Wenn es das iPad Pro gibt, wozu braucht man noch PCs?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das iPad Pro ersetzt Laptops & Tablets

aber Keine PCs ! -> Leistung, Aufrüstbarkeit, LAN-Dose, Anschlüsse, Spezial-Hardware , als Server nutzbar

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von andachtunteregs
17.11.2015, 22:52

Bluetooth Peripherie?!? Die ist technisch fortschrittlicher.

Außerdem, wofür braucht man Aufrüstung, wenn man die iCloud hat?

0
Kommentar von andachtunteregs
17.11.2015, 22:52

Außerdem kann der "Community-Experte für PC" PC und Desktop nicht unterscheiden.

0

Weil ich mit dem PC arbeite, Office, Games, Musikproduktion. Den PC kann ich hardwaremäßig so ausstatten wie ich möchte und Reparaturen sind sehr gut möglich. Dazu 2 schöne grosse Monitore. Eine Cloud ist für mich indiskutabel. Meine Daten bleiben bei mir und nicht auf irgendeinem Server in den USA. Ich arbeite auch gerne am PC, ohne ständig online sein zu müssen. Wer viel Geld für ein Pad mit dem angebissenen Apfel ausgeben möchte, kann das ja gerne machen, kommt für mich jedenfalls nicht in Frage. Wenn ich hier grade deine ganzen Antworten lese, kommt ja schon der Verdacht auf, das du für diese Firma in irgendeiner Weise tätig sein könntest?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wolle1305
22.11.2015, 00:11

iPad Pro von Apple ein Flop?

Apples neueste Tablet-Variante iPad Pro dürfte sich zum ersten richtigen Flop des Unternehmens seit längerer Zeit entwickeln. Darauf deuten zumindest die Zahlen hin, die nun für die erste Woche nach dem Verkaufsstart bei den Marktforschern eintrudeln.


Letztlich dürfte dies kaum jemanden verwundern. Apple hat hier ein Gerät auf den Markt gebracht, das in Bereichen eingesetzt werden soll, für die es überhaupt nicht ausgelegt ist. Eine richtige Zielgruppe dürfte es so kaum geben - oder diese wird vom Apple-Marketing schlicht nicht angesprochen.
"Tim Cook hat das iPad Pro als Ersatz für den PC positioniert, so dass es sich eigentlich nicht mit den anderen iPads, sondern eher mit Notebooks und Desktops messen muss", hieß es in einem Bericht des Marktforschungsunternehmens Localytics. Hier liegt das Problem aber darin, dass auf dem Gerät iOS läuft. Dieses habe zwar gute Features, aber eben nicht den Zugang zu voll ausgebauten Anwendungen, wie sie unter OS X zu finden sind.
Nach einer Woche liegt der Anteil der Verkäufe des Gerätes daher gerade einmal bei 0,3 Prozent der gesamten iPad-Installationsbasis. Das iPad Air hatte im gleichen Zeitraum nach seinem Start bereits das Sechsfache dessen erreicht. Das iPad Air 2 verkaufte sich dann schon weniger stark, kam aber immer noch auf den dreifachen Wert dessen, was mit dem iPad Pro erreicht wird. Hier kommt immer mehr der Verdacht auf, dass die Führungsriege bei Apple unbedingt Microsofts Surface Pro mit seinem vollwertigen Windows etwas entgegensetzen wollte und einen halbgaren Schnellschuss hinlegte, statt sich auf die eigenen Stärken im jeweiligen Segment zu stützen. Die Marktforscher sehen im Grunde nur die Möglichkeit, dass Apple versuchen könnte, zu retten, was zu retten ist, indem nun gezielt zumindest die Produktivitäts-Apps, die unter iOS auch zu finden sind, in den Mittelpunkt gerückt werden.
0

Weil es Menschen gibt, die mit Computersystemen nicht nur spielen, sondern ernsthaft arbeiten

Und weil PCs wesentlich leistungsfähiger sind, gibt es dafür auch ausreichend Programme, die das unterstützen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von andachtunteregs
17.11.2015, 22:54

Wofür brauchst du Leistung, wenn du die iCloud hast? Cloud-Gaming sagt dir was?

0

In einem PC sind mehr Programme etc. zum arbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von andachtunteregs
17.11.2015, 23:00

Das wird dann nicht mehr nötig sein, da das iPad Pro erwiesenermasßen das bessere Gerät ist.

0
Kommentar von ArtYT
17.11.2015, 23:01

Guck mal in einem IPad Pro und in einem IMac. Dann siehst du den Unterschied und weißt was ich meine. ;)

0

Was möchtest Du wissen?