wenn eine Teilerwerbsminderungsrente rückwirkung beschieden wird, lebt dann der Krankengeldanspruch für den Zeitraum wieder auf?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo blunablue,

Sie schreiben:

wenn eine Teilerwerbsminderungsrente rückwirkung beschieden wird, lebt dann der Krankengeldanspruch für den Zeitraum wieder auf?

bin seit 14.02.15 arbeitsunfähig, habe nach der 2. Rehamaßnahme Erwerbsminderungsrente beantragt. Diese wird nun rückwirkend zum 01.01.16 ab September gewährt. Lebt dadurch mein Anspruch auf Krankengeld für den Zeitraum 01.01.- 18.07.16( Datum der Aussteuerung) wieder auf? Habe wegen der Nahtlosigkeitsregelung schon Alg1 beantragt, dies soll ab 19.07. gezahlt werden...oder verlängert sich nun automatisch das Krankengeld?

Antwort:

Bei einer teilweisen Erwerbsminderungsrente wird vom Gesetzgeber in der Regel davon ausgegangen, daß noch eine Belastbarkeit von 3 bis unter 6 Stunden vorliegt und Betroffene in diesem Rahmen ein Zusatzeinkommen erarbeiten können!

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232616/publicationFile/49858/erwerbsminderungsrente_das_netz_fuer_alle_faelle.pdf

Wird dies so amtlich festgestellt und liegt keine dauerhafte Arbeitsunfähigkeit vor, so besteht in der Regel auch kein Anspruch auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall!

Selbstverständlich findet zwischen den verschiedenen Sozialversicherungsträgern eine interne Verrechnung von bereits erbrachten Leistungen (Krankengeld, ALG1, ALG II) statt, welche den Betroffenen in einem Bescheid offengelegt werden!

Daß sich in Ihrem speziellen Fall das Krankengeld also automatisch verlängert, darf an dieser Stelle zumindest bezweifelt werden, sollte aber zwischen Ihnen und Ihrem Rechtsbeistand geklärt werden!

Wenn Sie von der Nahtlosigkeitsregelung weiterhin profitieren wollen, so dürfte dies wohl nur dann gelingen, wenn Sie das Antragsverfahren auf volle Erwerbsminderungsrente aufrechterhalten, denn in der Regel kommt ja diese Nahtlosigkeitsreglung im Zusammenhang mit einem laufenden Antragsverfahren auf Erwerbsminderungsrente zum Tragen!

http://www.ra-buechner.de/newsarchiv/newsdetail/bsg-zur-nahtlosigkeitsregelung-des-145-sgb-iii-verpflichtung-zur-fortzahlung-von-arbeitsloseng.html

Klären Sie zusammen mit Ihrem Rechtsbeistand also, ob auf Basis Ihrer eigenen Krankenakte ein Widerspruchsverfahren mit Antrag auf volle Erwerbsminderungsrente Sinn macht, dann sollte Ihnen für die Dauer des Verfahrens das ALG 1 zustehen!

Alle Angaben unter Vorbehalt!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du erhältst Dein Arbeitslosengeld vom 19.07. bis einschließlich 31.08.16 und es lebt gar nichts auf, denn Du hast das Krankengeld erhalten und der Rentenversicherer zahlt einen Teil des Krankengeldes an die Krankenkasse zurück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blunablue
14.07.2016, 20:52

erstmal danke für die schnelle antwort...es leuchtet mir trotzdem nicht ein, wenn die krankenkasse geld zurückerstattet bekommt, dass damit nicht sozusgen wieder krankengeldanspruch erkauft wird...das wären immerhin 4 monate länger anspruch und das elendige alg1 bliebe mir erspart

1

Hallo,

einfach:

für eine Rente, die zu einem Zeitpunkt beschieden wird, in dem man Krankentagegeld oder Arbeitslosengeld 1 und 2 bezog, findet zwischen den Versorgungsträgern ein Ausgleich der Leistungen statt, doppelte Leistungen gibt es nicht.

Beste Grüße

Dickie59

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?