Wenn es Gott gibt warum lässt er all das leid zu?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich bin Christin.

Ich frage mich auch warum ich so lange warten muss bis Gott mich gesund macht. Ich weiss es nicht......Ich glaube es und erwarte die Heilung von Ihm. Ich bete täglich darum. Ersmal weil in der Bibel steht, daß Er schon viele geheilt hat und ausserdem habe ich schon viele Gebete verschiedener Art erhört bekommen. Das mutiviert mich.

Allerdings wurden nicht alle meine Gebete erhört. ABER ich muss auch sagen, das es im Nachhinein ein Glück war! Ich kann mal ein Beispiel von vielen aufführen:

Ich bewarb mich auf eine Stelle und die Chefin war ein bisschen unfreundlich, die hat das Gespräch schon nach 5 Min beendet, also kein Job. Habe mich sehr geärgert, weil das Gespräch am Sonntag war. Und dann erfahre ich aus der Zeitung das die Firma etwa 1 Jahr später pleite ist. Und da hat auch eine ehemalige Kollegin gearbeitet, die erzählte mir das alle Kollegen um Ihr Gehalt zittern. Das hat mir Gott ersparrt, dafür dankt ich Ihm.

Generell kann ich sagen das das allemeiste Leid von uns Menschen verursacht wird. Also wir leiden unter Egoismus, Gewalt, Lügen, Korruption, Rache, Ausbeutung, Betrug usw. Nur sehr selten leiden wir an den Naturkastrophen. Auch manche Krankheiten sind die Folge schlechter Ernährung. Wir können Gott nicht alles Schlimme in die Schuhe schieben.

Irgendwann werden wir, wenn wir in den Himmel kommen, von Jesus erfahren warum es so gelaufen ist und nicht anders! Ich bin auch schon sehr gespannt darauf!

***

HIer ein Paar Denkimpulse:

https://www.youtube.com/watch?v=trzuHosZdSQ&t=14s

https://www.youtube.com/watch?v=HaV9tqfU1O0

https://www.youtube.com/watch?v=NEfhCwX718Q

Was ist mit Tier leid. Unfassbar viele Tiere müssen in der Wildnis täglich ums Überleben kämpfen. Fressen oder gefressen werden. Die Tiere erleben dort teilweise mehr leid und Schmerzen, als wir es uns vorstellen können. Warum würde ein guter Gott so etwas zu lassen in deinen Augen?

0
@Huztsg

Die Tiere haben kein besseres Los als wir. Die gehören zur der Erde und leiden auch. Warum sollte es denn Ausnahmen geben? Die ganze Erde liegt unter dem Fluch Gottes. Im Paradies haben die Tiere Grass gegessen.

Aber wir sollen die Erde gut verwalten und nicht ausbeuten, wie es oft geschieht.

1
@Shoron

Die Erde ist nicht verflucht. Warum es den Tieren besser gehen sollte? Nehmen wir Mal an dieses ganze Adam und Eva Ding ist wahr, dann wäre es dennoch absolut ungerecht, dass Tiere darunter leiden müssen. Was haben die Tiere falsch gemacht, um so bestraft zu werden? Ist das gerecht in deinen Augen?

0
@Huztsg

Das weiss ich auch nich, ich kann dir da leider keine Antwort geben, in der Bibel steht da soweit ich weiss auch nichts drüber, nur eben das was Menschen betrifft.

Man könnte spekulieren, dass es da irgendwie ne art Verbindung zwischen Menschen und Tieren gibt und die deswegen da mitgezogen werden, aber ja, es ist an sich alles nicht fair, das stimmt.

Da wird man das erstmal nehmen müssen, was die Bibel dazu sagt.

0
@Shoron

Ja unsere Aufgabe wäre es eigentlich, sich um die Erde und die Tiere zu kümmern.

0
@Richard30

Ja, wir sollte uns um die Tiere und die Erde kümmern, aber da versagen wir auch!

1
@Huztsg

Es steht in der Bibel das der Acker verflucht ist, seit dem Sündenfall. Ich mag die Tiere ja auch sehr, aber nicht wir bestimmen unsere Los, sondern Gott.

Irgendwann wird Gott alles wiedergut machen, auch für die Tiere. Gott ist heilig, egal was wir sagen, an Ihm wird nichts haften.

Gott hat den Adam und die Eva gewarnt, aber sie wollten ihren eigenen Weg gehen. Und auch ich sündige manchmal willentlich.

0
@Shoron

Was hat, dass mit sich um Tiere zu kümmern zu tun. Ich rede von Tieren, die in der Wildnis leben. Um diese können wir uns nicht kümmer, diese sind Ihr gesamtes Leben ihren natürlichen Instinkten ausgesetzt, welches teilweise mit großen leiden einhergeht. Laut euren glauben haben die ersten beiden Menschen reingeschissen und somit sind jetzt alle Lebewesen verflucht. Das klingt ja echt herrlich und gerecht. Gott sei Dank exististiert dieser Gott nicht.

0
@Huztsg

Wenn es kein Fluch war, warum verhalten sich die Tiere so? Es hat ihnen keiner beigebracht.

Ps:

Wenn mein Gott eine Fantasiegestalt ist, warum gibt Du Dir eine solche Mühe zu diskutieren und zu schreiben?! Für eine echte Fantasiefigur wie Schneewitchen würde man es nicht machen.

Was ich vermute, es ein vorgeschobener Grund der Atheisten, die sich nicht unter Gott sich beugen wollen. Denn es ist nicht so zeitgemäß, man will sein eigener Gott sein und leben wie man will.

0
@Shoron

Ich war selber Mal Christ und habe nichts gegen glauben, aber gegen Schwachsinn und Fundamentalismus. Deswegen diskutiere ich. Ich würde auch mit nem flacherdler diskutieren, obwohl jeder weiß, dass das Blödsinn ist. Ich weiß, dass es in deiner Religion ein Fluch ist. Meine Frage war, ob, dass gerecht ist, Tiere leiden zu lassen für die Schuld der Menschen?

Evolution hilft dir bei der Frage, was außer einem Fluch es sonst sein könnte. Lg

0

Vielen Dank das ist bis jetzt die beste Antwort

0

Hallo Joshi.

Gott hat den Menschen einen Verstand, eine Lebensanleitung und einen freien Willen gegeben. Dazu verwendet er noch eine Menge Engel, um den Menschen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Aber wenn ein Mensch seinen Weg weitergeht, obwohl es heißt "Lauf nicht weiter." dann sind die negativen Folgen nicht Gottes Wille sondern eine Folge von Ungehorsam und freiem Wille. Freier Wille bedeutet leider, dass man auch eine falsche Willensentscheidung zulassen muss.

Die Menschen verursachen ihr Leid oft selbst und der freie Wille verbietet eine Einmischung.

Wenn man auf Gott hört, bleiben einem selbst heute viele Probleme erspart. Nur hören die Leute meist nicht hin.

Wenn man auf Gott hört, bleiben einem selbst heute viele Probleme erspart. Nur hören die Leute meist nicht hin.

Na sag das mal meinem religiösen Freund, der sein gesamtes Leben lang bisher gelitten hat, an Depressionen leidet und dem nur scheiße passiert. Könnte ja gar nicht sein wenn er gläubig ist und auf Gott hört...tut er aber ¯\_(ツ)_/¯

1

Vielen dank für deine Antwort;)

1

Ich würde auch nichts unternehmen wenn jemand mein Kunstwerk zerstört, oh man was glauben die Leute eigentlichh

0

Ach das die gute alte Debatte rund um die Theodizee-Frage.

Nun ich persönlich glaube an einen Gott, als Zoroastrier glaube ich allerdings nicht an einen allmächtigen Gott deshalb stellt sich mir diese Problematik gar nicht.

Die Tatsache das es Leid hier auf Erden gibt ist sogar ein wichtiger Bestandteil der Zoroastrischen-Theologie, den zur Bekämpfung dieses Leides, gegen das der zoroastrische Gott Ahura-Mazda machtlos ist, wurden wir Menschen überhaupt erst hier auf Erden gesandt um dieses durch unser guten Gedanken, Worte und Taten Stück für Stück zu bekämpfen um die Welt jeder nächsten Generation als ein besserer Ort zu überlassen.

Das ist jedenfalls was ich persönlich glaube.

Wenn es um andere Religionen geht:

Ich bin grundsätzlich der Meinung das ein die Vorstellungen eines allmächtigen allgütigen Gottes nicht mit dem Vorhanden sein von Leid auf Erden vereinbar ist.

Genau so wie ich der Meinung bin das ein freier Wille nicht mit einem allwissenden Gott vereinbar ist.

Hallo Joshi0812!

Eine Kardinalfrage aber vielleicht sehen die meisten Gott einfach falsch???

Wir können wirklich nicht wissen ob es einen Gott gibt aber wenn, dann müssen wir ihn mit unserem heutigen Wissen anders definieren.

Fast alle Menschen gehen immer noch davon aus, dass Gott nur für die Erde zuständig ist. 

Ist das logisch?? Selbst von dem direkten Nachbarstern der Sonne, also dem Stern der uns am nächsten steht (Alpha Centauri) aus, kann man die Erde nicht einmal mit einem Fernrohr sehen. Sie ist ein Staubkorn in der Endlosigkeit - mehr nicht.

Ein Sandkorn ist im Verhältnis Zur Erde wesentlich größer als die Erde im Verhältnis zur übrigen Masse im Universum.

Gibt es einen Gott, so ist er für mehr zuständig als für die winzige Erde.

Ich wünsche Dir einen schönen Tag  

Viele Menschen haben eine falsche Vorstellung von Gott. Gott ist in uns und hat uns einen freien Willen gegeben, keine Einschränkungen, keine Befehle oder Anweisungen, wie wir unser Leben leben sollen. Lassen wir die Religionen und die Zehn Gebote beiseite, denn sie sind eine Erfindung, die uns manipuliert. Gott hat sich in Seelen geteilt und lernt durch uns sich selbst kennen. Was in unserem Leben geschieht, haben wir nur uns selbst zu verdanken, denn wir entscheiden, was wir erleben werden, und durch unsere Entscheidung können wir die Richtung ändern oder, wenn wir passiv bleiben, das akzeptieren, was für uns vorbestimmt ist.

Eine Person, die getötet wird, hat bereits im Voraus mit dem Mörder vereinbart, dass dies geschehen wird. Alle Seelen 'entscheiden', was passieren wird, die Seelen lernen aus verschiedenen Szenarien, durch Emotionen, aber vor allem durch Leiden, mehr über sich selbst zu erfahren.

Das haut dem Fass den Boden aus. Alle Menschen, die unter groessten Qualen gestorben sind oder getötet wurden, deren Kinder vor ihren Augen gefoltert und getötet wurden, haben sich das also vorher SELBER so ausgesucht??

Na, dann ist ja alles paletti. Sie haben's ja nicht anders gewollt.

Wie krank muss man sein, im solche Theorien zu entwickeln?

0
@Zicke52

Genau so ist es! Aber nicht die Menschen selbst, die Seelen. Ich weiß, es ist schwierig zu verstehen, wenn man mittendrin ist. Der Tod ist nicht das Ende, es ist nur der Ausstieg aus der Bühne, wo das ganze Leben abgespielt wird, in den wir unbewusste Schauspielern sind, aber auch Regisseur, Drehbuch-Autoren und Publikum.

0
@Andryx

Nein, das ist überhaupt nicht zu verstehen. Und du hast auch nicht den Hauch eines Anhaltspunktes für deine Behauptung, du hast dir das Ganze einfach ausgedacht.

0
@Zicke52

Ich hab es mir nicht ausgedacht, aber du kannst es gerne so glauben. Wenn das nur meine Gedanken wäre, würde ich nicht so sicher sein.

0

Was möchtest Du wissen?