Wenn ein verwitweter Pensionist ein zweites Mal heiratet, hat dann die neue Ehefrau die selben Rechte wie eine erste Ehefrau?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Meines Wissens müssen sie 1 Jahr verheiratet gewesen sein um Anspruch auf eine Witwenrente zu erhalten und sie dürfte nur noch bis 55 % der Rente beziehen, wenn sie keine eigene Rente erhält. Sollte sie selbst bereits Witwenrente erhalten, könnte es evtl. sein, dass sie sich durch eine Wiederheirat schlechter stellt. 

Beim Wohnrecht kommt es darauf an, wie es bei Eintragung formuliert wurde, da würde ich mich beim Notar erkundigen. Normalerweise ist das Recht an den Inhaber gebunden, wenn der stirbt, erlischt es für alle in der Wohnung geduldeten Gäste.

Wenn der Vater sonst noch Vermögen besitzt, würde ich als Sohn ebenfalls versuchen ihn von einem Ehevertrag zu überzeugen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normal spielt die Zeitdauer, wie lange man verheiratet war, keine Rolle. Was entscheidend ist, ist, welchen Ehevertrag dein Vater vereinbart. In dem Vertrag können diese finanziellen Dinge klar geregelt werden, damit ihr Kinder nicht von der neuen Frau um das Erbe gebracht werdet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?