Wenn ein Vermieter das Pfandrecht ausübt, ist dem Mieter gleichzeitig ein Zugangsrecht untersagen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich sehe aus meiner Sicht, dass die Inanspruchnahme des Pfandrechtes durch den Vermieter in diesem Fall unrechtmäßig, ja Selbstjustiz ist. Vermutlich war keine Mieterkaution vereinbart worden und er will sich jetzt absichern, da eine Mietminderung erfolgt ist. Wegen eines erheblichen Mangels ist die Miete kraft Gesetzes gemindert. Dieser Minderungsbetrag ist lt. BGB keine Mietschuld, dem Mieter darf deshalb auch nicht gekündigt werden, selbst wenn der Minderungsbetrag in Summe höher als zwei Monatsmieten ist. Wenn der Vermieter mit der Minderung nicht einverstanden ist, muss er letztendlich den Mieter verklagen, um zu seinem Geld zu kommen. Das was er jetzt macht ist Unrecht. Der Mieter hat ansonsten Miete bis Ende Januar bezahlt und hat bis zum Auslauf der fristgerechten Kündigungsfrist absolutes Zugangsrecht zur Wohnung. So wie sich die Lage derzeit darstellt, kann er dieses Recht als Besitzer und mit Hausrecht über diese Wohnung nicht ausüben. Er hat also Anspruch auf Schadenersatz gegen den Vermieter für diese Zeit (Mieterstattung und Erstattung aller Aufwendungen) und Anspruch auf Herausgabe seines in der Wohnung befindlichen Eigentums gegen den Vermieter wegen ungerechtfertigter Bereicherung gemäß § 812 BGB. Insofern eine RS-Versicherung besteht, sofortige Deckungszusage einholen und einen RA beauftragen, um zunächst einstweilige Verfügung zu erwirken zur Sicherung seiner vom Grundgesetz geschützten Rechte als Besitzer der Wohnung. Der Vermieter hat sich hier zumindest des Straftatbestandes des Hausfriedensbruches und des Einbruches schuldig gemacht. Deshalb auch sofortige Anzeige bei der Staatsanwaltschaft oder Polizei vornehmen.

Der Vermieter hätte das Schloss gar nicht auswechseln dürfen. Wie ist er da überhaupt reingekommen Einbruch? Strafanzeige bei der Polizei stellen.

Pfandrecht hat nur der Staat (Gerichtsvollzieher). Der Vermieter darf dem ursprünglichen Mieter nicht das Recht verwehren, bis zum (in dem Falle) 31.01. die Wohnung zu betreten, Miete wurde ja schließlich bezahlt... Ggfl. Anwalt einschalten ...

Da liegst du falsch. Es gibt ein hierzulande Vermieterpfandrecht. Was den Zutritt angeht bin ich mit dir einer Meinung.

0

Dein erster Satz ist falsch ! Pfandrecht = Gläubigerrecht !

0

Vermieter will sein Haus verkaufen?

Wir wohnen in einem Zweifamilienhaus seit 01.10.1999.Seit ca. 5 Jahre steht die Untergeschosswohnung wegens Foichtigkeit und Schimmel leer.ich habe der Vermieter gefragt ob er die leere Wohnung vermietet oder das Haus verkauft. Seine Antwort war nein oder er weiß nicht.Plötzlich vor 2 Tage ruft er mich an un ein Besichtigungstermin für einen Kunde der das Haus kaufen will . Ist es das normal ohne uns zu sagen das er das Haus verkauft ? Unsere Fragen sind :Was pasiert mit uns,wohin sollten wir jezt es umzihen ? Wenn er das haus verkauft sollte uns helfen eine Wohnung nach unsere Vorstellungen und unsere Finantiele Situtiaon zu suchen oder nicht ? Wenn er oder der neuen Besitzer uns kündigt ,wie lange können wir noch drin wohnen, (wir wohnen schon 17 Jare drin) ? Wir machen uns Sorgen das der neuen Besitzer mit der Begrundung-EIGENESBEDARF-uns kündigt und wir finden keine Wohnung in der Kündigungfrist, was pasiert in einem Fall von Räumungsklage mit uns? Vielen Dank Peter.

...zur Frage

Haben Mieter das Recht, täglich ihre Zählerstände von Wasser und Heizung einzusehen?

Unser Vermieter hat uns einfach die Türe zum Heizkeller zugeschweißt, obwohl wir angeboten hatten 20,- Euro Miete zu zahlen, da wir den Wäschetrockner dort unterbringen mussten. In diesem Raum befinden sich alle unsere Zähler, die wir jetzt nicht mehr kontrollieren können. Da unsere Heizkostenabrechnung seit 3 Jahren viel zu hoch war, haben wir uns an einen Anwalt gewandt und einen Gutachter eingeschaltet, aufgrunddessen wird uns nun der Zutritt zu diesen Raum verwehrt.

...zur Frage

Ist der Vermieter berechtigt den Wohnschlüssel eines Mieters zu verlangen?

Der Vermieter möchte bei Notfällen ein Schlüssel vom Mieter. Hat der Vermieter das Recht dazu, wenn nichts im Mietvertrag verankert ist.

...zur Frage

Kann Mieter die Zählerstände anzweifeln?

Hallo ich habe bei Auszug eines Mieters mir die Zählerstände quittieren lassen. Es kam zu einem fließenden Wechsel der Mieter also kein Leerstand der Wohnung. Der neue Mieter hatte bei Einzug die Zähler nicht mitabgelesen. Jetzt stellt er in den Raum das ich mich zu "Gunsten des Vormieters" verlesen hätte. Geht das so einfach, das er jetzt behauptet die Zählerstände würden nicht stimmen obwohl mir der Vormieter diese quittiert hat?

...zur Frage

Muss mich der Vermieter die Zählerstände ablesen lassen?

Wir liegen mit unserem ehemaligen Vermieter ordentlich im Streit. Bis zum 31.01.2010 läuft der Mietvertrag zwar noch, wir sind aber bereits am 09.01.2010 fast vollständig aus dem alten Haus ausgezogen. Der Vermieter war schon so frei die Schlösser auszuwechseln, weil er der Meinung ist, wir würden im noch Geld schulden.Jetzt habe ich die Aufforderung vom Stromanbieter bekommen die Zählerstände abzulesen. Muss mich der Vermieter rein lassen, damit ich ablesen kann? Eine Schätzung vom Stromanbieter ist meistens zum Nachteil des Nutzers.

...zur Frage

Kann man ohne Eigenkapital ein Haus kaufen? Gibt es trotzdem die Möglichkeit einen Kredit dafür aufzunehmen und ihn monatlich vom Einkommen zu tilgen.?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?