wenn gleichgeschlechtliche paare ihre kinder aufklären....

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Jeder von uns ist einmal aufgeklärt worden, egal ob von den Eltern, der Schule, der Bravo ... . Auch Gleichgeschlechtliche Menschen hatten Eltern, waren in der Schule und konnten Bravo lesen - oder etwa nicht? Also werden diese Menschen Ihre Kinder genauso aufklären wie Heterosexuelle. Aufklärung hat auch nicht nur allein was damit zu tun wie man Kinder zeugt. Jedes Kind sollte und wird irgendwann wissen was die Wissenschaft möglich macht. Dann könntest Du genauso gut fragen, wie Hetero-Paare Ihre Kinder aufklären, die sie mit künstlicher Befruchtung bekommen haben. Seltsame Frage zur heutigen Zeit finde ich.

Aufklärung beginnt schon im Kindergartenalter... denn da stellen die Kinder bereits -wenn auch vereinfachte Fragen- zur Sexualität davon mal abgesehen - wo ist das Problem???? unsere Welt ist nun einmal so es gibt nicht nur schwarz und weiß sondern viele verschiedene abstufungen dazwischen... und eins ist ja klar - kinder bekommen mehr mit und verstehen mehr als wir erwachsene denken! Außerdem ehrlichkeit und offenheit bringt immer mehr...

@Panikgirl: Zum Thema Hänseleien kann ich nur aus eigener Erfahrung sagen, das es immer darauf ankommt, wie das Kind mit der Tatsache das es homosexuelle Eltern hat, selbst umgeht. Wenn die anderen merken, das es für das Kind völlig in Ordnung ist und es sich nicht unterkriegen lässt, hören die Hänseleien auch auf. Und um die Frage zu beantworten: Unser Neffe (11 Jahre alt, aber vom Kopf her erst 8) weiß auch schon, was Sex ist und wie Babys entstehen. Und wir (meine Frau und ich) denken auch darüber nach, über eine Samenspende ein Kind zu bekommen. Und wenn es soweit ist, werden wir ihm das genauso erklären wie ihr ihm das andere auch erklärt haben. Und er hat kein Problem mit Wörtern wie Samen oder Penis oder sonstwas. Und er weiß auch mittlerweile, das nicht alle Mädchen bzw. Frauen lesbisch sind, sondern nur einige. Also wo ist das Problem?

Das Wort Reagenzglas mußt du ja nicht erwähnen, aber z.B. künstliche Befruchtung. Wenn sie im Aufklärungsalter sind, dann würden sie spätestens auch da von selber her nachragen, wer Mama und wer Papa ist. Wenn du es ihnen vorher sagst, klärst sie auch auf, das man beide braucht und erwähnst, das es bei euch nicht möglich war und dann mit der künstlichen Eizelle. Reagenzglas oder so würde ich nicht sagen, auch andere "Lügen" nicht. Es ist auch schwer zu sagen, was du sagen sollst, da Kinder manchmal doch schwer zu beurteilen sind, da sie schnell mal was fragen können, wo du nicht darauf gefaßt bist

Daran ist doch nichts problematisches. Kinder sollten einfach die Wahrheit wissen. Wichtig ist nur das sie Eltern haben die sie lieben. Adoptiveltern müssen ihren Kindern auch die Wahrheit erzählen erzählen? Nur die Liebe und der Zusammenhalt zählen!

Auch gegengeschlechtliche Eltern müssen es ja wohl abstrakt erklären, also wo sollte da ein Unterschied sein?

Es klingt jetzt vielleicht hart - ich habe nämlich absolut nichts gegen lesbische oder schwule Paare - nein, ich finde schwule Männer sogar sympatisch. Nur ich bin der Meinung, dass man einem Kind ganz schön was antut - von den Hänseleien in der Schule mal ganz abgesehen. Ich kenne einen Jungen, der mit 2 Frauen plötzlich leben musste, der begann Verhaltensstörungen zu bekommen und begann auch plötzlich zu stottern.

Keira89 06.10.2010, 00:16

das is ja alles schön und gut, aber das beantwortet meine frage nicht-.-

0
1f2in 06.10.2010, 22:08
@Keira89

Keira89 Du möchtest wissen WIE man es sagt. Schalte Deine peinlichen Gefüle dazu einfach weg. Warte ab, WAS Dich ein Kind frägt, dann überlege was Du alles darüber weist, dann spreche es einfach aus und wenn Du nicht mehr darüber wissen solltest, dann sage, das weis ich nicht oder nicht genau oder ich kann das nun gar nicht richtig erklären. Hast Du dann noch ein Problem damit?

0
shoemaker 06.10.2010, 00:46

Ich kenne das auch, aber der Junge ist fit und die Frauen gehen so offen damit um, dass es für alle im Umfeld normal ist.

0

also meine tochter ist 4 jahre alt...ich bin zwar nicht homosexuell ab er trotzdem weiß meine tochter ganz genau was los ist...wir haben in der stadt mal 2 männer gesehen die sich küssten..die kleine hat gefragt und ich habe es ihr erklärt.ganz einfach.sie weiß auch schon relativ gut über sex bescheid,denn sie hat mich gebeten es ihr zu erklären...und ob ich nun vom penis in der vagina erzähle oder von reagenzgläsern...wenn es die kinder interessiert verstehen sie es auch.

Irgendwie versteh ich das nicht ganz. Man kann Grundschulkindern durchaus Homosexualität erklären. Und man kann erklären, dass für die Zeugung ein Mann und eine Frau nötig sind, dass eine Samenzelle vom Mann und eine Eizelle von der Frau gebraucht werden.

Man kann eigentlich sowieso einfach auf alles antworten, was Kinder fragen, und das kann schon einiges sein (ich erinner mich noch gut, dass mein Sohn in zartem Alter frage "Was ist Prostitution", weil das Ärzte-Lied im Radio hoch und runter lief).

Keira89 06.10.2010, 00:13

klar kann man ihnen alles sagen und ich bin ja auch dafür, dass man es ihnen sagt, wie sie entstanden sind; ich frage mich nur, wie man das genau in worte fasst bzw. wie genau man sie darüber informiert, wenn sie noch so jung sind...weil diese reagenzglas-geschichte is ja nicht so toll

0
MerenwenMiriel 06.10.2010, 03:08
@Keira89

Ich glaube, kleine Kinder finden die Vorstellung, einen Penis in eine Scheide zu stecken und eine Zunge in den Mund eines anderen, viel ekliger.

Zumindest kenne ich kaum ein Kind, das nicht erstmal mit "Iiiih wie eklig!" reagiert hat und meist noch mit dem Satz: "Sowas werde ich NIEMALS machen!!!"

0
Jaiina 06.10.2010, 19:23
@MerenwenMiriel

lol, stimmt ich erinnere mich, dass ich diesen Satz auch mal gesagt hab.....

0
1f2in 06.10.2010, 21:59
@Keira89

Keira89, wie alt bist Du denn oder wie kommst Du denn auf so eine ausgefallene Idee, dass Kinder im Grundschulalter schon auf die "Reagenzglasgeschichte" kommen müßen?? Und wenn wirklich, dann ist das egal ob es Gleichgeschlechtliche tun oder andere. Denn wenn Eltern normal reagieren, lernen Kinder ganz leicht normal damit umzugehen. Ich glaube wenn jemand Schwierigkeiten damit hätte, dann wärst es eher Du, aber sicher gehörst Du nicht zu den Gleichgeschlechtlichen, sondern zu den "Normalen" und hättest dann keine Probleme so eine Frage einem Kind im Grundschulalter evtl. die "ernüchternde Wahrheit" dazu zu erklären.

0

was heißt hier 'will'?

sowas MUSS man den kindern heutzutage (auch) sagen. es gehört schon fast zur normaltiät.

Keira89 06.10.2010, 00:13

jaja, aber meine frage bezieht sich ja auf das WIE machen-.-

0
LilaEngel74 06.10.2010, 00:17

leider noch nicht, mit der normalität. Es gibt noch genug Anfeindungen

0
diemeggie 06.10.2010, 00:22
@LilaEngel74

@LilaEngel: ja, anfeindungen gibt es - aber es bleibt dabei, dass es normal sein wird :)

@Keira: die kinder sollten ganz normal - also mit augenmerk auf die biologie - aufgeklärt werden und darüber hinaus über andere möglichkeiten, wie man kinder zeugen kann, wenn es biologisch nicht geht.

kinder haben dafür mehr verständnis, als du glaubst! gerade weil kinder unvoreingenommen sind und die dinge im leben einfach akzeptieren, wenn man sie ihnen erklärt.

ich kenne mittlerweile drei kinder, die durch künstliche befruchtung gezeugt wurden (bei heteropaaren) und diese kiddies haben nicht das geringste verständnisproblem. für sie ist es okay so, wie es ist.

0

Was möchtest Du wissen?