung. Nur ER entscheidet, wer wohin kommt und es wird niemandem Unrecht getan.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

alle seine Sünden wären vergeben worden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
13.06.2016, 16:49

Das kann doch wohl nicht wahr sein ...

0

Hitler war kein Monster, sondern ein Mensch. Ein Mensch mit einer Familie, einer Kindheit, einer bestimmten Geschichte. Vielleicht war er geisteskrank, sicherlich hatte er ein gestörtes Weltbild, und das leider kombiniert mit einer großen Redegabe und Charisma. All das hätte allerdings nie zu dem werden können, was es schließlich wurde, wenn nicht Millionen von Menschen mitgemacht hätten.

Deshalb finde ich dieses "und was ist mit Hitler"-Argument ehrlich gesagt ziemlich flach, denn keiner weiß, wie viel Schuld der Mann tatsächlich aufgeladen hat. Das gleiche gilt für Sexualmörder, Kinderschänder etc: Ich kann in die Köpfe nicht reingucken, ich kann nicht wissen, warum sie so handeln, wie sie handeln, und ich kann auf gar keinen Fall sagen, dass ich - wenn ich die gleiche Geschichte und die gleichen Triebe hätte - anders handeln würde.

Deshalb: Kümmere Dich um Dein Leben und verurteile nicht andere, vor allem, wenn Du sie persönlich nicht einmal kennst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HumanistHeart
12.06.2016, 10:38

Hitler ist nicht zu verurteilen, wenn man ihn nicht persönlich kannte?

Steile These.

1

Das weiß - laut muslimischer Lehre - nur Allah.

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?