Wenn es Anarchie in Deutschland gäbe.....

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

OMG

Leute ganz ehrlich. Was ist Anarchie? kann man sie eigentlich Definieren? ja? Kann man nicht. Denn Ideale anderer Leute, selbst wenn es Freiheit ist, sind immer wieder Regeln, keine Anarchie. Es ist ein WIederspruch. Aber es ist nun mal so. Anarchie heißt einfach Herrschaftslosigkeit. Eine Gesellschaft, die sich selbstverwaltet und Friedlich zusammen lebt. Der gedanke alleine an Leute, die sagen ,,Wenn's das gebe, gebs Mord und totschlag" zeigt doch, für wie Menschenfeindlich manch einer die einzelnen Personen in der Gesellschaft hält. anarchie könnte niemals funktionieren (leider!) Denn wie in der Natur (was ja eigentlich dann genauso wäre) sucht sich immer ein in seiner Ansicht nach Stärkeren. Selbst Spanien und die Ukraine haben 4 Jahre hervorragend als Anarchie funktioniert. Warum nur so kurz? Beide Länder gingen unter dem Kugelhagel anderer Länder zu Grunde.

Ein Anarchist und oder Punk, macht einfach Sein Ding und lebt sein Leben so, wie er will. Egal was es ist. Und wer sagt eigentlich, dass man in einer Anarchie keine Gesetze aufstellen könnte?

Ich bezweifel mal stark, das alle gleich zu Wahnsinnigen Amokläufern mutieren würden, wenn kein Daddy Staat mehr da wäre und ganz ehrlich? Ich glaube die verbrechen wären auch viel weniger, wenn das Geld abgeschafft wäre. Es ist Zahlungsmittel klar. Aber es ist auch nur papier und Metall und heutzutage eh schon alles Digital.

ich als Anarchist bin der Meinung, dass jeder sein Leben so leben sollte, wie er es will. Das er sich keinem "Trend" anschließen sollte (auch dem sogenannten Punktrend nicht) und nun zum Chaos. Chaos kann es nicht geben. Denn egal wie chaotisch es ist, es gibt um dich rum immer einen kleinen Microkosmos, wo du Ordnung drin schaffst. Also das Totale Chaos gibt es nicht.

Und wenn die Größeren, wie sollcher eins, wie die Fragestellenden gleich uns kleine bösen Anarchos nieder machen würde, würde es nur Zeigen, dass diese Leute selbst Gewaltige Verbrecher wären (Liebendgern) und vorher nur so brav getan hätten.

Und wer sagt eigentlich, dass mit dem Anarchismus gleich alle Gesetze abgeschafft wären?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GizMo88
10.10.2011, 06:39

Und leider habe ich was vergessen.

Autonome idioten (Steineschmeißer, autoanzünder) sind KEINE Anarchisten. Das sind Faschisten, die sich nur als Anarchist tarnen denn sollch ein pseudo Chaotisches verhalten, hat nichts mit Freiheit zu tun. Das ist Faschismus und Hierarchie. Würden sollche Leute verbannt werden, hätte ich rein gar nichts dagegen

0

OMG - Kinder - Anarchie ist NICHT mit Regellosigkeit und Chaos gleichzusetzen. wie oft muss man euch das noch sagen? Dezentralisierung, Selbstverwaltung und wenn hier einer mit Spanien und Ukraine kommt, dann sei denen gesagt das diese immer von den Marxisten, Leninisten gepaart mit Faschisten in Massenmorden zu Brei gestampft wurden - immer von außen, nicht selbst von innen zugrunde gegangen.

und zu dem vorigen Poster: Keine Gesellschaft kommt ohne Regeln aus, und selbstverständlich gibt und gab es auch in dezentralisierten Gesellschaften immer Regeln des Zusammenlebens. 1-nicht töten - 2-nicht stehlen (in den meisten vorstaalichen Gesellschaften gibt es kein Eigentum, wohl aber Besitz, der Besitz ist rechtlich) und 3-nicht lügen - ich würde sogar noch dringend den Respekt vor allem Leben und der Unverletzlichkeit jedes einzelnen Individuums dazu setzen! Diese Regeln sind nicht erst mit Moses und der Bibel in die Welt gekomen, diese universalen Regeln des Zusammenlebens sind uralt und global in jeder Gemeinschaft anzufinden. Der Gedanke der Gleichheit aller Menschen kam nicht erst mit der Aufklärung in die Welt, sondern findet sich bereits in Catal Höyük der Jungsteinzeit und bei der Harrappa Kultur am Indus. Nicht zu töten und die Gleichheit aller sind also universale Naturgesetze bereits aus der Jungsteinzeit sozial hoch entwickelt, man hat in Catal Höyük über den Zeitraum von gut 1200 Jahren von Tausenden kein einziges Skellett gefunden welches eines gewaltsamen Todes starb, Der Rest sind lediglich Konventionen welche erst ab dem Chalkolithikum und vermehrt der Bronzezeit entstanden. Religion, Priestertum, Stadtfürsten, Sklaverei, Klassenunterschiede - welche allesamt der Aufrechterhaltung von Herrschaftsansprüchen dienen. Die Menschheit hat über 99 % ihrer Existenz in dezentralisierten, selbst-verwalteten Gesellschaften existiert und das alles ohne Staat und zentralisierter Herrschaft. bezogen auf den größten Teil der Erde sogar für 99,9 % ihrer Existenz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

http://de.wikipedia.org/wiki/Anarchismus

Vielleicht solltest Du Dich erst mal darüber informieren, was die Anarchist/inn/en wirklich anstreben.

Es geht im Anarchismus mitnichten um das Faustrecht, sondern um eine selbstverwaltete Gesellschaftsordnung ohne Herrschaft und Gewalt.

Wenn es wirklich nach den Idealen des Anarchismus zuginge, würde Dein Benz wahrscheinlich vergesellschaftet und kollektiv genutzt - und nicht hirnlos abgefackelt. (und Du könntest Dich dann bei den Selbstverwaltungsorganen Deines Bezirks beschweren). Und das Geld wäre wahrscheinlich abgeschafft - ebenso wie die Kriegswaffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anarchie ist ja grundsätzlich nicht als "Chaos ohne staatliche Lenkung, in dem jedes Individuum nach seinen eigenen Interessen handelt" definiert, wie du das gerade so schön beschreibst. Wenn man es einmal wortwörtlich aus dem Griechischen übersetzt, heißt es schlichtweg "ohne Herrschaft". Die Anarchie war Teil von Karl Marx sozialistischer Utopie und hatte eher zum Ziel, dass alle Menschen zwar ohne staatliche Lenkung friedlich zusammenleben. Dazu gehört natürlich, das entweder alle oder eben niemand einen "Kaptialistenbenz" besitzt. Und Waffen wären in diesem System ohnehin sowohl undenkbar als überflüssig.

Wie gesagt, eine Utopie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

http://de.wikipedia.org/wiki/Anarchie

Staat gibt es dann nicht mehr, also es hindert dich keiner daran, dich zu revanchieren. Die haben keinen Schutz zu erwarten, du aber grundsätzlich auch nicht. Dann sind wir wieder zurück beim Faustrecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Butzelbaer
09.10.2011, 23:27

ja eben, das recht des stärkeren

der stärkere ist der reichere

meinst du ein millionär ließe sich was wegnehmen, die hätten söldner und panzer

h4 punks haben so was nicht.....und dann nicht mal mehr h4....

0
Kommentar von FoxRW
09.10.2011, 23:54

ist doch ganz einfach. Der Mob schließt sich dann zusammen um stärker als du zu sein. Da haben wir wieder das erste Staatenmodell.

0

der staat schützt alle vor allen. Wer weiß, wer von uns nachher austicken würde und wer sich lieber in seinem schutzbungalow verkriecht oder ab nach bora bora fliegt. zum Glück müssen wir das aber auch nicht herausfinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?