Wenn Ehemann sich 20 Jahre um Haushalt und Kindererziehung kümmert, kein Geld verdient, sondern nur die frau, wie siehts bei scheidung mit rente aus?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Da sieht es genauso aus, wie bei Frauen, die nicht arbeiten, bei Scheidung gibt es einen Versorgungsausgleich. Das bedeutet, die erworbenen Anwartsschaftszeiten während der Ehezeit werden  zusammen in einen Topf geworfen und dann hälftig geteilt. Der der mehr erworben hat, bekommt diese dann abgezogen und auf das Rentenkonto des anderen übertragen.

Hat also Person A 400 Euro an Rentenzeiten erworben und der andere hat 800 Euro erworben, haben beide nach dem Versorgungsausgleich 600 Euro. Das ganze wird aber in Endgeltpunkten berechnet.

Das Geld gibt es dann aber erst, wenn man im Rentenalter ist.

Hi! Das ist jetzt leider nur gefährliches Halbwissen- ich möchte aber auf den so genannten Versorgungsausgleich hinweisen. Demnach würde dir, ich glaube berechnet nach Ehejahren und anhand des Verdienstes des Ehepartners, ein anteilmäßiger Rentenanspruch durchaus zustehen. Bitte aber wirklich unbedingt durch einen Anwalt checken lassen, und ganz viel Erfolg wünsche ich dir!!!

Kommentar von Daniel7979
30.04.2016, 02:18

ich glaub 50-50% von ehebegin bis Ende, aber glauben ist ja nicht wissen

0
Kommentar von Daniel7979
30.04.2016, 02:26

hört sich fair an

0
Kommentar von Daniel7979
30.04.2016, 02:29

Von der Leyen sagte glaube ich mal 2500eur Gehalt durchgehend 40 Jahre eingezahlt ist Grundsicherung, Hartz 4 niveu. ich glaube das nicht einmal 50% der Bevölkerung das erreichen

1
Kommentar von Daniel7979
30.04.2016, 02:38

Habe nur 1 Jahr Ehe wirklich gehabt danach 19 Jahre nur Streit. Teufelskreislauf mit Psychiatrie Aufenthalten, fremdgeherei etc. Wenn ich frei bin schaff ich mir einen Hund an, besser als das

0

In der Zugewinnzeit wird der Rentenanspruch je zur Hälfte aufgesplittet

Kommentar von Daniel7979
30.04.2016, 02:13

also ab erkennen 50-50% ?

0
Kommentar von Daniel7979
30.04.2016, 02:20

ohne Gütertrennung?

0
Kommentar von Daniel7979
30.04.2016, 02:30

achso ich dumm. Nein kein Ehevertrag

0
Kommentar von Daniel7979
30.04.2016, 22:07

Das sagt mir nichts und ich erinnere mich nicht daran. Wie bekommt man das raus?

0

Die in der Zeit der Ehe erworbenenen Rentenansprüche werden zu 50% auf dein RentenKonto übertragen. Die von dir erworbenen Rentenansprüche in dieser Zeit werden natürlich gegengerechnet.

Die während der Ehe gesammelten Anwartschaften der gesetzlichen Rente beider Ehegatten zzgl. der Ansprüche beider aus privater und betrieblicher Vorsorge werden addiert und hälftig geteilt. Jeder kriegt davon also 50%.

Das nennt man Versorgungsausgleich.

Wenn die Ehe mind. 3 Jahre bestanden hatte, ist der Versorgungsausgleich von Amts wegen durchzuführen.

Frag deinen Anwalt... der regelt das...im Endeffekt hast du die gleichen Ansprüche, die eine Hausfrau an ihren Exmann stellen kann.

Das sieht bei einer Scheidung genauso aus wie im umgekehrten Fall!

Der Mann möchte sich bitte vertrauensvoll an einen Fachanwalt für Familienrecht wenden!

Es ist vollkommen egal, ob eine Frau die Hausfrau ist oder ein Mann der Hausmann - bei einer Scheidung wird geteilt was erwirtschaftet wurde.

Alles Gute

S.S. - selber schuld, wenn sich jemand diesen Luxus geleistet hat. Es gibt auch Elternpaare, die beide arbeiten gehen und die Kinder trotzdem nicht vernachlässigen.

Kommentar von Daniel7979
30.04.2016, 02:15

3000 + Kindergeld find ich nicht wenig

0
Kommentar von Daniel7979
30.04.2016, 02:16

netto also 3190

0
Kommentar von BellaBoo
30.04.2016, 02:19

Es gibt auch Paare die entscheiden sich dafür, das einer daheim bleibt. Jemanden für ein anderes Lebenskonzept zu verurteilen ist einfach oberflächlich. Das hat nichts mit Vernachlässigung zu tun, das ist einfach eine Entscheidung die man trifft.

Und im Normalfall bleibt eine Person zumindest solange zu Hause, bis die Kinder ein gewisses Alter erreicht haben...nicht jeder will sein 6 Monate altes Kind schon in die Krippe geben. Bei mehreren Kindern können das Jahre sein. Frauen nehmen dann oft auch nur Halbtagsjobs an.

1
Kommentar von Herb3472
30.04.2016, 02:21

Ich habe nicht von Kindergeld gesprochen, sondern von dem Luxus, sich vor der Erwerbsarbeit zu drücken. Das Kindergeld ist für Aufwände für die Kinder gedacht, und nicht als Entlohnung für arbeitsscheue Väter.

0

Beim durchzuführenden Versorgungsausgleich  gibt die Frau die Hälfte der  - während der Ehezeit -  erworbenen Rentenansprüche an Dich ab.

Umgekehrt ist es genauso.

Wenn  du  in Rente gehst, erhältst du die übertragenen Anwartschaften ausbezahlt.

Das nennt sich Versorgungsausgleich. Darüber kann dir ein Fachanwalt für Familienrecht genaueres sagen, denn den brauchst du so oder so, da von gesetzeswegen,  bei Scheidungen eine Anwaltspflicht besteht.

Was möchtest Du wissen?