Wenn es 1 Wahre Religion geben würde. Warum hat dann Gott die anderen (Propheten) nicht aufgehalten andere "falsche" Religionen zu verbreiten?

... komplette Frage anzeigen

25 Antworten

Jesus hat ja auch gesagt daß später vlt jemand anders kommen würde und sich als Propheten angibt.

Das hat er in der Tat, jedenfalls laut der Bibel. Er sagte aber auch, dass man sie an ihren "Früchten" (=Taten) erkennen wird (vgl. http://www.bibleserver.com/text/EU/Matthäus7,15-23)

Wenn es 1 wahre Religion gäbe. Dann würde Gott ja auch verhindern daß niemand auf der Welt kommt und daß probiert zu ändern... Oder?

Das wäre entgegen der Entscheidungsfreiheit, wenn Gott so etwas verhindern würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also bei uns im Islam ist es so, das wir Muslime an alle gesandten Propheten glauben müssen, aber Mohammed (s.a.v.) der letzte und einzig wahre Prophet ist.
Denn er war es der die Nachricht Allahs richtig verkünden konnte.

Das einige "Moslems" andere Religionen, ich sag mal, fertig machen ist nicht richtig. Das wäre als würden wir die Propheten vor Mohammed verleugnen. Und das sollen wir nicht

Das ganze jetzt mal extrem kurz gefasst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wäre nicht im Sinne von Allah. Er hat uns mit sehr viel Gehirn ausgestattet, damit wir selbst, auch aus uns heraus, erkennen können, was Allah von uns möchte.

Würde er die Anderen aufhalten und sich die "falschen" Religion nicht verbreiten lassen, wie sollte uns dann prüfen können, wenn wir wie die Engel nur das tun würden, was Allah von uns will.

Jeder Mensch hat die Aufgabe zu erkennen, was das Richtige ist. Was Allah von den Menschen fordert.

Jeder Mensch hat aber auch das Wahlrecht. Jeder Mensch kann sich seinen Weg aussuchen. Er muss sich entscheiden. Er kann den richtigen Weg gehen, oder den falschen Weg gehen. Auch dazu hat Allah den Menschen seit Adam und Eva immer wieder mitgeteilt, was der richtige Weg für einen Menschen ist. Aber gehen muss jeder den Weg selbst, nachdem er für sich entschieden hat, ob er diesem Weg folgen will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es "einen Glauben" gäbe, hätte Satan die Menschheit nicht verführt.

Er wollte aber eine "neue Religion" einführen (1.Mose 3,1-7), die Ihn als Gott - Ersatz haben sollte (2.Kor.11,14; Offb.12,9).

Das hat er auch geschafft, bis Jesu ihm in die Quere kam und für uns alle starb (Hebr.12,2).

Damit hat Jesu Satan überwunden und wir mit ihm auch (Röm.6,23; Eph.2,16).

In Bälde wird der "Gott dieser Welt" (Offb.12,9) verhaftet (Offb.20,2), nachdem er bis zum Schluss die Menschheit verführte (Offb.17,1-6).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alle Religionen sind von menschen gemacht. Das ergibt sich daraus, dass die Götter überall auf der Welt was Anderes erzählen. Gäbe es nur einen Gott, gäbe es z.B. nur eine Schöpfungsgeschichte und nicht lauter verschiedene.
Leider gibt es keine Religion, die irgendwie glaubwürdiger wäre als Andere. Sie sind alle so ziemlich gleichermaßen absurd, was ihre Lehren angeht.

Von den ganzen Propheten oder Messiasen  gibt es auch keinen einzigen Glaubwürdigen. Sie alle haben gemeinsam, dass sie nichts verkündet haben, was ein Mensch ihrer Zeit nicht hätte wissen können. Sie erhielten ihre Botschaften exclusiv, es kann also niemand bestätigen, dass sie tatsächlich von einem Gott kamen. Sie könnten alle ebenso gut gelogen haben. Dazu noch ein paar Taschenspielertricks und schon ist die ohnehin gläubige Menge beeindruckt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil Gott, mitsamt der Geschichten um ihn und um Jesus nichts weiter als frei erfundene Gerschichten sind. Mythen und Märchen, nichts weiter. Voller Logiklücken, Paradoxen und Ungereimtheiten, grausame, unmenschliche Geschichten.

Wenn es Gott wirklich geben würde, hätte er weitaus intelligentere Lösungen für die damaligen Probleme gefunden als Massenmord. Selbst mir fallen bessere Lösungen ein und ich bin ja nur ein Mensch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garfield0001
11.07.2016, 07:30

"wenn ...dann" gibt nur ein Problem: wir können nicht in Gottes Kopf schauen um zu erahnen warum Gott das eben nicht so tat.

0
Kommentar von juste55
11.07.2016, 19:27

Andrastor,

aha, "frei erfundene Geschichten"...

Deshalb gibt es die Bibel heute noch, in so vielen Sprachen wie noch nie, obwohl sie doch von so vielen Gegnern ausgerottet werden sollte....

Unsere Zeitrechnung basiert auf dem Erscheinen Jesu.

Es gibt unendlich viele Augenzeugenberichte, erfüllte Prophezeiungen und Menschen, die sich nur mit der Kraft der Bibel geändert haben!

Es ist immer leicht, etwas einfach so in den Raum zu stellen. Wenn es nicht konkret ist, verhindert man auch, daß Gegenargumente kommen. Was meinst du mit "Massenmord" konkret?

Auch für "Logiklücken, Paradoxen und Ungereimtheiten" bleiben deine konkreten Beispiele aus.

0

Meiner Meinung nach hat Gott und Wahrheit viel miteinander zu tun. Ich denke, dass Gott großes Interesse an Wahrheit hat und möchte, dass seine Geschöpfe mit ihm und der Wahrheit in Berührung kommen.

Warum er nicht alles verhindert, was in unseren Augen verhinderungs-würdig wäre, verstehen wir evtl. erst ein klein wenig, wenn wir etwas mehr ergriffen sind von der Wahrheit, die bei Gott nie isoliert ist von seiner Liebe und Beziehung zu Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SchakKlusoh
26.11.2016, 00:05

Von welchem Gott sprichst Du?

Loki ist ein ziemlicher Lügner. Auch in anderen Mythen gibt es Lügner und Betrüger unter den Göttern.

0

In 1400 Jahren, von 800 vor Chr. bis 600 nach Chr., wurden 3 große Religionen, jede mit verschiedenen Ansichten gegründet. Alle Religionsgründer Buddha, Jesus, Mohammed wollen von Gottinspiriert oder erleuchtet worden sein. 

Dass ein Gott derart verschiedene Ansichten lehrt ist unlogisch. Ob die Propheten  Gott nur vorgeschoben haben und ihre eigene Religion erfunden haben ist nahe liegend um ihre eigenen Ansichten oder Wünsche zu erfüllen (zB. 4Frauen und Kindfrau von 9 J.) oder den Herrschenden gedient haben. Die Pharaonen glaubten, sie seien Gott, auch früher gab es schon Rauschmittel, Pilze, Gase und Gräser, wie diePythia von Delphi, die im Rausch Versionen hatte.

Gott hat den Menschen 10 Gebote gegeben. Die Religionen wollen besser sein als Gott (...) und haben aus den 10  Geboten über 1000 Verbote (haram) gemacht und alle haben das gleiche Ziel, die Leichtgläubigen in Schach zu halten, zu unterjochen, die eigene Macht einzementieren und ein möglichst schönes Leben an der Spitze führen.

Die Menschen Wissen und Fühlen selbst was gut oder böse ist, sie sollen nicht blindlings alles glauben und sich nicht von  Religionen verkrüppeln lassen und abwägen was glaubwürdig, zumutbar und nicht gegen die menschliche Natur ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil Gott die Freiheit achtet, die er den Menschen gegeben hat. Er wollte Menschen nicht als Marionetten, sondern mit Freiheit und Verantwortung. Gott hat eigentlich alles getan, um den Menschen die Wahrheit zu verkünden: Er ist Mensch geworden in Jesus Christus. Grund genug, um das Christentum allen anderen Religionen mit ihren vermeintlichen Propheten vorzuziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sorry, es gibt keine "wahre Religion",

denn diese sind Werke des "Gottes dieser Welt" (Offb.12,9).

Dieser versucht mit allen MItteln, die Menschheit von unserem ewigen Schöpfer (Jes.45,22) fern zu halten (Ps.53,1-2, 2.Kor.4,4;  Eph.2,2).

Das schafft er auch bis zum Ende seiner Herrschaft (Offb.17,1-6; 20,2).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SchakKlusoh
25.11.2016, 23:42

Ich mag Deine WItze.

Du stichst sehr schön in der Bibel herum.

0

Das ist so, weil es diesen "Gott" aus den Religionen nicht gibt.

Götter sind von Menschen ausgedacht. Es gibt mit hoher Wahrscheinlichkeit keinen Gott.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also , im Islam sagt man , dass jede Religion von Gott kommt , aber nicht alle sind unverändert. Der erste Prophet kahm , erstellte die wahre Religion Gottes und nach seinem Tod wurde die Religion verändert . Nun muss die Wahrheit erneut denn Menschen zugeteilt werden und somit kahm der zweite Prophet Gottes , brachte die Wahrheit und nach seinem Tod wurde die Religion wieder verändert . So ging es weiter bis zur Moses der das Judentum erstellte und nach seinem Tod wurde es verändert . Danach kahm Jesus und wieder das gleiche wie mit allen anderen Propheten . Dann kahm Mohammed , brachte denn Islam auf die Erde und nach seinem Tod wurde nichts verändert und deswegen erschien kein Prophet von Gott mehr .

Aboutme9

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bedenkst in deinen Ausführungen nicht, dass der Mensch einen freien Willen hat. Dieser schließt die Freiheit zu sündigen mit ein.

Gott hält einen Menschen normalerweise nicht vom sündigen ab, aber erlässt ihn die Konsequenzen tragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil Gott möchte, dass wir uns in aller Freiheit für oder gegen ihn entscheiden. Ansonsten hätte er auch Roboter erschaffen können, die automatisch - also wegen ihrer Programmierung - an Gott glauben, ihm vertrauen und ihn lieben müssen.

Doch wirklicher Glaube, echtes Vertrauen und wahre Liebe kann nur durch freie, persönliche Entscheidung entstehen.

Deshalb hat jeder Mensch die freie Wahl, sich für oder gegen Gott zu entscheiden - mit allen daraus resultierenden Konsequenzen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jessicahofst
11.07.2016, 21:26

Voll super!

1
Kommentar von SchakKlusoh
25.11.2016, 23:36

Allah will das nicht. Alles steht im Buch des Lebens. Kismet!

Also ist wieder alles offen.

0

Hi,

rue 77,

du hast deine Frage teilweise schon recht gut beantwortet.

Jesus ist der "Schlüssel". Er sagte: "....und viele falsche Propheten werden aufstehen und viele irreführen" (Matthäus 24)

Oder in dem Gleichnis vom Weizen und Scheinweizen: "....Während die Menschen schliefen, kam sein Feind und säte Unkraut hinzu, mitten unter den Weizen, und ging weg. Als die Saat sproßte und Frucht brachte, da erschien auch das Unkraut. Da traten die Sklaven des Hausherrn hinzu und sagten zu ihm:`Herr, hast du nicht vortrefflichen Samen auf das Feld gesät? Woher hat es denn Unkraut?`Er sprach zu ihnen:Èin, Feind, ein Mensch hat es getan.`.....`laß Beides zusammenwachsen bis zur Ernte.....und dann sammelt den Weizen in mein Vorratshaus`".(Matthäus 13)

Es würde also eine Zeit geben (müssen), in der es auch Scheinchristen geben würde. Das sagte Jesus voraus. Aber im "Schlußteil der Tage" würde man die wahren Christen an ihren FRÜCHTEN erkennen (Galater 5:22)

Aus welchem Grund das so sein sollte, das ist das eigentliche THEMA der BIBEL. Am Anfang weigerten sich Adam und Eva, auf Gott zu hören und mußten (sie wußten es im Voraus) den Garten Eden verlassen. Ein Gegenspieler Gottes, ein Geistgeschöpf, hatte die Beiden negativ beeinflußt.

Um diesen entstandenen "Schaden" wieder gut zu machen , schickte  Jehova Gott das kostbarste, was er besaß/besitzt: seinen einziggezeugten Sohn. Dieser zeigte, was durch Gottes Kraft einmal möglich sein würde: Kranke heilen, Tote auferwecken, in Liebe mit seinem Mitmenschen leben u.v.a.m

Jesus sagte auch voraus, daß sein Vater in das weltliche Geschehen eingreifen würde, um seinen Plan, die Menschen unter seiner Herrschaft in einem Paradies leben zu lassen, zu verwirklichen. Aber "Tag und Stunde" würde selbst er, Jesus, nicht kennen.(Markus 13:32)

Aber er nannte ein sog. "kombiniertes Zeichen", an dem zu erkennen sei, ob wir in dieser Zeit, kurz vor dem Eingreifen seines Vaters, leben würden. Nachzulesen in Matthäus 24 (Beispiel)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SchakKlusoh
25.11.2016, 23:35

Du zitierst so schön.

0

Hi, denke, weil Gott uns den freien Willen lässt. LG Korinna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Immer als eine Religion gefälscht wurde kam eine neue dazu, also würde der Judentum nicht gefälscht worden sein würde der Christentum nicht kommen und würde der Christentum nicht gefälscht worden sein würde es keinen Islam geben und damit ist der Islam die letzte und einzig wahre Religion die nicht gefälscht ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rue77
11.07.2016, 04:02

Es gibt noch andere Religionen nicjt nur islam, christentum, oder judentum,

1
Kommentar von Kars036
11.07.2016, 05:02

Die anderen sin frei erfunden

0
Kommentar von comhb3mpqy
11.07.2016, 07:35

haben Sie einen Beweis, dass das Christentum gefälscht wurde? Ich bin Christ. Funde zeigen, dass die Bibel gut überliefert wurde und in der Bibel steht, dass falsche Propheten aufstehen werden. Wenn Sie weitere Gründe/Argumente haben wollen, um an das Christentum zu glauben, dann können Sie mich fragen oder auf mein Profil gehen, dort findet man Argumente.

0
Kommentar von Kars036
11.07.2016, 16:45

Das neue Testament ist eine verfälschung vom Original, um das Christentum "moderner" zu machen, da wurden viele Regeln einfach aufgehoben aber im Judentum, Christentum und im Islam gelten die Regeln bis zum Tod und man kann sie nicht einfach mal aufheben und sagen das man sie nicht einhalten muss.

0

Gott ist meiner Meinung nach ein Konstrukt, das von einer kleinen Menge Menschen entwickelt wurde, um einer breiten, nicht selbst denkenden Masse seinen Willen aufzuzwingen und das unbekannte zu erklären, quasi als Mittel der Bestätigung.

Es gab in der Geschichte der Menschen schon so viele Götter und alle wurden so enthusiastisch verehrt wie "Gott" und nur weil sich das Christentum durchgesetzt hat, ist es heute für uns selbstverständlich, das diese Götter fiktion sind. Warum sollte unserer realer sein? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kathyli88
11.07.2016, 03:34

Yup, erkläre das mal moslems. Jegliches logische im bezug auf religionen prallt an ihnen ab wie von einer mauer

1
Kommentar von Garfield0001
11.07.2016, 07:20

beantwortet aber nicht die Frage die der Fragesteller gefragt hat

1
Kommentar von Garfield0001
11.07.2016, 07:22

@ Benutzer ... wären mehr Menschen rücksichtsvoll bräuchte man keine Gesetze. und es ging nicht um "Gott brauchen". ich brauche keine Polizei, geben tut es die trotzdem.

0
Kommentar von juste55
12.07.2016, 08:22

Benutzer1342,

es geht hier um die "falsche" und die "wahre" Religion.

Es geht nicht darum, ob Gott ein Konstrukt ist oder nicht.

0

Menschen sind nicht die Geschöpfe eines Gottes, sondern Gott und Götter sind Geschöpfe von Menschen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garfield0001
11.07.2016, 07:33

du hast jetzt eine Behauptung aufgestellt. beweist du sie jetzt auch?

0

Weil religionen erfundene geschichten sind und der erste versuch einer gesetzgebungen waren. Damit sich menschen nicht ständig gegenseitig bestehlen, plündern, umbringen, schlagen usw. Vor der einführung hat jeder gemacht wie er grade lust hatte. Erst als dinge als sünden eingestuft wurden, wurde das ganze etwas eingedämmt. Heutzutage wären es geldbußen, sozialstunden oder haftstrafen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garfield0001
11.07.2016, 07:23

dazu kann ich einfach Gesetze erlassen und bräuchte keine Religion.

0

Was möchtest Du wissen?