Wenn Gott uns nach seinem Ebenbild geschaffen hat.. Dann könnten wir uns doch theoretisch mit Gott messen/anlegen?

...komplette Frage anzeigen

26 Antworten

Was Gott hat, hat der Mensch auch, wenngleich im wesentlich geringerem Umfang.“ (Volker Gerhardt „Der Sinn des Sinns. Versuch über das Göttliche", S.50)

Ohne die göttliche Suprematie als "Übermacht" wäre für den Gläubigen sein Glauben an ein solches übernatürliches Wesen ohne Wert, Bedeutung und Sinn - denn derjenige der "Gott" gleichsam in sein Leben "installiert" braucht, hofft und sinnt auf einen "Gott" der ihn präventiv, inspirativ wie konklusiv in diesem beängstigenden und bedrückenden Leben beschützt, ihm Mut, Kraft und Sinn gibt und über dieses Leben hinaus so etwas wie "Erlösung" verschaffen kann. Könnte sich der Mensch mit "Gott" messen oder anlegen, wie Du es fragst wäre jedwede Religion (incl. "Gott") gegenstandslos geworden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin weder "religiös" noch "neutral", denn ich weiß, dass Gott existiert, aber Er ist nicht so, wie er meistens dargestellt wird. Und bei Religion, wie sie heute praktiziert wird, geht es in der Regel nur noch darum, es sich in dieser Welt irgendwie "gemütlich" einzurichten und falls das nicht "funktioniert", dann wendet man sich einem anderen Glauben zu, z.B. dem Irrglauben, durch Konsum, Sexualität u.ä. glücklich zu werden.

Deine Frage und deine Kommentare zu den Antworten hier sind manchmal etwas widersprüchlich. Aber sie deuten darauf hin, dass du ein typisches "Opfer" der allgemeinen Unwissenheit bist, die selbst innerhalb der großen Religionen so weit verbreitet ist, dass die getroffenen Aussagen über Gott mehr zur Verwirrung beitragen, als dass sie die Gläubigen veranlassen könnten, in ihrem Glauben gefestigt zu werden.

Auch die Veden erklären, dass wir Lebewesen fast alle Eigenschaften Gottes besitzen. Allerdings in viel kleinerem Ausmaß als Er. Man könnte das mit einem Ozean und einem Tropen seines Wasser vergleichen. Physikalisch und chemisch gleich, aber dennoch hat der Wassertropfen niemals die Macht des Ozeans. Er kann weder hohe Wellen verursachen, noch Schiffe tragen oder so viele Lebewesen beherbergen wie der Ozean.

Wenn du dich für solche RThemen interessierst, dann empfehle ich dir, die Bücher von A.C. Bhaktivedanta Swami Prabhupada zu lesen. und wenn du englsich verstehen solltest, dann wäre die Webseite von Stephen Knapp vielleicht interessant für dich:  https://stephenknapp.wordpress.com/category/free-e-books-by-stephen-knapp/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu Beginn seiner Karriere war der biblische Gott weder allwissend noch allmächtig. Er wandelte noch in Männergestalt auf der Erde und ließ sich auf Auseinandersetzungen ein, die er in mindestens einem Fall auch verlor (die genau Stelle in den Büchern Mose müsste ich erst nochmal recherchieren). Er besuchte z.B. auch Abraham in dessen Zelt, um mit ihm zusammen gekochtes Kalbfleisch sowie Kuchen zu essen.

Erst während der babylonischen Gefangenschaft wurde er von fundamentalistischen Israeliten zu dem großen Gott befördert, als der er im Mittelalter noch galt. Inzwischen befindet er sich allerdings schon wieder auf dem absteigenden Ast.

Nicht Gott hat die Menschen nach seinem Ebenbild geschaffen sondern die Menschen haben sich einen Gott nach ihrem Ebenbild geschaffen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SchakKlusoh
31.10.2016, 17:57

Jahwe war noch nicht einmal der einzige Gott. Es war einfach nur der Kriegsgott Davids. Zu der Zeit hatten die Juden nämlich noch gar nicht den Monotheismus. (Das steht nicht in der Bibel, sondern das haben Archäologen festgestellt - Wissenschaft widerlegt Märchen!)

Den Monotheismus haben jüdisch-arabische (war damals dasselbe) Händler aus Agypten mitgebracht.

2

Bevor man Schlussfolgerungen zieht, zuerst überlegen was ,,Ebenbild" heisst. Gemäss den meisten grossen Religionen ist Gott unsichtbar, also gibt es im wörtlichen Sinne kein Ebenbild. Der Mensch hat sich von Gott aber ein sogenanntes ,,mentales Modell" gebildet, mit allen möglichen menschlichen Tugenden ,,emporstilisiert" wie Allmacht, Allweisheit usw.
Und gemäss die Ebenbild-Theorie hat der Mensch etwas davon abbekommen.

Deine Schlussfolgerung ist aber sowieso falsch. wenn ich von Dir en Foto mache, ist das ein Ebenbild von Dir (Diesmal wörtlich) Du hast aber sehr viel mehr Eigenschaften und Fähigkeiten als dein Bild.
Ein Ebenbild ist und bleibt ein Bild, also die Übereinkünfte sind eingeschränkt.

Falls ich den Begriff Ebenbild falsch interpretiere, bitte melden.

Schlussendlich möchte ich darauf hinweisen, dass die Aussage ,,Gott hat den Menschen nach Seinem Ebenbild geschaffen" ein Zitat aus der biblischen Schöpfungsgeschichte ist. Diese Geschichte ist sonst voller Fehler. Wieso müssen wir diese Aussage ernst nehmen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ebenbild? Mit Gott anlegen? Genauso gut, wie ein Gemälde sich mit dem Abgebildeten anlegen kann.

(Was nicht heißt, dass es nicht immer wieder Menschen gegeben hat, die das versucht haben. Manchmal sogar erfolgreich (für bestimmte Auffassungen von "erfolgreich").)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Antwort ist einfach: Mit Gott messen kannst Du Dich nicht. Lies dazu die Geschichte von Hiob, wo man Dialoge mit Gott findet, wo die Frage nach dem "Messen" angegangen wird. Du musst immer wissen mit welcher Instanz Du hier redest.

Aber sich mit Gott anzulegen ist in gewissen Grenzen erlaubt und sogar erwünscht. Im Alten Testament finden sich viele Stellen, wo Menschen mit Gott in Verhandlung treten und manchmal sogar richtig sauer werden.

Im neuen Testament hört man Jesus beten "Abba, lieber Vater..". In Gal. 4,6 liest man, dass auch uns dieses Vertrauensverhältnis zusteht. Und in diesem Vertrauensverhältnis ist es durchaus legitim sich mit Gott anzulegen in dem Sinne, dass ich auch sauer werden darf. Ob es was hilft ist eine andere Frage, genau wie man auch in einer menschlichen Beziehung sich vorher überlegt, ob es sich lohnt eine grosse Welle um sein Anliegen zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von needhelp1212
31.10.2016, 17:55

Da ich Atheistin bin, ist es für mich unrelevant was in der Bibel steht. Egal was da steht, es ist für mich Humbuck und wenn es einen Gott gibt dann nicht den, an den alle glauben.

1
Kommentar von needhelp1212
31.10.2016, 18:04

Ich meine Allah. -.-
Der christliche Gott hat für mich auch ...
Aber Allah übertreibt es im Koran ganz gewaltig

0

Gut, das ist meine Antwort:

Als Ebenbild ist Teil seine DNA gemeint. Denn dieser Wesen das sich als Gott ausgibt hat ein Körper.

Stell dich das Universum in 8 Teilen vor,
Schneiden es in der Mitte drei Mal,
mit den Achsen Raum, Zeit und Energie.
Wir befinden uns mit Raum und Zeit positiv, aber negative Energie (unten), weil hier alle neigen dazu, Energiegehalt zu senken.

Er befindet sich da, wo die Energie positiv ist (alles, was dazu neigt, die höheren Energiegehalt) praktisch in eine dreidimensionale Blase, wo es keine Körperlichkeit gibt, auch wenn ein Teil dieses Universums und unseres eigenen Energieplan ist.

Er hat eine direkte Verbindung zu die Seele (daher ist er Unsterblich)
wir tragen die Seele als wäre ein Gast in uns Obwohl wir eins sind, wir können ihre Energie nicht nutzen... also nicht so direkt.. Das ganze ist alles durchgeplant!

Religion? Fehleranzeige! sie entfernt uns von der Wahrheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

aber ich mag's nicht wenn man mir sagen will wie toll was ist.

Atheismus ist toll!

Ach ne, Du magst es ja nicht, dass man Dir sagt, was toll ist. Nun gut: Atheismus ist nicht toll!

Nun zu Deiner Frage: Hier liegen mehrere Fehler vor, welche sind:

  1. Die Seele wurde von Gott erschaffen
  2. Der Mensch ist ein Ebenbild Gottes

Richtigstellung:

  1. Die Seele ist ein Teil Gottes und keine Erschaffung Gottes
  2. Der Mensch ist eine Erschaffung und kein Ebenbild Gottes

Das Ebenbild bezieht sich auf die Seele: Die Seele ist das Ebenbild Gottes...

Da Du ja eh nicht an Gott glaubst, wirst Du auch nicht mit jemanden messen / anlegen können, den es Deiner Meinung nach auch nicht gibt...

Weshalb dann diese Frage?

Wie dem auch sei: Messen können wir uns eh nicht mit Gott, da es uns auf dieser grobstofflichen Ebene zB nicht möglich ist, per Gedankenkraft und Bewusstsein SOFORT etwas zu erschaffen und zu schöpfen; auch wenn wir diese Fähigkeit besitzen, per Gedankenkraft und Bewusstsein zu erschaffen...

Aber, wie geschrieben: Da Seelen von Gott entstammen, haben sie somit auch dessen Fähigkeiten wie zB Allliebe, Allgüte, dessen Energie, die Kraft und Fähigkeit der Erschaffung per Bewusstsein und Gedanken usw. usf...

Gruß Fantho

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann mir nur vorstellen, dass mit "Ebenbild" der schöpferische Aspekt gemeint sein könnte.

Der Mensch sticht unter den Tieren heraus, weil er die Fähigkeit hat, neues zu schaffen - nicht gänzlich neues, aber aus dem was da ist, macht er ständig wieder was neues, anderes.

Wenn also jemand, der davon überzeugt ist, dass Gott die Welt erschaffen hat, schreibt, der Mensch sei nach Gottes Ebenbild geschaffen, so könnte er sehr gut diese (geringere) Fähigkeit des erschaffen-könnens meinen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn man sich mal mit der geschichte der religionen wirklich beschäftigt, erlangt man schnell gewissheit, dass religionen damals nur dazu da waren, um unerklärliche dinge irgendwelchen überwesen zuschieben zu können und heute, um menschen zu beeinflussen, zu kontrollieren und zu beherrschen........zudem ist gerade der monotheismus auf lügen aufgeabut und dass ist auch beweisbar an vielen dingen...........:)

bezüglich deiner frage mit der aussage, dass wir nach gottes ebenbild erschaffen wurden, ist die wahrheit folgende:

Jahwe, Gott oder JHWH/Allah: ist in Wahrheit ein "Heiden"-Gott, denn er war der Vulkangott der Schasu-Nomaden, der zusammen mit der Göttin Aschera von den Schasu angebetet wurde und in die Ägyptische Tausende-Götter-Welt der ägyptischen Mythologie hinausgetragen und verbreitet wurde.
800 v. Chr. wurde dieser Gott dann zum alleinigen monotheistischen Gott, denn zu dieser Zeit führte Israel viele große Kriege und in dieser Zeit war kein Platz mehr für eine Fruchtbarkeistgöttin, die allmählich aus diesem Glauben verschwand, im Schöpfungsmärchen jedoch noch indirekt erwähnt wird, mit der Aussage: "Gott schuf den Menschen zum eigenen Bilde, als Mann und Frau". Im übrigen entspringt der Name Jahwe der gleichnamigen Region, aus dem die Schasu ursprünglich kamen und dieser Ortsname wurde schon 1400 v. Chr. erwähnt, denn es gibt in Soleb im Sudan einen Tempel vom Pharao Amenophis dem 3., auf dem er alle Völker in Hieroglyphen verewigt hat, die er in Feldzügen jemals besiegt hat. Selbst in der Bibel wird seine echte Abstammung beschrieben, z.b. beim brennenden Dornbusch, oder bei der Beschreibung des wandernden Volkes Israels, denn was steht dort in der Bibel? Genau, am Tage weist eine Rauchfahne den Weg, in der Nacht eine Feuersäule. So sieht man auch einen Vulkanausbruch, aber keinen echten Gott, der jemanden einen Weg weist....*g*. Selbst bei der Beschreibung, als Moses die Gebote empfangen hat, wird ein möglicher Ausbruch eines Vulkanes beschrieben, denn die ganze Gegend war vor über 2000 Jahren tektonisch sehr aktiv.............:)

wir sind also KEIN geschöpf einer märchenfigur, wir haben uns selbst diese märchenfiguren erschaffen.............. und so gesehen wären wir tatsächlich schon selbst ein gott.......... für ein paar völker, die z.b. irgendwo noch in den weiten der wildnis leben, wäre ein magier wie david cooperfield tatsächlich ein echter magier, denn ihr "kleines" wissen würde diese tricks nicht verstehen..........

mit gott messen oder sich mit ihm anlegen, kann niemand, denn es gibt diese märchenfiguren nicht......ABER, JEDER mensch, der sich vorstellt wie sein gott wäre oder sein müsste, hat sich somit einen eigenen gott erschaffen und dieser wäre dann wirklich besiegbar, weil menschlich und mit menschlichen eigenschaften ausgestattet..........

denn einen echten erbauer des universums würde NIE ein mensch erfassen, begreifen oder verstehen können und schon gar nicht mit menschlichen eigenschaften auszustatten........... ABER genau DASS tut JEDER gläubige, denn er behauptet immer, sein gott sei friedlich, liebevoll usw...........ALLES NUR MENSCHLICHE WORTE/EINTEILUNGEN UND EIGENSCHAFTEN...........!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Nach seinem Ebenbild geschaffen" bedeutet eigentlich nur, dass wir Gottes Eigenschaften wiederspiegeln können. Die Bibel empfiehlt deshalb an seiner eigenen Persönlichkeit zu arbeiten und gottgegebene Eigenschaften wie: Liebe, Freude, Frieden, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Glauben, Milde und Selbstbeherrschung zu entwickeln. 

Mit Gott messen bzw. anlegen können wir uns nicht. Gott ist ein Geist und damit körperlos und mächtiger als eine (fleischliche) Person. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

schau mal hier:

https://gotquestions.org/Deutsch/ebenbild-Gottes.html

um einzelne Sätze aus der Bibel zu interpretieren muss man sich schon mit dem ganzen Werk - und seiner Übersetzungsgeschichte - beschäftigen.

Es gibt auch einige Neuübersetzungen - bestimmte Formulierungen gehören zu der Zeit, in der sie geschrieben wurden und könnten heute anders verstanden werden.

kurz - nach seinem Bilde könnte wohl die Fähigkeit zu Denken, Entscheidungen zu treffen bedeuten - allerdings sind wir auch da nicht 100% nach seinem Bilde - denn Gott soll ja unfehlbar sein - wir machen ständig Fehler.

Körperlich sind wir garantiert nicht göttlich.

Die Schrift sagt: "Gott ist Geist" (Johannes 4:24)

Somit wird es schwer sich mit einem / dem Gott zu messen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von needhelp1212
31.10.2016, 17:52

Da niemand Gott kennt und es ihn zu 99% nicht gibt ist es nicht ausgeschlossen.

1
Kommentar von needhelp1212
31.10.2016, 17:58

Ich muss aus diesem Land weg..

0
Kommentar von needhelp1212
31.10.2016, 18:47

Die Kultur des Landes is westlich

0
Kommentar von needhelp1212
31.10.2016, 18:47

Und die Sprache englisch

0

Na klar kannst Du Dich mit ihm anlegen/messen, jederzeit.

Allerdings: Dazu wäre es erforderlich, GOTT als Person zu akzeptieren, an seine Existenz zu glauben und DANN seine Fähigkeiten kennenzulernen.

Da Du Atheistin bist, dürfte Dir das unmöglich sein, oder nicht?

Also, was soll dann diese Frage?

Augen auf im kosmischen Verkehr, cheerio.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von needhelp1212
31.10.2016, 17:41

Ich war bis vor Kurzem Christin.

Aber nach seinem Ebenbild?

Ich seine Fähigkeiten.

Sagen wir mal (A)Theistin weil ich an was glaube aber keiner dummen Religion angehören will

0
Kommentar von needhelp1212
31.10.2016, 17:44

Doch, habe ich. Ich interpretiere nur das Märchenwesen anders^^
Problem?

0
Kommentar von needhelp1212
31.10.2016, 18:46

Könnt ihr mal bitte aufhören so zu tun als wüsstet ihr nicht was ich meine?

0

Nein....das ist zu kurz gedacht.

In der Bibel steht,

....und Gott schuf den Menschen nach seinem Ebenbild.

Ebenbild = Aussehen

Du könntest folglich das optische Gegenstück von Gott sein.

Da wir aber nun wissen, dass der Körper (Aussehen) nur die Hülle ist, besagt das Zitat nichts über den Inhalt.

.....und hinsichtlich meines Inhaltes möchte ich mich nicht mit Gott messen. Ich denke das würde für mich nicht gut ausgehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von needhelp1212
31.10.2016, 17:48

Ich interpretiere Gottes Handlungen aber anders. Da es keinen Gott gibt, kann es mir aber egal sein. Denn: egal wie sehr ich mich mit ihm anlegen würde, es gibt ihn ja nicht

0
Kommentar von needhelp1212
31.10.2016, 17:56

Ich betrachte beide Seiten. Nur weil ich nicht an ihn glaube, heißt es ja nicht das es für mich ausgeschlossen ist.

0
Kommentar von needhelp1212
31.10.2016, 18:01

Habe ich nie getan.
Ich kann mich auch so ohne an ihn zu glauben darüber informieren an was fürn Vieh andere glauben..

0
Kommentar von needhelp1212
31.10.2016, 18:48

Die Handlungen laut der Bibel.

0

Also man kann sich mit Gott vergleichen. Aber man ist nicht gleich Gott. Also...er hat uns nach seinem Gedanken, Willen geschaffen, damit wir versuchen, so zu sein wie er. Aber das schafft niemand. Man kann ihm nur ähnlicher werden...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab den Eindruck, in erster Linie macht es dir Spaß, dich mit den Menschen hier anzulegen. (:-)
Immerhin ... ein kleines Training ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von needhelp1212
31.10.2016, 17:48

Wieso? Ich stelle Fragen. Problem? Was sollte denn andere aufregen wenn ich diese Frage stelle?

0
Kommentar von needhelp1212
31.10.2016, 17:53

Wieso sollte ich jemanden provozieren wollen?
Ich will nur Antworten.
Und ich beschwere mich ja auch nicht wenn andere Fragen stellen die mir nicht passen. Also mach keine Aufstand. Ignorier meine Frage wenn sie dir nicht passt.

0
Kommentar von needhelp1212
31.10.2016, 17:58

Ganz einfach:
Meine Frage stört sicher niemanden, der von seinem Glauben überzeugt ist.

0

Die Frage ist in welchen Punkten wir Gottes Ebenbild sind. Und ob wir somit Gott genau entsprechen oder eben nur in gewissen Punkten.

Theoretisch könnten wir das vllt. Aber in der Praxis hört es wohl ganz schnell auf. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von needhelp1212
31.10.2016, 17:43

Wer weiß.. Ob es überhaupt einen Gott gibt.. Aber wenn.. Kann man ihn sicher auch stürzen..

1
Kommentar von needhelp1212
31.10.2016, 18:00

Ja da hast du mich auf eine Idee gebracht..

Ps: Auch wenn ich nur Hate bekommen werde.. Es geht nichtmal um den christlichen Gott sondern um den *** Allah...

0

Es heißt ja EbenBILD. Das bedeutet da is nix drin, was sich mit irgendwem anlegen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohje du hast keine Ahnung wer Gott ist! Gott ist allmächtig das kann der Mensch zu Lebzeiten nie erreichen.Gott kämpft mit Energien die du (sei froh) nicht kennst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alle die behaupten, dass es keinen Gott gibt, sollte zumindest sagen können, wo das Leben herkommt??  

vlt. beim Gewitter aus Wolke 7 gefallen, mit der Brotkruste aus dem Urwald gelockt, wie ein Apfel vom Baum gefallen oder vom Klapperstorch gebracht?

Wenn nicht Gott, wer war es denn, wer hat es gemacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Evoluzzer213
10.11.2016, 01:28

Das Zauberwort hierfür heißt Abiogenese

0

Was möchtest Du wissen?