Wenn ein Mensch zu Tode gemobbt wird wer ist dann dran?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Zu Tode mobben?

Also das Mobbing (früher hätte man einfach belästigen oder ärgern gesagt, aber neuerdings muss man ja alles mit stumpfsinnigen Modewörtern denglischer Natur umschreiben) führt nicht zum Tot.

Man kann jemanden erstechen, erwür..., erhän,... erschie...., erträn..., vergif..., etc. - aber zu Tode mobben geht rein technisch nicht, da eine Beleidigung oder eine üble Nachrede materialtechnsich keine Lebensfunktion unterbindet.

Also, da sowas rein technisch nicht funzt und es strafrechtlich zudem keine Beleidigung mit Todesfolge gibt, muss man das trennen.

Sollten im Verlauf des Mobbings Straftaten veübt worden sein, Beleidigung, üble Nachrede, Verleumdung, etc, dann ist das jeweils einzeln als Einzeltatbestand sicherlich strafbar - jedoch nicht das Versterben der Person, dafür gibt es in einem solchen Fall keine Bestrafung.

Also ist das dessen Problem, dass er sich selbst gemeuchelt hat.

  1. hat ein toter keine probleme mehr. 2. kannst du kaum nachweisen, dass sich jemand deshalb umgebracht hat. und selbst dann- was wäre es dann? wenn du gemobbt wirst erstatte anzeige. bist du ein mobber, dann bist du ein großes arc....lo..ch!!!!

Kann ja jeder behaupten, dass irgendwer Schuld ist.

Der Tote ist dran. Der ist ja dann tot. Bevor man jemanden fertig machen will in einem Abschiedsbrief sollte man erstmal mit dem reden, des fällt einem häufig ned auf wenn man jemanden ZU arg mobbt.

Was möchtest Du wissen?