Wenn er in der Beziehung emotional auf Rückzug ist - wie verhalte ich mich als Frau am schlauensten?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Als Erstes solltest Dich mal hinterfragen, ab wann diese emotionale Kälte eingetreten ist.

Versuche Dich mal daran zurückzuerinnern. Hatte Dein Mann in dieser Zeit zum Beispiel einen Berufswechsel zu verkraften. Has Du zu der Zeit einen Arbeitsplatz angetreten. Seid Ihr in diesem Zeitraum umgezogen?

Rekapituliere Deinen Alltag. Wie läuft es ab, wenn Ihr zusammen seid? Welche Gespräche haben Vorrang (fast immer über Job?) Tauscht Ihr Euch verbal überhaupt noch üer Privates aus?

Habt Ihr Kinder?

Hast Du das Gefühl, dass Ihr immer in der gleichförmigen Tretmühle drinnen seid, Tag für Tag? Führt das auch dazu, dass es Dir beispielsweise keine Freude mehr macht, Dich schick zu machen, wenn Dein Mann von der Arbeit kommt?

Wie war das früher in Eurem Sexleben, war Dein Mann der aktivere Teil? Bist Du eine Frau, die sich immer nach dem gerichtet hat, was Dein Mann vorgeschlagen hat, oder kamen da auch Deinerseits Vorschläge?

Du kannst nicht das Leben von Jetzt auf Gleich komplett damit umkrempeln, dass Du nun beispielsweise mit Deinem Mann mehr unternimmst, versuchst ihn herauszulocken usw., wenn Ihr von Eurem Naturell her immer noch auf den festgefahrenen Schienen fahrt wie all die Jahre bisher.

Änderungen können erst dann vollzogen werden, wenn man sein persönliches Verhalten ändert - gilt natürlich für Euch Beide. Dazu muß man sich aber erst bewußt werden, dass das Verhalten einer Person keine anderen Handlungsweisen mehr zuläßt.

Deshalb macht es auch keinen Sinn jetzt wild in die Zukunft zu planen, wie wieder mehr Schwung in Eure Ehe kommt, weil dieser Schwung nur durch Euch selbst entstehen kann, nicht dadurch, dass Ihr nun krampfhaft bemüht seid mehr zu unternehmen.

Dein Mann muß doch überhaupt erst erkennen können, dass Du an Mängeln leidest.

Möglicherweise fühlt er sich ja sehr wohl so, wie es momentan gerade läuft zwischen Euch und er denkt sich, Dir ginge es genauso.

Würdest Du nun Aktivitäten vorschlagen wie z.B. einen Tanzkurs, könnte es passieren, dass er denkt "jetzt ist sie verrückt geworden", weil er selbst gar kein Interesse an so etwas hat.

Am besten ist es in solchen Fällen sich Briefe zu schreiben, weil da der jeweils Andere die Möglichkeit hat sich mit dem Geschriebenen zurückzuziehen und darüber nachzudenken.

Tauscht man sich verbal aus, kommt es schnell zu persönlichen Verletzungen, weil man aus dem Affekt heraus was äußerst, was einem später leid tut.

Auch da ist der Brief im Vorteil, weil man selbst alles nochmals nachliest, ehe man den Brief übergibt.

Du solltest sehr darauf aufpassen, sowohl schriftlicher Natur als auch im verbalen Austausch, dass es nie zur Anklage und zu Vorwürfen kommt. Viel klüger ist es, solche Briefe mit Komplimenten einzuleiten, in dem man aufschreibt, was man so schätzt am Partner.

Und dann immer noch nicht schreiben was man alles vermißt.

Es ist viel besser, wenn Du z.B. mal Deine Phantasien beschreibst, die Du beispielsweise tagsüber hast, wenn Dein Mann in der Arbeit ist und Du Dir vorstellst wie es sich anfühlen würde, wenn Du bei seiner Rückkunft von der Arbeit in seine Arme fliegst und so wie früher nur noch seine Nähe, seinen Körper, seine Haut spüren möchtst. Heize ihn auf in dem Brief, indem Du Dich tatsächlich mal in solche Phantasien ergehst.

Dein Mann wird überrascht sein, was in seiner Frau alles steckt, was er noch gar nicht so entdeckt hatte, und er wird so erregt sein durch diese Vorstellung, dass er sehr schnell diese Phantasien live erleben will.

Fordere ihn auf, dass er Dir ebenfalls seine Phantasien aufschreibt. So lernst auch Du Deinen Mann besser kennen. Vielleicht gestehst ihm sogar, dasss Dich so etwas anturnt.

Ist erst mal die körperliche Nähe wieder hergestellt, könnte man auch mal über Veränderungen sprechen in den täglichen, meist gleichförmigen Abläufen der gemeinsamen Stunden sprechen.

Dann kann man mal gemeinsam überlegen, ob es etwas gibt, was Euch Beiden gleichermaßen Spaß macht. Das könnte ein Tanzkurs sein, aber genausogut auch eine sportliche Betätigung oder eine kulturelle.

Wenn einer von Euch Beiden eine Vorliebe hat für etwas ganz Bestimmtes, was dem/der Anderen nicht so unbedingt liegt, könnte man auch darüber Pläne machen, ob es nicht auch möglich ist, mal irgendetwas ganz alleine zu machen.

Zusammenfassend also: Erst mal über sich selbst nachdenken (was bin ich, wie bin ich, was erwarte ich, überfordere ich damit vielleicht meinen Partner?) als nächstes darüber nachdenken was Deinen Partner bisher immer ausgemacht hat, so dass Du Dich wohl gefühlt hast mit ihm. Hat er sich verändert? In welcher Form?

Als nächstes mal den Versuch machen mit einem kleinen Liebesbrief und auch schon einem kleinen Anturnen.

Geh nicht gleich mit der Brechstange los, baue alles langsam, aber solide auf. Gleiches gilt auch für etwaige Pläne in Sachen Aktivitäten.

Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute, auf dass Du den alten Schwung wiederfindest.

Hi, Auminchen, ich danke Dir herzlich für Deinen Stern. Wenn Du nun meinen Rat zusätzlich ergänzt mit all den anderen Ratschlägen wirst Du demnächst in traumhafte Zeiten übergleiten. Nur aufpassen! Imm schön konsequent auf einer Linie bleiben! Alles Gute wünscht Dir Adlerblick

0

Was unternehmt ihgr denn zusammen? Oft braucht es nach so langer Zeit einfach mal wieder Abwechslung. Probiert mal was neues zusammen aus! Irgendwas aufregendes! Dann habt ihr genug, worüber ihr reden und zusammen lachen könnt und so kommt man sich wieder näher

Es ist immer ganz hilfreich, mal dem Alltag zu entfliehen. Geht raus, unternehmt etwas, fahrt weg, macht zusammen einen Kurs (z.B. einen Tanzkurs), erzählt euch gegenseitig alte romantische Geschichten und versucht es mit kleinen Aufmerksamkeiten. Und vermeidet Dinge, wie zusammen aufs Klo gehen und voreinander pupsen etc. (außer ihr findet das tatsächlich sexy und anziehend).

Ihr müßt mal raus aus dem Alltag und eurer Tretmühle. Wie wärs, wenn du einen Wochenendtrip buchst, z. b. in einem schönen Wellness-Hotel und ihr euch mal so richtig verwöhnen lassen würdet? Nach einer entspannenden Massage können sich doch schnell romantische Gefühle und Bedürfnisse entwickeln ;-)

Wichtig ist, daß ihr mal Abstand - auch von eurem Zuhause - gewinnt und wieder auf euch als Paar besinnt.

Was möchtest Du wissen?