Wenn eine Person auf Bewährung ist und nicht die Auflage oder Weisung hat, einen Job zu finden, muss man dann einen finden, nur weil es die Bwh so will??

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ganz ehrlich?

Auch mit deinen Krankheiten kannst du zumindest in einem Minijob was machen.

Zeitungszustellung in der Früh zB. Das ist täglich ne Stunde Arbeit, man muss nicht mit Kollegen umgehen und man beweist dass man arbeitswillig ist.

Außerdem ist man so früh damit fertig, dass man ggf problemlos zB so ne "Zwangsmassnahme" vom Jobcenter mitmachen kann oder Bewerbungen absolviert oder eben...einen neuen Vollzeitjob angeht.

Übrigens, aus eigener Erfahrung: Eine geregelte Tätigkeit, und wenn es eben nur Zeitungen austragen ist, hebt das Selbstwertgefühl und die negativen Emotionen unter denen du zu leiden hast, gehen spürbar zurück... der erste Schritt auf dem weg in ein neues Leben!

Mach Dir nicht so viele Gedanken. Deine Bewährungshelferin hat zwar auch eine Kontrollfunktion bezüglich der Auflagen und Weisungen, bei allen anderen Themen soll sie Dir aber Hilfe und nicht Zwang sein. Und wenn Du - warum auch immer - erst einmal nicht arbeiten kannst oder willst, dann ist das eben so. So lange Du nicht selbst den Wunsch äußerst, daran etwas verändern zu wollen, hat sie auch erst mal keinen Arbeitsauftrag für diesen Bereich. Was natürlich nicht heißt, dass sie nicht wenigstens mit Dir darüber REDEN kann. Aber was Du draus machst, ist komplett Deine Sache. Einen Strick kann man Dir daraus nicht drehen und es ist auch kein Grund für einen Bewährungswiderruf - es sei denn, Arbeitssuche und -annahme gehört ausdrücklich zu den Weisungen, die Dir aufgegeben wurden.

Adler222 08.09.2017, 07:56

Kurz und knapp, es ist keine Weisung Arbeit zu finden! Habe nur Angst, ob sie die Bewährung ändern kann so einfach, wenn ich wirklich nicht arbeite bzw. ob die Bewährung verlängert wird etc..noch gut 1 jahr ist die Bewährung jetzt? Weißt sie fragt halt meist mit Arbeit und ich kann schlecht sagen, lass mich damit in ruhe? Ich habe mit Arbeit wirklich ein Problem und starke Ängste! Was soll ich jetzt jedes mal antworten, wenn sie das Thema Arbeit anspricht? Sie meinte auch mal, ich kann nicht nur vom Staat leben, dass fande ich frech..

0
skyfly71 08.09.2017, 10:33
@Adler222

Antworte ihr beim nächsten Mal, dass Du es auch nicht wirklich lustig findest, mit 400,-€ im Monat zu leben und dass es mit Lust nichts zu tun hat, es aber zu viele Dinge gibt, die Dich vom Arbeiten abhalten.

0

Arbeit kann unter Umständen aber auch gegen Deine psychischen Probleme helfen. Wenn Du stolz wirst etwas Gutes geleistet zu haben, hilft das Deiner Psyche. Versuche es doch einfach mal mit Arbeit.

Nein müssen nicht, aber sie wird dir helfen wollen einen Job zu finden. Dann wird halt nach dem nächsten gesucht, denke ich.

TheQuestioner94 11.08.2017, 03:59

Also wenn du eine Absage bekommst, kannst du zum Beispiel nichts dafür. Dann geht die Suche weiter...

0
Adler222 11.08.2017, 04:14
@TheQuestioner94

Ich habe psychische Probleme, Angstzustände und Depressionen, und jetzt gestern als ich bei der Bewährungshelferin war, meinte Sie ich kann nicht nur vom Staat leben und sie denkt ich will so ein bisschen auch nicht arbeiten..Was wäre wenn ich zum Beispiel Arbeitsunfähig geschrieben werde? Denn ich habe als nächstes ne Untersuchung beim Amtsarzt!

0
TheQuestioner94 11.08.2017, 04:26

Hi,
also wenn es Dir momentan absolut unmöglich erscheint, würde ich auf keinen Fall arbeiten und mir vorläufig ein Attest vom Arzt geben lassen. Natürlich ist es wichtig, dass es dir erstmal besser geht. Und das dauert ein bisschen.
Was nicht geht, geht einfach nicht. Dazu kann dich keiner zwingen. Der Amtsarzt will eigentlich testen, ob du in der Lage bist zu arbeiten. Die können manchmal ganz gemein sein, denn sie stellen Dich einfach als gesund hin.

0
Adler222 11.08.2017, 04:35
@TheQuestioner94

Ja eben, aber das Problem ist einfach, wenn er mich als gesund hinstellt, und ich dann weg vom Jobcenter gehe, dass sie dann neue Auflagen erteilt, oder die Bewährung dann widerrufen wird? Denn ich bin auch am überlegen, ob ich mit meinem Psychiater, ne andere Schiene fahre....Zum Beispiel Geld von woanders dann beziehen, da der Psychiater mich ja krank bzw. arbeitsunfähig schreibt. Habe dann nur bedenken, dass die Bewährungshelferin damit ein Problem hat, wenn man kein job hat...Also sie kann definitiv nichts machen, wenn ich jetzt in dem Jahr was ich noch an Bewährung habe, keinen Job finde? Weil es belastet mich halt schon etwas, wenn sie mit Arbeit jedesmal beim Gespräch fragt und ich kann schlecht sagen, dass es mich nervt etc...

0
TheQuestioner94 11.08.2017, 04:28

Da würde ich gegen gehen und sagen, dass es Dir auf Grund deiner momentan Verfassung nicht möglich ist. Gehst du zum Psychologen? Er könnte eine gute Unterstützung sein, dass es Dir bald wieder besser gehen kann. Er kann kann auch deinen Zustand bescheinigen.

0
Adler222 11.08.2017, 04:46
@TheQuestioner94

Ups das mit Psychologen und so ist etwas höher gerutscht..Was meinen Sie dazu?

0
TheQuestioner94 11.08.2017, 04:30

Auf jeden Fall ist es wichtig, dass du gesund wirst, der Rest ist egal.

1
TheQuestioner94 11.08.2017, 05:40

Huhu, mein Handy war alle, dann eingeschlafen 😂
Also ich bin mir 100 Prozent sicher, dass Dir mit einem Attest keiner was tun kann. Dann würdest du weiterhin ALG 2 beziehen. Dagegen kann deine Bewährungshelferin nichts einwenden. Du kannst ja erkranken, ist völlig normal. Sie kann morgen sich erkranken, dann ist sie weg😇😎
Natürlich ist es nicht ideal vom Amt zu leben, aber nun ist es so und sie sollte Dir lieber helfen ein Leben ohne Angst und Depressionen aufzubauen. Du kannst Dich ja nochmal evtl. umhören, was andere für eine Meinung dazu haben. 👍

0
TheQuestioner94 11.08.2017, 05:43

Außerdem weiß sie sicher such, dass weil du momentan auf Bewährung bist natürlich nicht überall genommen werden kannst. Das ist auch ein Grund.

0

Was möchtest Du wissen?