Wenn eine mutter schwangerschafts diabetis bekommt kann das kind dan auch diabetis bekommen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das ist sehr schwer zu beantworten, da keiner eine Ferndiagnose machen kann . Aber leider muss ich dir sagen, dass es so etwas immer wieder gibt, du solltest dir aber darüber nicht den Kopf zerbrechen.

Fragt einfach einen Arzt der kann das sicher 100mal besser beantworten als wir hier und kann euch auch bessere Tipps geben.

TheIronman 23.03.2012, 14:04

also ich habe ja schon diabetis ich meine ja mein kleiner bruder

0
Greenback 23.03.2012, 14:16
@TheIronman

Tud mir leid für dich tja dann ist es entweder ein Gendefekt(nichts schlimmes) aber fragt doch lieber den Facharzt er kann euch da mehr Dinge sagen udn erklären.

0

Erstens heisst das Diabetes und eine Diabetes egal ob Schwangerschafts Diabetes oder der Typ1 sind zu 100% NICHT vererblich. Tut mir leid das anscheined so viele hier Deine Frage mit ja beantworten und keinerlei Ahnung davon haben und einfach mal eine Antwort erraten. Aber das was im schlimmsten Falle passiert ist das dein Kind etwas schwerer wird. Aber wie gesagt Diabetes ist eine Autoimmun Erkrankung und kann NICHT vererbt werden. Das wird schon, mach Dir keine Sorgen!

Coololdman 24.03.2012, 11:36

Schön wäre es NICHT vererblich, Die Realität allerdings sieht so aus:

Diabetes und Vererbung

Die Gefahr an Diabetes zu erkranken liegt laut Erbforschern derzeit bei 20 bis 25 Prozent, unter der Berücksichtigung, dass alle Menschen mindestens 80 Jahre alt werden. Hinzu kommt die erbliche Vorbelastung durch Verwandte ersten Grades. Das Risiko für ein Kind einer an Typ 1 -Diabetes erkrankten Mutter später selbst an dieser Form zu erkranken liegt zurzeit bei drei bis fünf Prozent.

Entscheidender ist die erbliche Diabetesbelastung des Vaters, hier liegt die Wahrscheinlichkeit bei fünf bis sieben Prozent. Dank zahlreicher Studien ist heute auch bekannt, dass es Zusammenhänge zwischen den beiden Diabetestypen gibt. Kinder und Enkel von Typ 2-Diabetikern haben demnach ein erhöhtes Risiko einen Typ 1-Diabetes zu entwickeln. Geht man vom Typ 2-Diabetes bei Verwandten ersten Grades aus, so entwickeln etwa ein Drittel im Laufe ihres Lebens selbst einen Typ 2-Diabetes.

Doch die Tendenz ist steigend. Auf Grund der wachsenden Zahl übergewichtiger Kinder und Jugendlicher entwickelt sich der Typ 2-Diabetes bereits in jungen Jahren.

Damit Sie und Ihr Kind Gewissheit haben, dass kein Diabetes vorliegt, empfiehlt sich auch für die Kids und Jugendlichen mindestens einmal jährlich prophylaktisch den Blutzucker zu testen.

Quelle: Beratungskatalog 2005/06 für Diabetiker

<

0
Orel1982 25.03.2012, 15:40
@Coololdman

Sorry absoluter Bloedsinn. Wie gesagt typ1 ist eine Autoimmunerkrankung. Da steht auch nichzs von 20% Risiko irgendwo. Welchen Beratungskatalog hast denn Du? Den moechte ich auch sehen, solltest Du verklagen. Weil man es definitv nicht vererben kann genauso wie Krebs oder andere Krankheiten.

0

Nein. ich hatte es auch aber das Kind bekommt es nicht! Es wird einfach etwas grösser und schwerer

meli1983 23.03.2012, 13:58

Mein Sohn kam 2 Wochen zu früh und war 4100gr

0

Schreib doch einfach Zuckerkrankheit.

Was möchtest Du wissen?