Wenn ein Mieter Änderungen an der Installation vornimmt,

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

das Ändern der Thermostatköpfe an der Heizung ist keine bauliche Änderung. Sie bedarf deshalb nicht der Zustimmung des Vermieters. Allerdings ist der Vermieter verpflichtet, die Temperaturen der Heizkostenverordnung einzuhalten. Das bedeutet für einen Schlafraum, das rund um die Uhr mindestens 18° dort herrschen müssen. Andernfalls muss er für die entstehenden Schäden aufkommen. Der Vermieter kann in solchem Fall einen Datenlogger eine gewisse Zeit in dem Raum aufstellen, der die Temperatur und Luftfeuchte Mißt. Das muss der Mieter dulden.

Es ist hier beachtlich, in welchem eitpunkt der Vermieter von dieser (eigenmächtigen, mit dem Vermieter nicht abgestimmten) baulichen Veränderung glaubhaft Kenntnis erhielt.

Zudem ist völlig ohne Belang, ob der Mieter gern im Frost nächtigt. Abzustellen ist hier tatsächlich, wie ansvheinend zutreffend auch vorgetragen, auf den möglichen Schädigungen der Bausubstanz, immerhin also des Eigentums des Vermieters. Weisr der Vermieter solche aus, so kann der Spaß ganz svhön teuer wedden und der Vermieter knnte hiermit sogar (verdeckte) Mängel aus ganz anderem Zusammenhang gleich mit beheben lassen - auf Kosten des Mieters in dem Falle.

Gar nicht lustig, wie ich meine!

Der bessere Wrg wäre hier gewesen (habe ich selbst durch und jetzt überall Regler mit Nullstellung vom Vermieter aus installiert), den Vermieter zur Ersetzung solcher Regler ohne Null-Stellung aufzufordern. Das geht nämlich, so man den Vermieter allein aus den Lüftungsvorschriften (bei Thermoverglasung aller zwei Stunden-Quer-Stoß-Lüftung) auf die zusätzlichen Heizkosten hinweist, die bei Frostgraden mit solchen Reglern ohne Null-Stellung unumgänglich sind. Damit kann man dann die Betriebskostenabrechung in dem Punkt Heizkosten angreifen. Und wenn ein Punkt in der BK-Abrechung unstimmig (fehlerbehaftet) ist, muß diese zunächst korrigiert werden, bevor sie fällig wird ...

BauManne 11.04.2012, 21:25

Diese Antwort ist nicht logisch. Eine Heizkostenabrechnung kann nicht angegriffen werden, es sei denn sie ist falsch erstellt oder die Heizanlage oder Teile davon enspricht nicht den anerkannten Regeln der Technik. XXX Hier das Zitat eines Standartmietvertrages" Das Lüften darf nicht zur Durchkühlung der Räume führen, bei Frost ist dieses auf das Notwendigste zu beschränken". Beim ordnungsgemäßen Stoßlüften gehen die Thermostate außerdem erst wieder an, wenn das Fenster schon wieder zu ist, da diese nicht so schnell reagieren können, es sei denn es sind nur 5°C im Zimmer. Trotzdem Danke für die Antwort

0

Thermostate fallen sicherlich nicht unter "bauliche Veränderungen" und mit Installation im Vertragssinne haben die auch nichts zu tun. Das ist nur ein Regler, den man auch abschrauben könnte und u.U. nicht mal ein Werkzeug dazu braucht. Aber der Mieter muß auch dafür sorgen, dass der Mietsache kein Schaden zugefügt wird. Also wenn, könnte man ihn höchsten wegen des Verstoßes gegen eine Nebenpflicht drankriegen, gegen eine Hauptpflicht aus dem Mietvertrag hat er nicht verstoßen.

Die elektronischen Regler haben auch eine Frostschutzstellung. Und das Ranschrauben eines modernen Thermostates stellt bestimmt keine Änderung an der Bausubstanz dar. Eher eine Umwelttechnisch äusserst sinnvolle jederzeit reversible Verbesserung.

BauManne 09.04.2012, 23:01

richtig, die haben auch eine Frostschutzstellung. Doch leider wird diese von dem Mieter nicht genutzt, und das will der VM nicht.

0

Naja ich glaube der Mieter hätte sich VOR Installation der Ventile das Einverständniss einehmen müssen. Geh mal davon aus das es wenn der Vermieter es möchte zurückgebaut werden muss.

beim auszug, aber nicht davor, das ist ja leider eine technische verbesserung

BauManne 09.04.2012, 22:57

Was ist daran besser, wenn die TV bei -25°C, wie wir es dieses Jahr hatten, auf Null stehen. Der Frost geht in die Wand und schädigt die Mauer.

0
Dilithium 09.04.2012, 22:58
@BauManne

Aber nicht in der kurzen Zeit - da frieren zuerst die Leitungen ein.

0
michnicht 09.04.2012, 22:59
@BauManne

die verbesserung ist eine verbesserung der technik, nicht eine der auswirkung durch fehlverhalten bei deren anwendung, das ist schon klar ...

0
BauManne 09.04.2012, 23:03
@Dilithium

Die kurze Zeit war dieses Jahr 3 Wochen lang. Die Leitungen verlaufen im Wohnraum. Die Wand frostet nach und nach rein.

0

Was möchtest Du wissen?