Wenn eine Wohnung mit der Zusage "Ihr könnt darin wohnen, solange ihr wollt" verliehen wird, darf dann der Verleiher überhaupt eine Kündigung aussprechen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

ihr habt doch bestimmt einen Mietvertrag, jeder Mietvertrag kann gekündigt werden. Seitens des Vermieters sind diese nur schwerer durchzusetzen. Man braucht schon ne gute Begründung.

erstes werden Wohnungen nicht verliehen sondern vermietet. Demzufolge ist es auch kein Verleiher sondern ein Vermieter.

Oder zahlt ihr etwa nichts? Dann würde ich aber dennoch nicht von verleihen reden sonder überlassen.

Aber egal: Wenn es nur mündlich ist, ob nun mit oder ohne Geld, dürfte es schwer sein, diesen Satz nachzuweisen.

Ohne Geld kann er euch gleich auf die Straße setzen, mit muss er doch die Kündigungsfristen einhalten

Wenn kein schriftlicher Vertrag vorliegt, entsteht nach einer Zeit automatisch ein Mietvertrag, der den geltenden Mindestvorschriften entspricht. Wenn ihr nichts bezahlt, beträgt die Miete halt 0 Euro. Kündigen kann der Wohnungsbesitzer selbstverständlich im Rahmen des geltenden Rechts.

nicht nach einer Zeit, sondern genau DANN, wo Mieter und Vermieter die Zusage gegeben haben. Das kann schon vor Einzug gewesen sein. 

0

Ja, das darf er. Das war kein Freibrief für alle Zeiten bis ans Ende der Welt.

da gibt es wohl gründe , das diese zusage aufgehoben wird .

schließlich ist es sein eigentum .

Grund: Scheidung der Tochter, welche mit dem Verleiher verheiratet war

0
@Kuestenflieger

ja, schon. Aber berechtigt dies, dass das unter Zeugen gegebene Versprechen: "Ihr dürft darin wohnen, solange ihr wollt" aufzukündigen?

0
@Rosau

das war das dankeschön für die tochter , nun passt das nicht mehr .

aus sicht des schwiegersohnes will sie nicht mehr länger , also haben sie gemeinsam das moralische recht verwirkt .

0

Was möchtest Du wissen?