Wenn "Flüchtlinge" das Thema einer mündlichen Prüfung ist, kann man seine ehrliche Meinung sagen?

17 Antworten

Hi :)

Ich weiß, dass diese Frage schon etwas älter ist, dennoch würde ich dir gerne darauf antworten. Zunächst mal: Ich habe auch deine anderen Fragen überflogen und wundere mich woher deine Gesinnung kommt?

"ich bin gegen massenhafte Zuwanderung, da Deutschland in Unordnung gerät, Sie gewaltvoll sind und die deutsche Kultur/ Werte schädigen."

Es gibt viele Gründe weshalb eine massenhafte Zuwanderung nicht gut ist, aber deine Begründung erscheint mir doch nicht sehr schlagfertig. Du sprichst von "sie" - also allem und jedem der kommt. 

Bist du dir denn bewusst wer alles kommt ?

Es kommen Kleinkinder, Frauen und Männer allen Alters und jeden Bildungsstandes an. Manche haben gute Abschlüsse, sind strebsam und wollen sich eingliedern ...andere wollen nur nach Hause

Wenn "sie" gewaltvoll sind, implizierst du automatisch auch, dass zum Beispiel kleine Kinder gefährlich sind die hier her kommen.

Eventuell solltest du lernen zu differenzieren !

Du scheinst nicht dumm zu sein und gehst auf eine der besten deutschen Schulen.

Ich hoffe, dass du dir die Mühe machst auf das zu antworten. 

Mit Kritik umgehen können nicht viele Menschen heutzutage.....

Woher nimmst du die Annahme, dass ich auf eine der besten Schulen gehe?

0
@julianmaxi

Ich bezog mich damit auf deine Fragen hinsichtlich Oberstufe. 

Dh du gehst auf das Gymnasium , nicht wahr?

Höchster Schulabschluss in Deutschland soweit.

Es war nur allgemein formuliert.

0

Ja, ich schreibe Abi :) aber der Besuch eines Gymnasiums und politische Aktivität schließen sich ja nicht gegenseitig aus, egal in welchem Bereich man sich engagiert.

1
@julianmaxi

Das habe ich nie gesagt, dass es sich ausschließt. Du nimmst an, dass ich das denke. 

Nun antwortest du mir auch auf den Rest oder hängst du dich nur an dieser einen Phrase auf ? 

0

Ja, ich bin gegen Zuwanderung.  Zu behaupten, Kinder seien gefährlich ist albern und lenkt von der Diskussion ab. Es geht schlicht und einfach darum, dass Überfremdung diesem Land und seiner Kultur schadet. Deutsche Jugendliche werden verprügelt, Frauen vergewaltigt oder gegen ihren Willen abgefasst. Die Regierung ist unfähig dieses Problem im Interesse der Bürger zu lösen. Außerdem geht es national denkenden Menschen wie mir darum, dass die Reinheit der deutschen Ethnie sowie die Kultur dieses Landes erhalten bleibt. Mit dem Islam oder sonstigen fremden Kulturen oder Religionen ist dies nicht möglich.

1
@julianmaxi

Du hast ein paar Punkte, die wirklich Sinn machen. 

Trotzdem sei in Zukunft mit deine allgemeinen Formulierungen ein Tick vorsichtiger, okay? :)

Es sind nur wenige die wirklich für solche Krawalle sorgen und deine oben beschriebenen Tätigkeiten nachgehen. 

Unsere Regierung ist schon seit langem unfähig -egal in welcher Hinsicht. 

Die Reinheit der deutschen Ethnie ....äh wie bitte? Geh mal deinen eigene Stammbaum durch oder den deines Nachbarn ... du wirst feststellen es sind immer Einschläge aus anderen Regionen dieser Welt zu finden. Zudem wurden wir Deutschen nicht in Deutschland ausgesetzt und leben seitdem hier, sondern kamen über Umwege her. dh wir sind auch irgendwie Flüchtlinge oä.

Außerdem ist Deutschland bereits Multikulti. Angefangen in den 50/60er Jahren. Arbeiter wurden nach Deutschland geholt, da wir unsere Produktivität steigern mussten. 

Unabhängig davon ...nur Deutsche in Deutschland wird und kann es nicht geben, da wir eine exportorientierte Nation sind, die gezwungenermaßen mit dem Ausland kooperieren muss - dh wir brauchen Dolmetscher und damit "Ausländer" vor Ort.

Würdest du argumentieren, dass man besser die Flüchtlinge kontrollieren muss, würde es mehr Sinn machen. 

Oder engagiere dich doch gleich mal selbst in der Flüchtlingsarbeit, dann siehst du mal was die Deutschen Helfer da stemmen.

Nicht die Politiker arbeiten in Flüchtlingsheimen - sondern die Deutschen Bürger. 

Ein Zuwanderungsstop in dem Sinne ist nicht mehr nötig. 

Die Zahlen haben rapide abgenommen und etliche Unterkünfte stehen schon wieder leer.

0

Mit Reinheit erhalten ist gemeint, dass wir nicht von Moslems oder sonstigen Völkern überdeckt werden sollen, da diese sich schneller vermehren als wir Deutsche im Moment. Wir reden hier von dem allgemeinen Volk. Und Zuwanderer akzeptieren selten kulturelle Bräuche oder Religionen und wollen ihre eigene verbreiten( Islamisierung). Das trägt auch zu einem Vermischen bei. Es ist das natürlichste der Welt, dass man dem Volk, dem man selbst abgehört, das Überleben sichern möchte und nicht zulässt, dass Zuwanderer sonstiger Nationen sich hineinmischen.

1
@julianmaxi

Schon klar, aber Leuten  hilfe zu verweigern und unteranderem nicht den Grundsätzen der Religion des Volkes folgen, der Man angehört, ist nicht richtig. Ich schätze egal ob katholisch oder evangelisch ist Nächstenliebe eine Recht wichtige Regel.

Ich kann verstehen, dass du nicht möchtest, dass die deutschen Bräuche untergehen. Um das zu gewährleisten, solltest du dich eher in Vereinen engagieren - die als deutsch gelten. 

Was definierst du als deutsch ?

Zudem wie kommst du auf den Gedanken, dass die Flüchtlinge unsere Bräuche nicht akzeptieren ? ...du kannst da nicht beweisen.

Die Flüchtlinge in unserem Dorf waren bis jetzt fröhlich bei jeder Gaudi mit dabei - egal ob Maifest oder Altpapiersammulung mit dem Trekker

Ihre eigene Bräuche werden sie weiter verfolgen, aber nicht anderen Leuten aufzwingen ! 

0

Ich gehe davon aus, dass nach einer Erörterung verlangt wird- entweder PRO und Contra oder linear.

Eine Frage nach deiner Meinung wird nur so abgefragt. Es kann sein, dass Du aufgefordert wirst, deine Meinung eben mit Argumenten zu untermauern. Das wäre dann linear und Du solltest in dieser Weise tun, wie ihr es gelernt habt. Dabei ist nicht nur die Vorgehensweisweise ( Argumente von schwach zu stark), sondern auch der Wert der Argumente. Deine Dargestellte begründung ist zu allgemein und nicht stark genug. Es fehlt z.B. an Fakten und Beispielen.

Sollte es sich um die Abiturprüfung handeln, bin ich mir sicher, dass dein Lehrer bereits mit Euch geübt hat oder Hinweise gegeben hat.

Fazit: Du kannst Deine Meinung, besser Schlußfolgerung  nennen, jedoch argumentativ sinnvoll begründet. Das hat man doch in der Qualiphase geübt.


Persönliche Meinungen sind in Prüfungssituationen nicht einschätzbar. Von daher wird es maximal auf eine Pro-/Kontra-Argumentation hinauslaufen, bei denen eine einwandfreie Argumentation der eigentliche Knackpunkt ist.

Mit einem Kontra wie "die deutsche Kultur/ Werte schädigen" wirst du kläglich scheitern. Zumindest, so lange deine Argumentation nicht einwandfrei ist.

Hallo
Das hängt ganz von der Professionalität der Person ab, welche mit dir das Gespräch führt.
Unprofessionell ist es, wenn sie dir aufgrund dessen, dass du ev. eine andere Meinung hast als sie eine schlechte Note gibt.
Professionell ist es, wenn sie deine Sprachkentnisse und nicht den Inhalt bewertet. Denn auch Schüler haben das Recht egal aus welchem Grund auch immer nicht diskriminiert zu werden. Das gilt für eine andere Hautfarbe genau so wie auch für eine andere Meinung.
Ich hoffe ich konnte dir helfen.
Lg

Mit einer derart einseitigen Begründung wirst du eine schlechte Note einfahren.

In der Oberstufe kann man eine differenzierte Betrachtung erwarten, die nicht auf Vorurteile gegründet ist.

Spätestens bei der sachlichen Begründung müsstest du mit deinem Ansatz die Segel streichen.

Eine gute Note ist nicht von deiner Ansicht sondern von der Betrachtung aller Vor- und Nachteile abhängig. Deswegen solltest du dich wohl etwas intensiver mit dem Thema befassen.

Du solltest auch nicht alles ausschließlich aus deinem begrenzten Blickfeld betrachten sonder auch rechtliche Aspekte und humanitäre Argumente einfließen lassen. Je differenzierter deine Betrachtung erfolgt, umso besser wird deine Note.

Was möchtest Du wissen?