Wenn Erdogan nicht Demokratisch ist, wieso ist er dann noch in der Nato?

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Hallo Fabricio,

die Komplexität der Politik lässt sich selten auf schwarz und weiß runterbrechen.

Erdogan wurde demokratisch gewählt.

Die Entwicklung in der Türkei hat sich gewandelt. Mittlerweile hat es kaum mehr etwas mit Demokratie gemein.

Meinungsfreiheit und Pressefreiheit existiert eigentlich nicht mehr. Selbst die Opposition findet sich mehr und mehr in den Gefängnissen wieder.

Große Teile der akademischen Schicht, ob Richter, Rechtsanwälte oder Lehrer sind inhaftiert oder beurlaubt. Für Akademiker besteht ein Ausreiseverbot.

Wenn für die Nato die Türkei nicht so strategisch wichtig wäre, würde es sicherlich bereits Überlegungen geben, in Bezug auf die Nato Mitgliedschaft.

Wie Du siehst, das Thema ist sehr komplex.

Gruß, RayAnderson

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Fabricio87 17.11.2016, 08:03

Du hast es super erklärt. Wieso aber wird nicht soviel Hetze gegen Sisi (Ägypt. Diktatr) betrieben obwohl er nicht demokratisch gewählt wurde und er hat tausende Menschen hingerichtet? Doppelmoral unsere Politiker

0
macqueline 17.11.2016, 08:19
@Fabricio87

Ich bin schon soweit, dass ich 'Politiker' als Schimpfwort benutze!

0
RayAnderson 17.11.2016, 08:20
@Fabricio87

Meine Ausführungen zu Erdogan soll nicht als Hetze verstanden werden.

Es ist auch keinesfalls so, dass Erdogan schon immer den aktuellen Kurs so gefahren hätte.

Wirtschaftlich hat Erdogan in der Türkei große Verdienste erworben. Leider ist es die Vergangenheit und die Wirtschaft der Türkei bewegt sich seit mehreren Jahren wieder abwärts. Da es sich noch nicht so spürbar bemerkbar macht, hat Erdogan diesen Rückhalt in der Bevölkerung.

Was aktuell in der Türkei passiert und wofür Erdogan maßgeblich verantwortlich ist, ist ein absolutes No Go.

Allein auf Grund der Millionen von Deutsch-Türken oder Deutschen mit türkischem Migrationshintergrund, in Deutschland, steht uns die Türkei wesentlich näher. Dazu kommt die politische und militärische Verpflechtung (Nato), mit der Türkei.

Das unterscheidet zu Ägypten.

Dazu kommt, dass die Zusammenhänge in Bezug auf Sisi andere sind.

1
AalFred2 17.11.2016, 08:46
@Fabricio87

Wie kommst du darauf, dass al-Sisi nicht demokratisch gewählt wurde? Ansonsten ähnelt sich das Verhalten der beiden schon ziemlich stark. Hetze gegen Erdogan kann ich auch nicht erkennen.

0
RayAnderson 17.11.2016, 08:55
@AalFred2

Ich sprach vom Zusammenhang.

Erdogan kommt aus der Politik, Sisi vom Militär.

0
RayAnderson 17.11.2016, 09:02
@AalFred2

Weil Dein Kommentar unter meinem letzten steht und zumindest Dein letzter Satz sich auf meinen Kommentar zu beziehen scheint.   😏

0
AalFred2 17.11.2016, 09:07
@RayAnderson

Für den sinnfreien Aufbau der Ansicht hier kann ich nichts. Wem ich antworte kannst du aber an den Strichen hinter dem Pfeil sehen. Meine gesamte Antwort bezog sich auf Fabricios Kommentar.

0
zetra 17.11.2016, 12:23

Du hast die Frage: Warum ist die Tuerkei so wichtig fuer die Nato, selber eroeffnet, somit ist hier Erklaerungsnot.

0

Auch Diktaturen könnten theoretisch Nato-Mitglieder sein, denn Demokratie ist keine Aufnahme-Bedingung der Nato.

Zudem ist die Türkei aufgrund der Lage eins der wichtigsten Mitglieder der Nato, sie kann sich also einiges erlauben bis überhaupt über einen Ausschluss diskutiert wird. 

Deine Frage macht also keinerlei Sinn.

Entweder ist er Demokrat oder die deutschen Medien sind am lügen

Sinnvolle Kritik an den Medien ist immer wünschenswert, was du aber hier von dir gibst ist schlicht lächerlich, informiere dich doch bitte über den Sachverhalt bevor du solche Anschuldigungen von dir gibst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Abend Fabricio,

die North Atlantic Treaty Organization (NATO) ist eine Internationale Organisation, die ein klassisches Verteidigungsbündnis darstellt.

Es ist nicht Aufgabe der NATO Einfluss auf die Innenpolitik einzelner Staaten zu nehmen, sondern die gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik zu gewährleisten.

Das macht die Türkei jedoch nicht zur Demokratie. Erdogan wird mittelfristig das Präsidalsystem in der Türkei implementieren. Dennoch wird die NATO der Türkei auch dann nicht die Mitgliedschaft in diesem Bündnis entziehen, da gäbe der Bündisvertrag auch nicht her.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Die Medien" gibt es als gleichgeschaltete Einrichtung nicht. Jornalisten sind um die Wahrheit bemüht. Das ist Berufsethos. Knallharte Lügen sind verboten und können durch Gegendarstellungen korregiert werden. Zur Veröffentlichung der Gegendarstellungen sind die Medien verpflichtet.

Sieh mal hier:

https://www.medienrecht-urheberrecht.de/medienrecht/359-gegendarstellung-im-presserecht-worauf-ist-zu-achten.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die NATO wählt ihre Mitgliedschaften nicht nach demokratischen Spielregeln aus. Auch wurde die Türkei Mitglied als die Demokratie auf deutlichem Vormarsch war.

Nicht alles ist Lügen und Lügenpresse und die NATO Mitgliedschaft als Beweis zur Demokratie zu sehen ist eine Lüge in sich.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Seit wann müssen NATO-Mitglieder demokratisch sein? Wenn Du die Geschichte der Türkei kennen würdest, wüßtest Du, daß es dort diverse Militärputsche gab. Folter ist dort außerdem seit jeher üblich. Trotzdem ist die Türkei seit 1952 ununterbrochen NATO-Mitglied.

Die Türkei ist nur deshalb in der NATO, weil sie an der Südflanke der Sowjetunion/ Rußlands einen strategisch wichtigen Platz innehat

https://de.wikipedia.org/wiki/Folter\_in\_der\_T%C3%BCrkei

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil der Demokratisierungsgrad einzelner Länder nicht Voraussetzung für die Mitgliedschaft in der Nato ist.

Die Türkei ist seit 1952 Mitglied der Nato. Als Türke solltest du wissen, dass es seither mehrere Militärdiktaturen in der Türkei gab. Das hat aber nie dazu geführt, dass die Türkei die Nato verlassen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erdogan wurde demokratisch gewählt, aber jetzt schaltet er systematisch die Opposition aus und damit ist die Türkei auf dem Weg in eine Diktatur.

Die Türkei war bereits bevor Erdogan Präsident wurde in der NATO, daran wird sich auch nichts ändern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erdogan ist nicht in der Nato!

Mitglied der NATO ist der türkische Staat, der derzeit von Erdogan repräsentiert und geführt wird.

Da diese politische Führung nur temporär ist, ist ihre Ausrichtung im Vergleich zu den langfristig ausgelegten Konzepten und Strategien der Nato als nachrangig anzusehen.

Ein Erdogan ist eine kurzfristige Zeiterscheinung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Apfelkind86 22.11.2016, 15:39

Ich glaube, dass Erdogans Regierungszeit nur noch von seiner Lebenszeit limitiert wird.

0

"Entweder ist er Demokrat oder die deutschen Medien sind am lügen."

Das ist völlig unlogisch. Bezogen auf was sollten die denn lügen. Die Türkei ist unstrittig in der Nato.

Also kann es nur darum gehen, ob Erdogan Demokrat ist. Und das ist ja nicht anhand der Nato-Mitgliedschaft verifizierbar.

Daher: die deutschen Medien lügen nicht, weil das eine überhaupt nichts mit dem anderen zu tun hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist nicht so, dass immer nur demokratische Länder in der NATO waren. Portugal war als Gründungsmitglied 1949 eine Diktatur unter Salazar. Griechenland und die Türkei traten 1952 bei, in Griechenland regierte von 1967-74 und in der Türkei sogar mehrfach das Militär.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

NUR ZUM MITDENKEN!

Alles was man im punkto Rechtsstaat, Demokratie, Meinungsfreiheit, Presse Freiheit etc der Türkei vorwirft finden wir auch exakt in einem unserer EU Staaten was darüber hinaus auch noch von einem Nationalistischen Partei Reviere wird!
Die Rede ist hier von Ungarn! Dort werden Staatsbürgern die sich negativ über die regierende Partei geäußert haben der Reisepass entzogen und Journalisten und Presse mitarbeiten Berufsverbot e erteilt und vieles mehr! Die Jüdischen Gemeinden in Ungarn haben es derzeit garnicht so gut.

Aber bei uns ist stets die Rede von der Türkei die nicht mal EU Mitgliedsstaat ist?

Was soll das!
Sollten wir nicht innerhalb unserer Reihen erst mal für gleiche Verhältnisse sorgen?

Die Journalisten und Pressemitarbeiter sowie die opposition's Parteien in Ungarn bräuchten unsere Kritik an die Ungarische Nazie Regierung als erste und nicht die Türkei!
Was soll das!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
SamboZockt 24.11.2016, 23:09

Schöne worte

0

Mitglieder der Nato müssen nicht unbedingt demokratisch sein. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
jerkfun 17.11.2016, 08:48

Und der 1.der erkannt hat,D.Trump,das Aufgaben und Ziele der Nato neu definiert werden müssen,wenn man nicht andere Staaten zum Aufrüsten zwingen will.Der Nordatlantik Pakt hat seine Bedrohung und Ausdehnung stets weitergeführt.()Absprachen und Verträge mit z.B.Rußland werden mit Truppengestellung an den russischen Grenzen unterlaufen.Man nennt die Aufstellung von Truppenverbänden einfach Rotation.Eine klar undemokratische Vorgehensweise von Deutschland.Dauerpräsenz von zusätzlichen Kräften,kann ich nicht mit Rotation tarnen und legalisieren,aber gleichzeitig moralisierend über Russland sprechen.

1
PatrickLassan 17.11.2016, 09:13
@jerkfun

Absprachen und Verträge mit z.B.Rußland werden mit Truppengestellung an den russischen Grenzen unterlaufen

Es gibt weder Absprachen noch Verträge, die es der NATO verbieten, Truppen in Staaten zu stationieren, die eine gemeinsame Grenze mit Russland haben.

Eine klar undemokratische Vorgehensweise von Deutschland.

Undemokratisch, weil man sich nach dem richtet, was Putin gern hätte?

3
TUrabbIT 17.11.2016, 09:23

es gibt tatsächlich gewisse Absprachen bzw Verträge die dauerhafte Stationierung von Truppen in Ost Europa untersagen.

0
Matermace 17.11.2016, 12:09
@TUrabbIT

Na dann mal her mit diesen Verträgen. Der einzige mir geläufige Vertrag was die Stationierung von NATO-Truppen betrifft ist der 2+4- Vertrag, und daran wird sich gehalten.

1

Das was er macht ist nicht sehr demokratisch. Er will einen Schein der Demokratie für die Bürger aufbauen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was hat die Demokratie eigentlich mit der NATO zu tun und umgekehrt ? Das erschließt sich mir nicht.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Demokrat ist er nicht (mehr?). Der Nato ist so etwas allerdings ziemlich egal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

...oder die politische Situation ist etwas komplexer als man meinen könnte...; )

Was Erdogan da vorhat oder auch nicht ist eine Entwicklung die erst seit einigen Jahren läuft...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie sehr die Türkei keine Demokratie mehr ist, zeigt sich allein heute in der Abschaffung des Ministerpräsidenten.

Was in der Türkei abläuft lief fast 1:1 so in Deutschland in den 30er Jahren ab. Die Parallelen sind erschreckend. Und es verwundert, dass im Jahr 2016 ein Volk wie die Türken blöd genug ist, sich so knechten zu lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die medien lügen, Erdoganm will über die todesstrafe das volk abstimmen lassen, über den Eu beitritt und über vieles mehr. immer entscheidet das volk in der türkei, aber die seite wird nicht gezeigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?