Wenn ein 10 Jähriger z.b. ein Auto abfackelt, müssen die Eltern das Auto zahlen?

8 Antworten

Nein, müssen sie nicht, so lange sie nicht ihre Aufsichtspflicht verletzt haben. Ein 10 jähriger darf alleine draußen rumlaufen und die Eltern müssen ihn nicht rund um die Ohr beaufsichtigen. 

Wenn er mit Benzinkanister und Streichhölzern aus dem Haus geht und sagt, ich fackel jetzt mal was ab und die Eltern sagen, "okay, alles klar", dann wären sie wohl schon haftbar zu machen. 

Ansonsten, haben die Eltern keine Haftpflichtversicherung (was besser wäre) und übernehmen nicht freiwillig die Kosten, dann muss erst mal keiner zahlen, aber sobald das Kind arbeitet und Einkommen hat, muss es selbst zahlen. Es ist daher quasi ein Damoklesschwert, das das Kind mit sich trägt.

Ab 7 Jahren ist ein Kind deliktfähig, d.h. es ist haftbar für angerichtete Schäden. Der Geschädigte hat also einen Anspruch gegenüber dem Kind. Da das Kind in der Regel in diesem Alter noch kein Vermögen besitzt und auch keine Einkünfte hat, muss der Geschädigte einen Titel erwerben und kann sich dann 30 Jahre Zeit lassen, diesen zu vollstrecken.

"Eltern haften für ihre Kinder" kann man zwar immer wieder lesen, ist aber rechtlich irrelevant.

https://www.cosmosdirekt.de/private-haftpflichtversicherung/haftpflichtversicherung-kinder/

Unbedingt „Deliktunfähige Kinder“ in der Haftpflichtversicherung mitversichern

Ob
die elterliche Haftpflichtversicherung für den Schaden aufkommt, den
das Kind verursacht hat, hängt insbesondere von der Frage ab, wie alt es
ist. Vor dem 7. Geburtstag gelten Kinder nach aktueller Gesetzeslage als „deliktunfähig“. Das bedeutet, dass sie prinzipiell nicht für Schäden haftbar gemacht werden
können. Denn man geht davon aus, dass ihnen die Einsicht in die
Tragweite ihrer Handlungen fehlt. Da der körperliche und insbesondere
der geistige Reifeprozess noch im Gange sind, können Kinder unter 7
Jahren weder komplexe Situationen richtig einschätzen noch negative
Konsequenzen für andere vorsorglich vermeiden.

Im Straßenverkehr
gilt der Haftungsausschluss sogar noch länger. Bei fließendem Verkehr
sind auch Über-7-Jährige von jeglicher Haftung befreit. Die Altersgrenze liegt bei 10 Jahren. Erst dann kann ein Kind in vollem Umfang haftbar
gemacht werden. Dies gilt aber nicht bei ruhendem Verkehr. Darunter
sind insbesondere geparkte Autos und Motorräder zu verstehen. Zerkratzt
hier ein Kind den Lack, muss es Schadenersatz leisten, auch wenn es 7, 8
oder 9 Jahre alt ist. Für diesen Schaden kommt aber auch die
Haftpflichtversicherung auf, wenn das Kind im Familien-Tarif
mitversichert ist.

Was möchtest Du wissen?