Wenn ein Hund einen Jugendlichen ableckt, was bedeutet das?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das bedeutet das der Hund den jenigen mag das Lec´ken bei Hunden kann man vergleichen mit dem Küssen bei Menschen nur das es wenn Menschen sich küssen nicht schädlich ist wenn als wenn ein Hund uns ableckt ^^

Es kann auch sein, dass er deine Handcreme mag oder wenn du geschwitzt hast er das Salz aufnehmen will oder du hast was leckeres gegessen und riechst noch danach.

Bei vertrauten Personen kann es auch Pflegeverhalten sein. Bei Babys und Kinder z.B. ist es oft ähnlich wie bei der Hündin gegenüber ihren Welpen.

Bei Erwachsenen ist es tatsächlich meist eher Unterwürfigkeit. Der Hund signalisiert damit, dass er sich dir vertrauensvoll unterordnet. Dieses Verhalten kann man schon bei sehr jungen Welpen gegenüber erwachsenen Hunden beobachten. Es wird meist am Fang geleckt um zu signalisieren, dass man sich unterordnet und ihn zu animieren, Futter hochzuwürgen.

skjonii 23.02.2017, 10:09

Prinzipiell hast du Recht, ich finde aber nicht, dass Unterordnung hier das treffende Wort ist. Unterwerfung ebenso wneig. 

Ein Welpe, kann überhaupt noch nicht wissen, was eine "Ordnung" sein soll, insbesondere keine "Rangordnung". Ganz abgesehen davon, dass Hunde ja generell eher weniger Verständnis für Hierarchien haben. 

Ich würde es eher als Vertrauen und Zuneigung bezeichnen. Eltern haben für Kinder immer einen sehr sehr hohen Stellenwert. Das ist das typische "meine Mama hat aber gesagt...". Das würde man ebenso wenig Unterwerfung nennen.... 

0
EvaRelativ 23.02.2017, 10:12
@skjonii

Ok. Aber warum hat dann in einem Rudel meist ein Hund das Sagen und einer steht hintenan? Das ist wohl schon eine Rangordnung.

0
skjonii 23.02.2017, 13:45
@EvaRelativ

Dominanz ist situationsabhängig. 

In den seltensten Fällen hat ein Hund immer "das Sagen" und einer nie. Und falls doch, ist es eigentlich keine gesunde Beziehung. 

Es ist völlig normal, dass ein Hund z.B. der erste beim Fressen ist, dafür ein anderer der erste beim Spielzeug. Jeder Hund hat halt auch andere Vorlieben und Prioritäten. Natürlich gibt es auch Hunde, die eher dazu neigen alles für sich zu beanspruchen und welche, die davon ausgehen schon nicht verhungern zu müssen. Wenn ein Hund aber permanent alle Ressourcen vor seinen "Mitgliedern" verteidigt, ist das eigentlich kein gutes Zeichen. 

Um bei anschaulichen und ähnlichen Strukturen zu bleiben: Kinder versucht man auch gleichwertig zu erziehen und keins zu bevorzugen. Und wen ein Kind das andere permanent unterbuttert, ist das auch kein gesundes Verhalten. 

1
EvaRelativ 23.02.2017, 13:49
@skjonii

Beispiel: Eine Freundin hat drei Hunde. Einen Labbi-Mix Rüden (kastriert), 10 Jahre alt, einen French Bulldog rüden (intakt), 5 Jahre alt und eine French Bulldog Hündin (intakt, 4 Jahre alt.

Der große Rüde hat Respekt vor dem kleinen und lässt sich von ihm in die Schranken weisen. Der kleine Rüde hat Respekt vor der Hündin. Die braucht ihn nur ansehen und er traut sich nicht mehr an den Napf (1 Wassernapf, der immer für alle Hunde zugänglich ist).

Ich denke hier kann man schon von einer Rangfolge ausgehen.
Natürlich kann sich diese immer mal ändern, aber es ist immer eine vorhanden.

0
wombat6 23.02.2017, 15:32
@EvaRelativ

Mal zur Aufklärung Rudelordnung:

Es gibt keine "Rangordnung" bei freilebenden Wölfen. Woraus besteht denn ein Rudel? Aus Vater, Mutter und deren Nachwuchs. Der Nachwuchs bleibt bis zur Geschlechtsreife im Rudel und hilft dann bei der Pflege der Welpen. Entweder wandern sie mit einsetzen der Geschlechtsreife ( mit ca. 2-3 Jahren) ab, oder verbleiben im Rudel.

Eine Rangordnung gibt es nur bei Wölfen in Gefangenschaft. das liegt einfach daran, dass der Nachwuchs nicht abwandern kann und das oft andere Wölfe aus einem anderen Gehege mit vergesellschaftet werden. Somit bleibt ihnen nichts anders übrig, als Rangordnungskämpfe auszutragen.

Und genau das ist es, wie wir mit unseren Hunden zusammen leben. Wir haben also kein "echtes" Rudel, sondern eher eine Gemeinschaft. Somit gibt es auch bei den Hunden heute, welche zusammen in einem Haushalt leben, eine Rangordnung, welche sich aber immer wieder ändern kann.Bedingt durch ein ableben eines Tieres, oder einsetzen der Geschlechtsreife oder eben ein älterer Hund gibt seinen Status auf. Dies geschieht aber meistens kampflos.

Und es gibt keinen Hund, der immer das sagen hat. Mein "Leitwolf" Oskar genießt den größten Respekt meiner drei anderen Hunde. Niemals würden diese aufmüpfig ihm gegenüber werden.

Aber trotzdem schafft es meine kleine Lilly immer wieder, dass sie den begehrten Platz in Mama´s Schoß ergattert, obwohl auch Oskar zuvor darin gelegen hat. Warum? Ganz einfach, weil sie sich in dem Moment dominant bei Oskar durchgesetzt hat.

Und mein kleiner, frecher Lou schafft es immer wieder, Ressourcen, welche Oskar wichtig sind, zu ergattern.

Das hat aber nichts mit Dominanz zu tun, sondern er trickst Oskar dann einfach aus.

Man sollte sich mal endlich von der Rudelstellung Theorie verabschieden.

1
skjonii 23.02.2017, 16:09
@wombat6

Vielen Dank!

Insbesondere wenn der Begriff "Rudelstellung" dann noch fällt, wird mir sofort schlecht. Da gibt es ja die pseudowissenschaftliche Sekte, die die ganze Quälerei auch noch vermarktet....

1
wombat6 23.02.2017, 16:29
@skjonii

Ich bekomme da auch Würgereize. Sehr schade, dass es aber immer noch Menschen gibt, die darauf rein fallen.

Dabei ist es so einfach, sich darüber zu informieren.

Auf der Seite des NABU´s z.B. steht es schön geschrieben, wie ein Wolfsrudel funktioniert.

0
EvaRelativ 23.02.2017, 19:38
@skjonii

Nur, damit wir uns richtig verstehen: Ich habe nirgends was von dieser absurden Rudelstellungstheorie und ihren tierquälerischen Methoden geschrieben oder sie gut geheißen und distanziere mich ausdrücklich davon!

0

Ganz kurz und knapp: Das ist ein Komfortverhalten. Tun Hunde untereinander auch. Sie machen sich sauber, knabbern am Fell des anderen, zeigen dadurch Zuneigung, einfach ein "Wir gehören Zusammen"

Das hat nix mit dem Alter des Meschen zu tun.

Un man kann auch nichtsagen, dass es generell bei Baby´s heißt, ich beschütze dich. Es kanna uch einfach sein, dass das Baby vorher Milch getrunken hat oder Brei gegessen hat und der Hund es deshalb sauber machen will.

Und mit gehorchen bei Erwachsenen, vergiss das bitte. Was ein Unfug.

Es heißt immer das gleiche nähmlich das er sich dir unterlegen fühlt dich abet trotzdem mag

Das bedeutet in der Regel,  du hast da noch Leberwurst von vorhin kleben. 

Manchmal ist es aber einfach nur Zuneigung. 

Mit dem Alter hat es nichts zu tun..... 

Was möchtest Du wissen?