Wenn Ehemann sich 20 Jahre um Haushalt und Kindererziehung kümmert, kein Geld verdient, sondern nur die frau, wie siehts bei scheidung mit rente aus?

10 Antworten

Das sieht bei einer Scheidung genauso aus wie im umgekehrten Fall!

Der Mann möchte sich bitte vertrauensvoll an einen Fachanwalt für Familienrecht wenden!

Es ist vollkommen egal, ob eine Frau die Hausfrau ist oder ein Mann der Hausmann - bei einer Scheidung wird geteilt was erwirtschaftet wurde.

Alles Gute

Da sieht es genauso aus, wie bei Frauen, die nicht arbeiten, bei Scheidung gibt es einen Versorgungsausgleich. Das bedeutet, die erworbenen Anwartsschaftszeiten während der Ehezeit werden  zusammen in einen Topf geworfen und dann hälftig geteilt. Der der mehr erworben hat, bekommt diese dann abgezogen und auf das Rentenkonto des anderen übertragen.

Hat also Person A 400 Euro an Rentenzeiten erworben und der andere hat 800 Euro erworben, haben beide nach dem Versorgungsausgleich 600 Euro. Das ganze wird aber in Endgeltpunkten berechnet.

Das Geld gibt es dann aber erst, wenn man im Rentenalter ist.

Die während der Ehe gesammelten Anwartschaften der gesetzlichen Rente beider Ehegatten zzgl. der Ansprüche beider aus privater und betrieblicher Vorsorge werden addiert und hälftig geteilt. Jeder kriegt davon also 50%.

Das nennt man Versorgungsausgleich.

Wenn die Ehe mind. 3 Jahre bestanden hatte, ist der Versorgungsausgleich von Amts wegen durchzuführen.

Was möchtest Du wissen?