Wenn Gott allmächtig ist, hätte er Adam und Eva nicht davon abhalten können, vom Baum zu essen, ohne ihren Freien Willen zu beeinschränken?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Danke für diesen Gedanken. Obwohl ich mich schon lange mit der Thematik befasse, ist dein Gedanke in seiner machtvollen Einfachheit für mich verblüffend.

Wenn die Allmacht Gottes auch umfasst, dass Gott gegen logische Gesetze verstoßen kann, so hätte er tatsächlich gleichzeitig den Menschen ihren Freien Willen lassen können und sie trotzdem dazu bringen, nicht von dem Baum der Erkenntnis zu essen. Da er gemäß Bibel (Tora) das nicht getan hat, wäre er entweder nicht gütig, oder seine Allmacht ist nicht derart umfassend, dass er auch gegen logische Gesetze verstoßen könnte.

Wenn die Allmacht Gottes aber nicht gegen logische Gesetze verstoßen kann, dann gibt es keine Allmacht, weder für einen Gott noch ein anderes Wesen. Denn bekanntlich gibt es unmögliche Aufgaben. Z.B. ist die Winkel 3-Teilung mit den klassischen Mitteln unmöglich. 2-Teilung geht, 4-Teilung geht auch, aber 3-Teilung geht nicht, ist mathematisch logisch bewiesen. Das kann kein Gott, kein Alien und auch kein zukünftiger Mensch.

Also kann Gott nicht allmächtig sein, oder er ist böse. 

Aber es kommt für das monotheistische Gottesbild noch dicker. Wenn Gott zumindest über ein bisschen Macht verfügen würde, so hätte er die beiden Menschen durch ehrliche Gespräche davon überzeugen können, dass es in ihrem eigenen Interesse liegt dieses spezielle Nahrungsverbot zu beachten. Das hätte ja selbst ich mit meiner kleinen Macht hingekriegt.  

Was also bleibt für einen monotheistisch Gläubigen? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kenfmisttoll
03.06.2016, 17:50

"Danke für diesen Gedanken. Obwohl ich mich schon lange mit der Thematik
befasse, ist dein Gedanke in seiner machtvollen Einfachheit für mich
verblüffend."

Danke dafür, fühle mich sehr geschmeichelt.

1
Kommentar von Fantho
14.06.2016, 19:55

Es muss eine naive Denkweise dahinterstehen, wenn Menschen glauben, dass die Mathematik in allen Universen dann Gültigkeit haben muss...

Aber die Naivität liegt vielmehr darin begründet, dass diese Naiven den Allmächtigen Gott als ein menschliches oder menschenähnliches Wesen vorstellen...und von sich auf Gott schließen...

Zudem muss auch eine einfache Intelligenz vorhanden sein, wenn geglaubt wird, dass gutes Zureden etwas bewirken müsse. 'Gutes Zureden' in Form von Regeln, Geboten, Verboten hatten und haben ebenso keinen positiven Einfluss auf die gesamte Menschenfamilie bewirken können...Wie gesagt, Adam und Eva hatten dieses 'gute Zureden' - den Baum der Erkenntnis in Ruhe zu lassen - zuvor von Gott bereits erhalten gehabt....

Diese Antwort zeigt eines auf: Hier haben sich zwei in ihrer Vorstellung von und über Gott einfach gestrickte Menschen gefunden - und das ist auch gut so...

Gruß Fantho

0

Zuerst einmal muss man beim Lesen der Bibel wissen, dass es nicht um den wörtlichen Sinn geht sondern es geht um den geistigen Sinn.

Wenn man die Geschichte aber wörtlich verstehen möchte dann geht es vor allem um den freien Willen den Gott uns schenkt.

Geistig gesehen darum, dass jeder einmal sündigt und, dass es dem Mensch wenn er den Willen Gottes nicht befolgt schlechter geht. Gott allein weiß was das Beste für uns ist und darauf sollten wir vertrauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kenfmisttoll
03.06.2016, 18:18

Und das beantwortet die Frage wie?

0
Kommentar von Magdal12
03.06.2016, 18:31

Ich habe mir auch die anderen Antworten+deine Antworten darauf gelesen. Anscheinend willst du nur das hören was du dir im Kopf schon zurechtgelegt hast. Das ist eben keine Frage, die man einfach so mit Ja oder Nein beantworten kann. Denn schließlich sind ja nicht wir die allmächtig/allwissenden sondern Gott. Wenn ich dir mit meiner Antwort nicht das geliefert habe was du gesucht hast entschuldige ich mich dafür. Ich habe lediglich versucht den Gedanken weiterzuspinnen. Ich wünsche dir noch einen wunderschönen Tag und ich hoffe du findest das was du suchst

1

Du denkst zu menschlich und somit - natürlich - nicht göttlich :-)

Die Allmacht kann man missbrauchen, doch dies geschieht nur bei Wesen, die eher negativer Gesinnung sind...

Die Allmacht kann man auch nutzend einsetzen...

Der freie Wille ist ein 'Geschenk' Gottes an uns Seelen / Menschen, damit wir die Möglichkeit der freien Entscheidgungswahl haben....

Weshalb sollte Gott nun das von ihm selbst gemachte Geschenk an uns wieder beschränken sollen? Dies würde ja dann ein Missbrauch seiner Allmacht bedeuten. Du nimmst doch einem anderen auch nicht sein Geschenk weg, wenn Du merkst, dass der Beschenkte sein (geschenktes) Eigentum missbraucht...

Wenn Gott sich jedesmal einmischen würde (wo soll seine Einmischung beginnen, und wo sie enden?), dann hätten wir dieses Geschenk gar nicht gebraucht, und wenn Du Gott Allwissenheit voraussagst, dann hätte Gott dieses Geschenk auch belassen können und uns als Marionetten in seinen 'Händen' tanzen lassen,

womit wir Menschen dann kene Erfahrungen machen könnten und weder die Lernaufgaben, Lernprozesse, karmischen Verflechtungen bereinigen und auflösen können...

Hätte Gott den Verzehr des Apfels unterbunden, hätte er somit das von ihm selbst gegebene Geschenk wieder an sich genommen und dieses dann ad absurdum geführt....

Bist Du der Meinung, dass Gott dies alles nicht mit eingeplant hat bei der Idee der Erschaffung des Menschen (Adam und Eva)?

  • Wenn dem so sein sollte, dann kannst Du ihn nicht als allwissend bezeichnen und hast somit Deine Aussage - Gott sei allwissend - selbst widerlegt...
  • Sollte dem jedoch nicht so sein, dann kannst Du Gott Allwissenheit attestieren, musst aber dann auch zugestehen, dass Gott einen bestimmten Plan verfolgen muss, den Du und andere nur (noch) nicht erkennen, sonst würde ja nicht hinterfragt werden...

Gruß Fantho

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kenfmisttoll
03.06.2016, 17:24

Hast du meine Frage gelesesn?

".., hätte er Adam und Eva nicht davon abhalten können, vom Baum zu essen, ohne ihren Freien Willen zu beeinschränken? "

Das war eine ganz klare Ja oder Nein Frage.

Du antwortest "Er wollte ihren freien willen nicht wegnehmen"

Also nehme ich an, dass er nicht Allmächtig ist. Da er Adam und Eva nicht davon abhalten konnte,vom Baum zu essen, ohne ihren freien Willen einzuschränken

1

Mal abgesehen davon, daß man die Geschichte nicht wörtlich nehmen darf, gibt es tatsächlich eine Erklärung. Gott hat den Menschen als freien Menschen erschaffen, der selber für sein Handeln verantwortlich ist. Ihm wurde gesagt, er soll nicht von den Früchten dieses Baumes essen, hat aber dem Mensch die Freiheit gelassen, daß er sein Handeln selbst beinflussen kann. Und der Mensch hat sich entschieden, gegen diese Anordnung zu verstoßen.

Kleiner Tip zur Deutung der Bibel: Gerade bei den Texten im Alten Testement ist die Intention, wie man die Texte verstehen soll, nie so gemeint, daß Gott einen Fehler gemacht hat. Also wenn man einen Schuldigen sucht, könnte man darüber Diskutieren, ob es Adam oder Eva oder beide oder vielleicht die Schlange war, aber daß Gott einfach eine taktisch unkluge Entscheidung getroffen hat, den Menschen diese Möglichkeit zu lassen, ist eher unser modernes denken. Auf die Idee wäre man nie gekommen, als man diese Bibeltexte verfaßt hat.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kenfmisttoll
02.06.2016, 22:46

Also ist Gott nicht allmächtig, da er Adam und Eva nicht davon abhalten konnte, vom Baum zu essen, ohne ihren Freien willen einzuschränken. Das widerspricht aber der Bibel (psalm 33).

Oder Gott ist mächtig, macht es aber nicht. Dann ist er aber nicht allbarmherzig/liebt die Menschen nicht. (denn der Sündenfall ist ja der Grund für all das Leid auf der Welt, den Gott sicher nicht wollte)

Auch das Gott einen Fehler gemacht hat, widerspricht seiner Figur. Wie kann ein allmächtiges allwissende Wesen Fehler machen?

0

Allmächtig zu sein ohne Liebe zu haben, wäre fatal für uns Menschen. Gott ist Liebe (die niemals erzwungen werden kann) und Menschen haben einen eigenen Willen. Der ist aber wegen der Sünde nicht mehr frei. Sünde knechtet und macht abhängig und sterblich. Der Sünde folgt der Tod. Nicht weil Gott das so will, aber der Mensch ist eben keine Marionette. Er lebt was er geworden ist. Gott schaut aber nicht weg, sondern hat eine Lösung. Die kann aber nicht mit einem Fingerschnipsen herbei gezaubert werden.

Gottes Lösung ist die Vergebung der Sünden und ein Neuanfang für jeden, der das freiwillig möchte. Dazu bedarf es den Glauben auf Grundlage des biblischen Evangeliums. Viele wollen das nicht, wieso sollte ein liebender Gott ihren Willen mit Gewalt umbiegen? Glaube kommt durch die Worte Jesu in der Bibel - das ist dann unser Teil. Damit sollen wir uns beschäftigen und Gott vertrauen, daß er tut, was ER verspricht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kenfmisttoll
12.06.2016, 02:50

Wenn Gott LIebe ist, warum lässt er dann Leid zu? Warum fördert er dann aktiv Leid(Naturkatastrophen,Sinnflut,20.000.000 Morde in der Bibel durch ihn)

0

Genau das ist es: der freie Wille. Hätte Gott gesagt die sollen es lassen, hätte er ihnen den freien Willen entzogen und so hat er sie ihre eigene Entscheidung treffen lassen auch wenn's eine schlechte war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kenfmisttoll
02.06.2016, 22:33

"Genau das ist es: der freie Wille. Hätte Gott gesagt die sollen es
lassen, hätte er ihnen den freien Willen entzogen und so hat er sie ihre
eigene Entscheidung treffen lassen auch wenn's eine schlechte war."

Hast du meine Frage gelesen? 

Nochmal für dich:

Wenn Gott allmächtig ist, hätte er Adam und
Eva nicht davon abhalten können, vom Baum zu essen, ohne ihren Freien
Willen zu beeinschränken?

1) er hat ihnen gesagt, sie sollen es lassen

2) damit hätte er ihnen nicht den freien Willen entzogen. Freier Wille heißt, du kannst entscheiden, was du tun willst. Wenn du dich entscheiden musst zwischen 100.000.000 euro oder 1 euro nimmst du natürlich 100.000.000 Euro. Das war aber trotzdem eine freie Entscheidung. Genau so hätte es Gott mit Adam und Eva machen können.

1

Wir nehmen für diese Antwort mal an dass es diese Fantasiefigur tatsächlich gäbe:

Gott hat den gesamten Sündenfall von Beginn an so geplant, was eindeutig wird, wenn man die Bibel liest und sich ernste Gedanken über das Geschriebene macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kenfmisttoll
02.06.2016, 22:39

Wenn er geplant hat, dass Adam und Eva vom Baum essen, wie kann man dann noch vom Freien Willen reden?

0
Kommentar von Magdal12
03.06.2016, 18:39

@Andrastor Da muss ich dir widersprechen. Gott weiß im Vorhinein WOFÜR WIR UNS ENTSCHEIDEN. "Wenn Gott tatsächlich schon bevor ein Mensch geboren wird, wüsste was er in seinem Leben machen würde, dann ist bereits das gesamte Leben des Menschen vorherbestimmt. " Warum? Gott weiß eben f ür was wir uns entscheiden werden, was wir machen werden. Ob es ihm gelingt uns bei falschen Entscheidungen umzustimmen etc. Das allein sagt aber noch nicht aus, dass er uns den freien Willen untersagt, sondern lediglich weiß wie wir diesen Nutzen werden

0

Die Definition des freien Willens ist es, ohne Einfluss Anderer zu handeln. Hätte Gott Einfluss genommen, wäre es ja kein freier Wille mehr gewesen, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HantelbankXL
02.06.2016, 22:20

Ist die Erschaffung selbst nicht schon Einfluss genug?

0
Kommentar von Kenfmisttoll
03.06.2016, 18:08

"ohne Einfluss Anderer zu handeln"

Moment, dies ist 1. nicht die Definition von Freien Willen, die hat nämlich keine allgemein annerkannte Definition.

Und 2. Haben Adam und Eva auch nicht ohne Einfluss gehandelt. Gott hat ihnen verboten, vom Baum zu essen . Das war ein Einfluss. Gott hat Satan geschaffen, welcher wiederum die beiden verführt hat(auch ein Einfluss) So gesehen hast du dich hier selbst widersprochen.

0

Kannst du jemand etwas beibringen, das er nicht will und der soll das auch noch freiwillig tun ??

Unser ewige Vater möchte "Kinder", die Seine Herrlichkeit erben sollen (Röm.8,17).

Die sollten "Gottes Charakter" (Liebe) haben (1.Joh.3,1), denn die "Ewigkeit" ist nichts für "Schwächlinge" (Offb.22,14-15).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kenfmisttoll
03.06.2016, 18:22

"Kannst du jemand etwas beibringen, das er nicht will und der soll das auch noch freiwillig tun ??"

Wenn ich allmächtig wäre, könnte ich das, ja.

0

Er hätte die Menschen so erschaffen können, dass sie trotz freien Willens nicht sündigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tige8822
02.06.2016, 22:23

dann wäre ja jeder Perfekt und hätte keine Sünden, wo bleibt dann der Sinn?:)

0

Die Frage ist in sich schon unlogisch gestellt.

"Wenn ... allmächtig ist, hätte ... können."

Da du bereits viele ähnliche Fragen zum selben Thema gestellt hast, gehe ich mal nur auf diese "Allmacht" ein.

Dein Begriff von "Allmacht" ist ein Begriff, der innerhalb eines bestimmten Bezugsrahmens, unter bestimmten Denkvoraussetzungen genau den Inhalt hat, der es dir unmöglich macht, mit logischen Überlegungen in diese Frage tiefer einzudringen.

Zum anderen ist der Mythos von Adam und Eva ein Erklärungsversuch. Wir haben die Welt in einer Weise vorgefunden. Die Menschheit versucht nun zu verstehen, WARUM alles so unheilvoll ist. Mit dieser Geschichte wird eine Antwort versucht.

Eine Geschichte, die nicht von Philosophen ausgedacht und daher nicht mit philosophischen Begriffsinhalten gefüllt ist, lässt sich nicht mit deiner rein-logischen Herangehensweise auflösen.

Unser aktuelles europäisches Denken ist NICHT die Norm für sämtliche Denkanstrengungen. Um das zu verstehen, braucht es allerdings die Offenheit, aus seinen gewohnten Denkbahnen auszubrechen und "über seinen eigenen Schatten zu springen" (ein Bild, das ja ebenfalls unlogisch, aber doch allgemeiner Sprachgebrauch ist).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kenfmisttoll
12.06.2016, 02:27

"Die Frage ist in sich schon unlogisch gestellt."

Nein, ist sie nicht.

""Wenn ... allmächtig ist, hätte ... können.""

Die Antwort ist einfach: ja, hätte er. Die Frage ist, warum er dies dann nicht getan hat?

"Zum anderen ist der Mythos von Adam und Eva ein Erklärungsversuch.

Wir haben die Welt in einer Weise vorgefunden. Die Menschheit versucht
nun zu verstehen, WARUM alles so unheilvoll ist. Mit dieser Geschichte
wird eine Antwort versucht."

Alles ist unheilvoll, weil Adam und Eva vom Baum aßen? Dann hätte Gott die beiden nur davon abhalten müssen, und zack, Friede,Freude Eierkuchen. Kein Holocaust, keine Kindesvergewaltigungen,kein Krieg,kein Hunger und kein Leid.

0

[...] hätte er Adam und Eva nicht davon abhalten können, vom Baum zu essen, ohne ihren Freien Willen zu beeinschränken?

Wenn Dir nicht klar ist, dass dies ein Widerspruch in sich selbst ist, dann bringt weder Deine Frage etwas, noch eine Antwort.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kenfmisttoll
07.06.2016, 23:23

Haha, du liegst falsch denkst aber du liegst richtig. Es ist kein Widerspruch .

Jeder Mensch hat einen freien Willen,richtig?(natürlich, sonst würde die ganze Theodezii der Christen nicht funktionieren)

Also, wenn ich jemanden die Wahl zwischen 1 Euro und 1.000.000 Millionen Euro gebe, hatte er dann noch einen freien Willen? Ja.

Wenn ich jemanden die Wahl zwischen rot und blau gebe, aber sage, dass rot ja viel schöner ist und wenn er blau ist, ich ihn nicht mehr mag, hat er dann noch einen freien WIllen? Ja

Wenn jemand ein Menschen ermorden will, macht er es ja aus freien Willen. Laut deiner Logik. Laut deiner Logik hätte er keinen freien Willen mehr, wenn man ihn davon abhalten würde.

Mal abgesehen davon, hat Gott sich schon in die Prüfung eingemischt.Er hat ihnen gesagt, dass sie nicht von den Baum essen sollen. Er hat eine Schlange geschaffen, die die beiden verführt. Er hat den Baum geschaffen, wodurch diese Versuchung erst entstanden ist(er hätte den Baum gar nicht schaffen müssen) usw usw. Er hat Adam und Eva so geschaffen, wie sie nunmal sind.

Jetzt könnte man sagen, blabla freier Wille . Aber es gibt trotz freien Willen verschiedene Menschen. Er hätte also auch trotz freien Willen Adam und Eva so schaffen können, dass sie sich an Regeln halten. Stattdessen hat er sie so geschaffen, dass sie sich nicht an Regeln halten.

Kurz gefasst: Du hast keine Ahnung und die Frage nicht verstanden.

0

Gott ist allwissend, es geschieht nichts ohne seine Zustimmung. Er wusste vorher, was Adam und Eva tun werden, es war sein göttlicher Plan.

"Und als dein Herr zu den Engeln sagte: „Ich bin
dabei, auf der Erde einen Statthalter einzusetzen“, da sagten sie:
„Willst Du auf ihr etwa jemanden einsetzen, der auf ihr Unheil stiftet
und Blut vergießt, wo wir Dich doch lobpreisen und Deiner Heiligkeit
lobsingen?“ Er sagte: „Ich weiß, was ihr nicht wißt.“

Koran Sure 2 Vers 30

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kenfmisttoll
03.06.2016, 18:21

Also ist Gott böse und wollte damals, als er die Menschen erschaffte, das Kinder vergewaltigt werden, Menschen an Hunger sterben, Juden vergaßt werden, Muslime umgebracht werden usw usw.

Ich weiß, ich weiß. Alles nur eine Prüfung. Für was überhaupt eine Prüfung, wenn er eh alles weiß?

0

Du bist der ärgste :D, "ich hab bewiesen, dass es Gott nicht gibt, unten seht ihr die kläglichen Versuche der Theisten dies zu wiederlegen",....ich bin kein wirklicher Theist, aber ich mag deine Fragen. 

Die Antwort: Weil er eben Allmächtig ist und lust dazu hat. :D Die Frage ist wieder ob er somit gut oder böse ist. Da gehen wieder unsere Meinungen auseinander.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kenfmisttoll
02.06.2016, 22:40

Mensch, ich hab doch Recht. Ich schreib extra in der Frage "ohne ihren Freien Willen zu beeinschränken " und die erste Antwort ist "das würde den Freien Willen beeinschränken"

0
Kommentar von Kenfmisttoll
02.06.2016, 22:41

"Die Antwort: Weil er eben Allmächtig ist und lust dazu hat. :D Die Frage
ist wieder ob er somit gut oder böse ist. Da gehen wieder unsere
Meinungen auseinander"

Das würde der gesammten Theodizee der modernen Theologie widersprechen, wenn Gott gewollt hat, dass Adam und Eva vom Baum essen.

0

Dies ist eine Geschichte, die etwas zeigen soll.
Nämlich, dass jeder Mensch einmal sündigt, oder das kein Mensch perfekt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fremdgehen69
02.06.2016, 22:16

naja... Nicht wirklich

0
Kommentar von Merekos
02.06.2016, 22:18

so habe ich es mir n Reli gelernt (8.Klasse Gymnasium)

0
Kommentar von Kenfmisttoll
02.06.2016, 22:34

Falsch, das ist eine Geschichte, die erklärt, warum die Menschen es verdient haben, zu leiden,zu hungern,vergewaltigt zu werde, vergaßt zu werden,und für immer in einer Hölle zu schmorren.

Weil Adam und Eva vom Baum gegessen haben.

0

Was möchtest Du wissen?