Wenn ein Auto den Fahrradweg blockiert, und ich fahre hinten auf, wer bekommt Schuld?

10 Antworten

Die Schuld  wird immer der Verursacher sein und die Vorfahrt darf man sich auch nicht so einfach erzwingen.  geschweige denn ... durch vorsätzliche Sachbeschädigung  erzwingen. 

Der Schuß den du vermutlich nicht gehört hast geht gehörig nach hinten Los..

Was jedoch rechtlich und Moralisch  legitim ist den Autofahrer höflich und deeskaliernd anzusprechen  und erst dann wenn sich dieser nicht Einsichtig zeigt  Anzeige  mittels Beweisfoto ( Handy )   zu erstatten. 

Bei regelmässigen Verstössen sind Bildaufnahmen  mit Datum und Uhrzeiteinblendungen   sehr hilfreich und der Autofahrer wird sich wegen mehrfacher uneinsichtigkeit ev sogar Vorsatz zu verantworten haben.

Man kennt nieh die wirklichen Ursachen warum manche Fahrzeugführer so handeln und in gewissen wenn auch seltenen Situationen können solche Vergehen  durchaus  als Zulässige Nothilfe gewertet werden .

Also nicht gleich den Großen Zeigefinger schwingen sondern erst mal wie wirklichen Gründe klären und dann handeln..

Joachim

Naja dir sollte ja schon auffallen, das da ein Fahrzeug auf der Spur steht. Ich denke also du bekämst zumindest eine Teilschuld für die Beschädigung des Fahrzeuges sollte es eine geben. Es macht keinen Sinn so vor zu gehen. Da hat keiner was von.

Viele sinnvoller wäre es du würdest dir das Kennzeichen des Wagens aufschreiben, ein Foto machen und den Halter anzeigen. Dann macht der das sicher nicht wieder.

Wenn Du in ein parkendes Auto baselst, wirst Du 100% eine mMitschuld kriegen. Wenn nicht sogar mehr.

Du kannst ja auch als Autofahrer keinen Radler bei rot hops nehmen und dann sagen: hab ich gesehen,a ber der hatte ja rot.

Auf Fahrradweg geparkt und Aufkleber bekommen

Hallo, ich bin heute nur mal kurz zum Bäcker rein. Dazu parkte ich halb auf dem Radweg. Diese Radfahrer hätten ohne Probleme auf den Fußgängerweg ausweichen können.

Als ich zurückkam, klebte auf der Seitenscheibe ein Aufkleber: "parke nicht auf unseren Wegen"

Was kann man dagegen machen?

...zur Frage

PKW zieht vor mir rein, wer hat Schuld?

Folgende Situation ist mir passiert: Ich fahre auf der rechten Seite einer zweispurigen Fahrbahn auf die rote Ampel zu bei dichtem Verkehr. Vor mir ist aber viel Platz und ich fahre 20KM/H. Von hinten links kommt ein PKW mit 45KM/H und schert vor mir nach rechts ein, um auf meine Spur zu kommen. Ich konnte den Aufprall nur durch starkes Bremsen verhindern. Wer hätte Schuld, wenn ich ihm in die Seite gefahren wäre? Ich habe ihn nicht kommen sehen, weil ich auch garnicht in den Rückspiegel geschaut hatte.

...zur Frage

Kann gegn. Versicherung Vorschusszahlung irgendwann zurückfordern nach fremdverschuldetem Unfall?

Hallo, hatte einen Unfall der 5 Monate zurückliegt. Alles polizeilich aufgenommen. Verusacher wurde verwarnt. Gegnerische Versicherung hat die Vorschusszahlung (so wie mein Anwalt es genannt hat, kompletter Betrag), sowie meinen Gutachter und meinen Anwalt 3 Monate später reguliert. Anwalt hat sich bereits aus der Sache ausgeklingt und sich für den Auftrag bedankt.

Es wurde ein Bussgeldverfahren gegen den Verursacher eingeleitet, in dem er sich auch anwaltlichen Beistand nahm.

Besteht seitens des Unfallverursachers noch irgendeine Möglichkeit die Sache anzufechten? Bzw. Kann er dagegen klagen? Oder kann ich das Geld jetzt nutzen? Ich habe davon gelesen, dass Versicherungen sich gerne solche Hintertürchen offen halten, um das Geld später wieder zurückzufordern, praktisch nach dem Motto: Die Endabrechnung fängt jetzt mit Minus an. Bin ein bisschen verwirrt, wegen dem Begriff Vorschusszahlung. Ich habe auch sonst keine Rechnung bekommen Danke schonmal !

...zur Frage

Wenn man einen betrunkenen Fahrradfahrer anfährt der ohne Licht gefahren ist... wer hat dann Schuld?

Wer bekommt den Schaden ersetzt und was passiert im Weiteren??? Polizei war dort und Radfahrer hat Bluttest gemacht....

...zur Frage

Straßenverkehr, Spielstraße, Rechts vor Links, Schuldfrage und Haftung

Ich fahre mit dem Rad an einer etwas unübersichtlichen Spielstraßen-Kreuzung heran und biege rechts ab. Aus dieser Straße heraus kommt ein anderer Radfahrer und will gerade aus. Aufgrund der Seitenbepflanzung der Grundstücke, konnte ich die Straße nicht richtig einsehen und fahre recht mittig auf der Spielstraße. Der andere Radfahrer fährt auch mittig auf der Straße. Ich fahre in das Rad des anderen Radfahrer/ wir stoßen zusammen. Kopfverletzung, Krankenwagen, Polizei, das komplette Programm. Letzendlich aber alles Ok bis auf eine Klebewunde 2 kaputte Räder und der Schock. Die Polizei hat weder mir noch dem anderen Radfahrer die Schuld gegeben. Wer hat nun Schuld? Was erwartet mich laut StVO? Wie verhalte ich mich jetzt dem anderen Radfahrer gegenüber? Wenn ich das meiner Versicherung melde, damit das andere Rad repariert werden kann, ist das ein Schuldeingeständnis und hat Auswirkungen für mich? Wer bezahlt meinen Versicherungsschaden? Vielen Dank für Infos und Tipps!

...zur Frage

Rennradfahrer auf Strasse trotz ausgeschildertem Fahrradweg?

Auf meinem Arbeitsweg liegen zwei Strecken, die einen geteerten, guten Radweg haben und kurvig durch den Wald führen, die eine sogar mit Steigung und beide streckenweise mit durchgezogenen Linien und schlecht einsehbar.

Daher ist es regelmäßig nicht möglich Rennradfahrer auf der Straße zu überholen, was ich nervig finde, vor allem weil ich die Strecke fast täglich fahre.

Gestern bin ich mindestens 5 Minuten hinter einem Radfahrer hergefahren (ca. 30 in der 70ger Zone), weil die Mittellinie durchgezogen war und die Strecke nicht gut einsehbar ist und mehrere Einmündungen hat.

Es bildete sich eine Kolonne und zweimal überholten andere Fahrer von hinten aus der Kolonne mehrere Autos und den Radfahrer, was ich für sehr gefährlich einschätze! Schon ich als erste konnte nicht weiter als ca. 30m sehen.

Damit keine weiteren riskanten Überholmanöver provoziert werden habe ich bei erster Gelegenheit trotz durchgezogener Linie überholt.

Was könnte ich tun, damit so etwas in Zukunft weniger wird?! Eines der überholenden Autos hat neben dem Radfahrer den Moter heulen lassen und gehupt - ich finde das prinzipiell nicht gut, aber wenn die Radfahrer regelmäßig angehupt werden, ändern sie vielleicht ihr Verhalten? Oder dürfte man hinter dem Radfahrer bleiben und immer wieder hupen, so lange bis er auf den Radweg wechselt? Hupen um vor Gefahr zu warnen ist ja erlaubt ;)

LG, Hourriyah

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?