Wenn gerufener Notarzt bei Anruf über Drogeneinnahme informiert wird keine Schweigepflicht?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Selbstverständlich hat der Arzt wie jeder Bürger eine ihm bekannte Straftat anzuzeigen, egal, durch welche Umstände er davon Kenntnis erlangt.. Nur wäre Drogenkonsum nicht strafbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wo hast du den Absatz denn her?

Auf Wikipedia steht zur Schweigepflicht Folgendes:


Was fällt unter die Schweigepflicht?

Regelmäßig besteht eine Verschwiegenheitspflicht hinsichtlich dessen, was dem Verpflichteten gerade in seiner beruflichen Eigenschaft anvertraut oder auf andere Weise bekannt wurde.

Das betrifft bspw. im medizinischen Bereich alle personenbezogenen Daten und Tatsachen wie z. B.:

die Tatsache, dass überhaupt ein Behandlungsverhältnis zu einer bestimmten Person bestanden hat,
die Art der Verletzung oder Erkrankung,
der Unfallhergang, Krankheitsverlauf etc.,
die Ergebnisse der Untersuchung, die Diagnostik und (Verdachts-)Diagnose,
die durchgeführten Maßnahmen sowie
alle übrigen Informationen, die dem Helfer während des Behandlungsverhältnisses bekannt wurden (z. B. Wohn- und Lebenssituation, Sucht, sexuelle Vorlieben, Vermögenslage, körperliche Hygiene).

Dies gilt, soweit die Einzelheiten Rückschluss auf eine bestimmte, damit identifizierbare Person zulassen, und auch über den Tod des Patienten/Klienten hinaus.


Auf der Uni haben wir gelernt, dass wir immer dann "zu schweigen haben", wenn uns ein Patient in unserer Funktion als Arzt etwas anvertraut. Das muss also nicht an bestimmte Arbeitszeiten oder Kommunikationswege gebunden sein, das gilt auch wenn uns z.B. der Nachbar beim Nachhausekommen schnell fragt, was er denn gegen Tripper machen kann ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

wegen 2. wahrscheinlich deswegen, dass vorab bekanntgegebener Drogenkonsum auch auf Straftaten schließen lassen könnte.

Dann muss er als außenstehender Bürger dieses der Polizei melden.

Seine Schweigepflicht beginnt erst ab der ersten Handlung der direkten Patientenbehandlung für den medizinischen Teil.

( Soweit mein Wissen )

mfg

Parhalia

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von missapplebee
13.07.2013, 00:29

Aber ein Arzt, dem eben genau in seiner Funktion als Arzt sowas anvertraut wird, kann doch nicht wirklich als "außenstehender Bürger" betrachtet werden, oder?

0

Ich frag mich gerade wie er es erfahren soll?

Man telefoniert doch nicht selbst mit dem Arzt, sondern mit der Notrufzentrale, d.h. wenn dann hat der Anrufende dort schon was von Drogen gesagt und das muss zumindest der Arzt auf jeden Fall für die Behandlung erfahren.

Ob die Mitarbeiter der Notrufzentrale eine Schweigepflicht haben ist noch ein anderes Thema.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von missapplebee
13.07.2013, 00:32

Wenn die Mitarbeiter der Notrufzentrale als Mitarbeiter des Rettungsdienstes gelten (wovon ich ausgehe), dann unterliegen sie auch der Schweigepflicht.

0
Kommentar von missapplebee
13.07.2013, 00:32

Wenn die Mitarbeiter der Notrufzentrale als Mitarbeiter des Rettungsdienstes gelten (wovon ich ausgehe), dann unterliegen sie auch der Schweigepflicht.

0
Kommentar von missapplebee
13.07.2013, 00:32

Wenn die Mitarbeiter der Notrufzentrale als Mitarbeiter des Rettungsdienstes gelten (wovon ich ausgehe), dann unterliegen sie auch der Schweigepflicht.

0
Kommentar von missapplebee
13.07.2013, 00:32

Wenn die Mitarbeiter der Notrufzentrale als Mitarbeiter des Rettungsdienstes gelten (wovon ich ausgehe), dann unterliegen sie auch der Schweigepflicht.

0
Kommentar von missapplebee
13.07.2013, 00:33

Tut mir leid, ich wollte nicht absichtlich 4 Kommentare schreiben ;)

0

ich könnte mir vorstellen, dass das so ist, da viele menschen unter drogeneinfluss aggressiv werden und die polizei erst einmal nur zur sicherheit aller beteiligten verständigt wird. drogenkonsum ist nicht strafbar, deswegen ist es unwahrscheinlich, dass die polizei zur bekämpfung/sicherstellung einer straftat verständigt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lennart1208
15.07.2013, 00:08

Aber der Besitz und in diesem Fall geht man davon aus das dir, sobald du den StoffAhnung dir nimmst das er dir gehört unbeantwortet gibt's keine Lücken

0

du weist schon das der drogenkonsum legal ist bedeutet also wenn sie keinen stoff dabei hat alles fit und sie kann es dem notarzt auch sagen das sie drogen genommen hat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?