Wenn ein Kind vor/nach der Geburt stirbt?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Es gibt einen Unterschied zwischen fehl- und totgeburten.

Fehlgeburten passieren am häufigsten in den ersten 12 Wochen, dann entscheidet der Arzt, ob der Embryo von allein abgeht oder ob ausgeschabt werden muss. Ich hatte beides schon. Ersteres ist wie eine starke menstruation mit Gewebe.

Eine ausschabung ist eine o.P. unter Narkose, in beiden Fällen bekommt man den abort idr nicht zu sehen und er wird entsorgt.

Später kann man eine Beerdigung durchführen.

Hallo, leider habe ich schon zweimal ein Kind verloren, einmal in der 11. Woche. Das Kind lebte nicht mehr, war aber trotzdem noch im Körper, musste dann ins Krankenhaus und es quasi "holen" lassen. Das zweite Mal war es in der 19. Woche und so gab es ein richtige Geburt. Wir konnten das Kind im Grab unserer Großeltern begraben, auch in Anwesenheit eines evangelischen Pfarrers, der sich bereit erklärte, obwohl das Kind noch nicht einmal 500g wog. Ich kann nur jedem raten, auf alle Fälle das Kind beerdigen lassen (es gibt heute auch anonyme Grabfelder, siehe Initiative Regenbogen e.V.), da das sehr für die Psyche wichtig ist. Denn es ist schon ein Trauma, wenn so etwas passiert. Ich hatte sehr viel Glück, denn inzwischen habe ich eine gesunde vierjährige Tochter. Trotzdem habe ich noch mit dem Ganzen zu "kämpfen". Viele Grüße

Das tut mir sehr leid. Ich freue mich, daß du ein Töchterlein hast.

0

In Japan zaehlt man Totgeborene (und Abtreibungen) zur Familie, und man trauert um sie am Familienaltar, als ob sie wirklich dazuhoeren. Dieses Ritual hilft vielen Frauen, ueber ihren Schmerz hinwegzukommen. Als Aerztin weiss ich, dass Frauen auch um ihre abgetriebenen Kinder trauern - auch wenn die Umstaende nicht so waren, dass sie diese Kinder haetten grossziehen koennen.

"Sternenkinder" ist wunderschoen.

Alexa Fleckenstein M.D., Aerztin, Autorin.

Also ich kenn auch eine, die eine fehlgeburt hatte.. sie musste ihr kind gebären und danach hat sie das kleine noch gesehen (ist für die psyche besser). Sie hat es ca eine woche danach taufen und beerdigen lassen.. 

Natürlihc kommt das Kind raus, wenn es vor der Geburt stirbt. Mit mehr oder weniger großen Beschwerden, je nach dem, wie groß es schon ist. Kann von heftiger Menstruation bis zu einer schrecklichen Pseudogeburt reichen. Gebohrene und dann gestorbene Kinder haben ganz normal Anspruch auf eine Beerdigung. Vor der Geburt gestorbene Kinder: das scheint sich jetzt zu bessern. Früher waren sie Klinikmüll. Heute gibt es Friedhöfe, die Gräberfelder für "Sternenkinder" (so nennt man die) ausweisen.

Die Ärzte sind immer mehr in der Lage, auch ganz, ganz kleine Frühchen am Leben zu erhalten. Daher hat sich das Gewicht nach unten reduziert, bei dem die Babys beerdigt werden können.

Meine Freundin hat ihr Kind im 7. Monat verloren und musste eigen richtig eingeleitete Geburt durchleben. Das Kleine hat auch ein Grab gekommen.

2) Eigentlich schon. Die wenigsten Eltern suchen sich eine Verbrennung aus..

also man muss ja nicht gleich immer so hart antworten oder?

0
@guffy

Antwort ist noch viel zu weich, denn mit Fragen wie: "was passiert mit einem Kind wenn es kurz nach der Geburt stirbt" ist Pietätlosigkeit kaum mehr zu überbieten und von mir aus lass ich mich jetzt beanstanden, die Dummheit der Fragestellung von Luetebeck auch nicht.

1
@Guppy194

o_O Mich interessiert es einfach ob das Kind, wenn es im Körper stirbt ob es dann normal geboren werden kann oder ob es irgendwie im Körper gelassen wird wenn es ganz jung stirbt oder ob es per Kaiserschnitt rausgeholt werden muss.
Wenn du die Frage so schlecht findest, oben ist ein beanstanden Link und fertig.

0

Die Mutter muß es auf natürlichem Wege zur Welt bringen und es wird auch beerdigt.

  1. Es werden Wehen eingeleitet und das Kind wird tot auf natürlichem Weg geholt.
  2. Es wird beerdigt.

So weiß ich das auch

0

Ja, ab dem 3ten Monat wird sogar eine Beerdigung verlangt.
Aber auch früher, kannst du dein Kind beerdigen lassen.

DH

0

Wenn es nach der Geburt stirbt, wird es beerdigt. Zumindest war das bei dem Sohn eines Freundes so.

Wenn das Kind im Mutterleib stirbt, wird es normalerweise im Krankenhaus "ausgeschabt". So war es bei meiner Mutter, als sie eine Fehlgeburt hatte. Und ich denke auch, dass man sein Kind selbst dann schon beerdigen lassen kann, wenn man will.

Soweit ich weiß, aber nur bis zur 12. Woche. Danach wird eine Geburt eingeleitet.

0

Was möchtest Du wissen?