Wenn es draußen dunkel wird

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du hast zwar keine Depressionen aber Dein Empfinden geht - hormonbedingt - in die Richtung. Keine Angst, denn zwischen einer Winterdepression und einem schlechten Tag müssen Grenzen gezogen werden. Ein mieser Tag oder eine gedrückte Stimmung gehört zum Alltagsleben dazu und geht wieder vorbei. Deshalb kann man aber die Wissenschaft für sich nutzen.

Während bei vielen "echten" Patienten mit einer Lichttherapie gute Resultate erzielt werden, brauchen andere Betroffene vielleicht speziell abgestimmte Medikamente, um die Lebensfreude zurückzuerlangen. Leichte Depressionen können z. B. durch die Einnahme des natürlichen Stimmungsaufhellers Johanniskraut bekämpft werden.

Bei der Lichttherapie sitzt der Patient täglich bis zu einer Stunde vor einem speziellen Gerät, dessen hohe Lichtintensität über die Netzhaut des Auges das Gehirn beeinflusst. Der Hormonhaushalt wird angekurbelt und Serotonin (ein chemischer Botenstoff, der die Nervensignale im Gehirn weiterleitet) vermehrt ausgeschüttet. Bewegung an der frischen Luft, wie z. B. Wanderungen, Spaziergänge oder gemeinsam mit Freunden joggen sind zusätzliche Hilfen, um den Hormonhaushalt anzukurbeln. Düstere Gedanken werden verscheucht und etwas Wichtiges darf man nicht vergessen: Bewegung macht Spaß und tut einfach gut!

Lege dir ein schönes Hobby zu.

Was möchtest Du wissen?