Wenn du Gott wärst...?

...komplette Frage anzeigen

27 Antworten

Also der christlichen Ansicht nach hat Gott ja zuerst die Engel geschaffen, zwar perfekt, aber ohne freien Willen als seine Diener. Im zweiten Schritt hat er dann den Menschen geschaffen, zwar imperfekt aber mit einem freien Willen und zu Beginn in einer perfekten Umgebung mit perfekten Bedingungen.

Aber scheinbar hatte er die Dinge irgendwie nicht im Griff, obwohl man das ja von einem zeitlosen, allwissenden und allmächtigen Wesen erwarten sollte...

Jedenfalls wurde Lucifer, als "perfektester/schönster" von allen eh schon perfekten Engeln, neidisch auf die Menschen, da Gott die Menschen mehr liebte als seine Engel-Diener. Also wollte Lucifer Gott beweisen, wie unvollkommen die Menschen sind und hat sie dazu verführt, den verbotenen Apfel zu essen. So viel zum "freien Willen".

Gott hat für den Menschen wohl ein suppressives Lebensmodell vorgesehen und wollte sie in unwissender Naivität halten, er wollte nicht das sie "Weisheit" erlangen, weil es schlecht war... wie ein Vater der seine Kinder vor den Grausamkeiten der bösen Welt schützen möchte.

Im Anschluss hat Gott die vormals perfekten Lebensbedingungen auf Erden überworfen und Lucifer hat 1/3 aller Engel hinter sich gesammelt um gegen Gott im Himmel Krieg zu führen, "wie oben so auch unten", und will erreichen das die Menschen ihn anstelle von Gott anbeten, aufgrund seiner Eitelkeit und um Gott dadurch zu demütigen...

Danach hat Gott noch einmal alle Menschen der Welt in der Sintflut ersäuft für einen Neuanfang und von da an geschworen, er würde sich nie wieder in das Weltgeschehen einmischen.

Man könnte demnach fast argumentieren, dass Ganze ist Gott etwas entglitten... so jedenfalls, wenn man in groben Zügen die Geschichten der Bibel wörtlich nimmt ;)

Leider könnte man dabei auf die Idee kommen, dass es sich bloß um einen frühzeitlichen Fantasy-Abenteuer-Roman gehandelt hat und wir froh sein können, dass der "Herr der Ringe" nicht früher verfasst wurde und wir heute evtl. Sauron als Herrscher des Bösen ansehen. Demnach wären auch alle Kriege die seitdem im Name der Religionen geführt wurden, so als ob sich Menschen umbringen weil sie Harry Potter besser finden als Percy Jackson, o. ä. ;)

Was ich machen würde, wenn ich Gott wäre? Je nachdem wie der Urknall "passiert" ist, würde ich genau diesen auslösen und den Dingen selbst ihren Lauf lassen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott kann nicht tot sein, denn es hat ihn höchstwahrscheinlich nie gegeben.

Er existiert wie alle anderen Götter nur in der Fantasie derer, die an ihn glauben. Deswegen sind die Göttervorstellungen nicht nur global, sondern auch innerhalb der selben Religion so unterschiedlich. Deswegen unterscheiden sich die Mythen in den verschiedenen Religionen so sehr. Deswegen ist Gott fast immer der Meinung des jeweiligen Gläubigen.

Wäre ich Gott, hätte ich nicht den Menschen überall auf der Welt was Anderes erzählt, was nur Konflikte schürt.
Wäre ich Gott, würde ich dafür sorgen, dass alle genug zu Essen haben.
Wäre ich Gott, würde ich den Menschen etwas besseres geben, als ein Haufen widersprüchlicher Texte,die voller menschlicher Fehler sind.

Warum? Weil ich kein sadistischer Arsch bin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von danhof
06.02.2017, 08:48

Gott kann nicht tot sein, denn es hat ihn höchstwahrscheinlich nie gegeben.

Jetzt widersprichst du dir selbst. Also kann er theoretisch auch tot sein, denn "höchstwahrscheinlich" ist nicht 1. Es bleibt ein "Restrisiko" für dich, um mal plump mit Verdammnis und Hölle zu drohen :-)

Wäre ich Gott,

Das ist das größte aller Probleme. Wir stellen uns hin und bauen uns einen Gott nach UNSEREN persönlichen Vorstellungen. Und dann beschweren wir uns, wenn Gott doch anders tickt.

Ich empfehle ein Bibelstudium. Dort ist sehr detailliert beschrieben, wie sich Gott unser Leben vorstellt. Die Bibel ist die Grundlage des Christlichen Glaubens. Sie ist immer gleich und gilt in ihren 2.000 Sprachen allen Menschen auf der Welt gleich.

Deswegen ist Gott fast immer der Meinung des jeweiligen Gläubigen.

Eben eben. Gläubige kennen sich mit Gott natürlich besser aus. Es verlangt ja auch niemand von einem Eishersteller, dass er weiß, wie man die beste Pizza backt. Für Außenstehende mag es dann so scheinen, dass Gläubige sich immer eine passende Antwort zurechtbasteln. Aber noch einmal: Die BIBEL ist unsere Grundlage. Daran muss sich jede Aussage messen lassen.

Ein Vergleich: Du stellst dir vor, wie das perfekte Auto sein müsste. Dann fährst du in einem Auto Probe und bist total enttäuscht. Würdest DU Autos bauen, wären sie viel schneller und größer und überhaupt ganz anders.

PS:

Wäre ich Gott, würde ich dafür sorgen, dass alle genug zu Essen haben

Ist gegeben. Nur dass der Mensch des Menschen Wolf ist und egoistisch, anmaßend, machthungrig, raffgierig und rachsüchtig. Er lässt also lieber seine Mitmenschen verhungern, als auf seinen Posten zu verzichten.

Es ist leicht, immer alles auf Gott zu schieben, was schief läuft.

0

Ohne auf Deine Frage näher einzugehen, stell Dir einmal folgendes vor:

Das (angeblich von Gott geschaffene) Universum ist so riesengroß, dass die Dimensionen unsere Vorstellungskraft bei weitem übersteigen.

In diesem Universum gibt es Milliarden von Sternen und Galaxien mit einer schier unendlichen Anzahl von Planeten. Einer davon ist unsere Erde - in Relation zur Größe des Universums nicht einmal so groß wie ein Fliegenschiss.

Auf diesem Fliegenschiss kriechen Milliarden von Mikroben herum, die sich "Menschen" nennen und die sich für so wichtig halten, dass sie glauben, ein Gott hätte sie erschaffen. Ja noch mehr, sie glauben auch, Gott würde sich jeden einzelnen vin ihnen vornehmen und ihm Prüfungen auferlegen, ob er es wert sei, nach seinem Tod in den "Himmel" bzw. das "Paradies" zu kommen.

Ist das nicht ein wenig irre?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von combobreaker98
03.02.2017, 03:21

ich glaube nicht an Gott.

0
Kommentar von danhof
06.02.2017, 09:03

Das ist echt total irre.

Gott interessiert sich für jeden kleinen Menschen. Das ist echt der Wahnsinn. Ich freue mich darüber, dass Gott ein persönliches Interesse ausgerechnet an mir hat.

Und ja, es ist auch echt irre, dass das Universum so derart groß ist. Und nur auf unserem Planeten waren die Umstände zuuuuuuuuuuuuuufällig so günstig (Erdachsenneigung, Abstand zur Sonne, die Sonne selbst, unsere Atmosphäre, etc.), dass wir uns "von ganz allein" entwickelt haben.

Und auch echt der Hammer und irre, dass kein Mensch das bislang nachbauen konnte. Ein bisschen Ursuppe zusammenmixen und mal ein bisschen belebte Materie erschaffen. Keine noch so kleine Sandburg hat sich von Wind und Wellen allein erschaffen - auch nicht in 1.000 Milliarden Jahren. Aber viel komplexere Dinge wie der Einzeller sollen durch Zufall entstanden sein?

Mal ganz ehrlich, das ist doch Unsinn ;-)

0
Kommentar von manni94
06.02.2017, 09:29

@danhof: Aufwachen! Gott ist eine menschliche Erfindung. Der Mensch sucht für alles eine Erklärung. Und wenn er keine vernünftige Erklärung hat, dann erfindet er eine - in diesem Fall eben Gottheiten wie den ägyptischen Sonnengott, Zeus, Montezuma, Jahve, Allah, Montezuma, Buddha, Shiva und jede Menge ethnischer Gottheiten. Erstaunlicherweise haben die Anhänger sämtlicher Religionen stets geglaubt, dass ihre Religion und ihr(e) Gottheit(en) Der/die einzig Wahre(n) sei(en). Und das alles nur, weil der Mensch mit der Tatsache nicht zurecht kommt, dass seine Existenz um Nichts wichtiger ist als die eines Samdkorns in der Wüste.

0

Logischer Fehler in der fragenden Überlegung 'Denkt ihr an der Aussage ''Gott ist tot'' könnte was dran sein?', wenn Du gleichzeitig in Erwägung ziehst, dass 'Gott schon seit immer lebt'

Stell Dir vor: Eine jede Seele bzw. ein jeder Mensch ist ein Gott im Kleinen und kann sein eigenes Leben gestalten und sein Umfeld durch sein Sein beeinflussen und inspirieren.

Weshalb tut dies nicht ein jeder Mensch in einer friedvollen Art und Weise, aus einem harmonischen Bedürfnis heraus, in Achtung und Respekt für sich-für andere-für Getier und die Umwelt, sondern

müssen viele Menschen (sich selbst / andere / anderes) zerstören, Leid zufügen, Kriege anzetteln, provozieren, respektlos und intolerant auftreten usw. usf...

Jeder Mensch besitzt einen Freien Willen, und ich als Gott im Kleinen, sprich in meinem eigenen Kleinen werde den Freien Willen eines jeden anderen Menschen (eines jeden anderen Gott in dessem Kleinen) achten und respektieren und nicht

missbrauchen, manipulieren, beeinflussen, herabsetzen etc. pp...

Den einzigen Einfluss, den ich als 'Gott im Kleinen', als Mensch auf andere ausüben kann, ist das Vorleben und Lehren meiner Sichtweisen und Vorstellungen...

Gruß Fantho

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein "Wenn-Du-Gott-wärst" oder "Gott-ist-tot" ist irrelevant und von niederster Art und Weise, welche typisch für das (blinde) Verhalten von vielen Menschen ist !

Ich möchte trotzdem ausführlich antworten, um Deine Frage zu entwerten:

Sprache verrät Einiges (tlw. Verstecktes) über fundamentale Wahrheiten:

GOTT IST  EINZIG-gegenwärtiges IN-FORMations-BewusstSEIN innerhalb von SINGULARITÄT (= Einzig). 

= OHNE Begriffe wie Anfang, Ende, Raum, Zeit, 4-D-Materie/4-D-Energie.

"Einzig IST-"SEIN" ist sich also einzig wahrer Gegenwärtigkeit bewusst.

Dieses "unser" körperlich-verstandesmäßiges endliches Leben definiert sich als von Gott gegebene Ex-ist-enz dieses Universums (4D-Raumzeit), aber logischerweise eben Ex = außerhalb vom IST-"SEIN" (= Ex von IST !). 

Ex-ist-enz bedeutet außerhalb (!) einzig wahrer gegenwärtiger REALITÄT !

Wir Menschen (er)leben uns in dieser von Gott gegebenen (nur scheinbar realen) Welt logischerweise nur als eine rein ILLUSIONäre "raumzeitlich" ex-ist-ierende abfolgende "Vergangenheit" innerhalb von DUALITÄT (= Verschiedenheit) !

Das bedeutet, dass all z.B. das Gute und (unverständliche) Böse innerhalb unserer illusionären Welt ist ohnehin nicht und niemals real !  

Unsere "raumzeitliche" Welt ist definitiv "nur" eine perfekte ILLUSION !!! (man könnte auch salopp sagen "wie im FILM" !)

Dieses und alles in unserer Welt dient einzig nur dem Zweck des Sammelns von persönlicher Erfahrung für sich folglich ergebende Erweiterung unser mit GOTT-ES Singularität höherdimensional verbundenen SEELEN-Essenz. 

GOTT-ES "Quelle" benötigt für ALL-ES diese nie vergehende SEELEN-Essenz- welche sich vor allem aus der stärksten Kraft im Universum - der LIEBE - erschließt !  LIEBE ist sozusagen der Schlüssel für ALL-ES !

Unser einzig wahres ICH (die unsterbliche SEELE) weilt folglich außerhalb von Ex-ist-enz und wird - nach ergebender Anzahl von "Reinkarnationen" - wieder zurück in die einzig gegenwärtige REALITÄT GOTTES übergehen.




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AlphaundOmega
04.02.2017, 01:57

...nun hier wird über den Massenmörder Enlil (Jahwe ) diskutiert ..., ob dies nun ein wahrer Gott wäre... und warum er denn so viel leiden zulässt oder war sein Name auch Luzifer ?  ( Gott bewahre )

2
Kommentar von juste55
04.02.2017, 10:11

AllesLiebe12,

es ist nicht ganz einfach, sich in deinen Text "einzuarbeiten"....:-))

Ich nehme mal an, du hast dich intensiv mit Texten zum Rationalismus, Empirismus und vor allem der Existenz-Philosophie befaßt. Das schließe ich aus deinen Worten.

Dahinter stehen dann Begriffe wie Heidegger, Kant und Hegel u.a.m.

Der Begriff der "Existenz" stammt vom lateinischen Begriff: Existentia und bedeutet Dasein, Vorhandensein. Die erste Person Singular: existentio bedeutet: ich existiere.

In der Philosphie des MA wurde der Begriff gefüllt mit der Vorstellung um das "Wesen der Dinge, ihrer Essenz"

Später sah z.B. Hegel die Einheit von Wesen und Erscheinung.

Die grundlegende Frage, die aus diesen philosophischen Strömungen entstehen könnte, ist die Fragestellung, ob etwas da ist, weil wir es wahrnehmen.

Man könnte die Frage aus umkehren: "Ist etwas nicht da, weil wir es nicht wahrnehmen?"

Ich denke, da hat jeder seine eigene Sichtweise ,und es bedarf der Toleranz , diese auch gelten zu lassen.

2

Deine Frage zielt darauf hin, dass du denkst, dass Gott, die Absolutheit, all das Leid erzeugt und du stellst dir nun die Frage, warum macht er sowas?

Es ist aber so, dass Gott nur die Energie bereitstellt und wir mit unseren Gedanken die Welt erschaffen. Bewusstsein erschafft Materie, wie immer sie sich dann uns praesentiert.

Also das Boese und das Leiden machen wir alles selbst, genauso wie das Gute und das Glueck. Wir denken und damit erschaffen wir es, ist ganz einfach.

In dieser Dimension, wo wir jetzt leben, kannst du nicht sofort manifestieren, deswegen braucht es etwas Zeit, bis sich die Dinge aendern, damit verlierst du den Kausalzusammenhang, dass du selbst der Schoepfer deiner Welt bist.

Eine Dimension hoeher, da wo auch die Traeume passieren, werden die Dinge sofort manifestiert und du siehst sofort die Auswirkungen deiner unterbewussten Gedanken.

Also nochmal: Die Absolutheit gibt die Energie, die du mit Gedankenenergie in Materie umformst und dann er-scheinen Dinge. Dein Bewusstsein, also das was du bist, ist der Raum dafuer, damit Dinge erscheinen koennen. Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Denkt ihr an der Aussage ''Gott ist tot'' könnte was dran sein?

Natürlich ist da was wahres dran, es gibt keinen Gott und gab nie einen. Und wenn die Menschen nicht mehr an Gott glauben, verschwindet er einfach, wie die Götter der Antike.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

cobobreaker98,

du weißt aber schon, daß es ein Widerspruch wäre?

Denn, wenn ein Gott alles erschaffen hat ,und es dann leiden läßt und tötet, dann vernichtet er sein eigenes Werk?

Die Frage könnte eher sein: "Welche Gründe könnte es dafür geben, daß ein Gott bestimmte Dinge zuläßt?"

Du beschreibst in deiner Frage Zustände an einem bestimmten Punkt. Davor gibt es aber eine Geschichte, die Gottes Haltung in einem ganz anderen Licht erscheinen lassen kann!

Nun, gehen wir von der "Ich-Form" aus, dann habe ich also Menschen erschaffen, ihnen ein Paradies gegeben mit einem einzigen Gebot. Dieses Gebot haben diese Menschen nicht befolgt, obwohl ich ihnen sagte, was passieren würde , wenn sie es nicht täten.

Mit den ersten Kindern dieser meiner Schöpfung wurde dann offensichtlich, wohin es führte, daß diese ersten Menschen sich nicht nach meinen Empfehlungen ausgerichtet haben: Kain erschlug Abel. Der erste, geplante Mord.

Dieses nun setzte sich bei meiner Schöpfung weiter fort: die Menschen führten Kriege und töteten sich.

Ich half ihnen immer wieder, aber sie folgten mir nur teilweise und setzten ihre Verhaltensweisen, die sie für "richtig" hielten, fort.

Ich schickte dann noch meinen Sohn, der ihnen als Mensch auf Augenhöhe näher bringen sollte, wie sie miteinander umgehen könnten ("Liebe deinen Nächsten wie dich selbst....") - Leider brachten sie ihn um.

Nun, ich habe ihnen auch einen sehr langen Brief geschrieben, in dem ich ganz ausführlich zu meinem Verhalten Stellung genommen habe. Aber ein Großteil der Menschen liest diesen Brief gar nicht mehr, denn sie zweifeln meine Existenz an und sagen, alles sei durch Zufall entstanden.

Für diejenigen, die mich verstehen wollen, habe ich diesen Brief geschrieben. Wenn sie ihn lesen, werden sie auch verstehen, daß ich die Menschen nie alleine gelassen habe, sondern daß es den Menschen nur so erscheint.

Ich habe in diesem Brief auch aufschreiben lassen, daß das, was die ersten Menschen "vergeudeten" , nämlich das Paradies, immernoch mein Plan für die Menschen ist. Nähere Infos in dem Brief :-))


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Giustolisi
03.02.2017, 10:48

Die Frage könnte eher sein: "Welche Gründe könnte es dafür geben, daß ein Gott bestimmte Dinge zuläßt?"

Es könnte sein dass es ihn gar nicht gibt. Das würde das Leid erklären, denn niemand wäre da, um es zu verhindern.

Es könnte auch sein, dass dieser Gott existiert, aber nicht gut ist. Dann will er das Leid nicht verhindern.

Oder er kann es nicht verhindern, dann wäre er nicht allmächtig und das würde seine Göttlichkeit in Fragestellen.

Dieses Gebot haben diese Menschen nicht befolgt, obwohl ich ihnen sagte, was passieren würde , wenn sie es nicht täten.

Lies mal die Bibel. Adam und Eva wurden nicht über die Konsequenzen aufgeklärt.

1
Kommentar von OhNobody
03.02.2017, 11:10

Juse55,

das war eine sehr logische und allgemein verständliche Erklärung. Danke dafür ...

4

wenn man ein allmächtiger Gott wäre, dann würde das leben für einen null wert besitzen. man kann es beliebig oft neu erschaffen und vergehen lassen, alles wäre einfach nur ein Spielzeug. Ich würde viele Planeten mit vielen verschiedenen Lebensbedingungen erschaffen und zuschauen wie sich der Planet entwickelt, wenn mir irgendwas nicht gefällt, dann gibt's halt mal eine Sintflut oder so :D .

Das ist nichts anderes als in unser aller täglichen Leben auch passiert, die Mächtigen herrschen über die Schwachen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

erkläre mir, warum du annimmst, dass dieser märchenonkel existiert?............

die geschichte der religionen beweist eindeutig, dass nicht gott den menschen, sondern der mensch sich seine märchen alle selbst erschaffen hat und das problem ist nur, dass alle menschen in die jeweilige märchenwelt der eltern hineingeboren werden, durch indoktrination dann damit aufwachsen und diese dann weiterglauben..........

wenn ich mir vorstellen soll, dass der im alten testament beschriebene märchenonkel existiert, dann stelle ich mir folgendes vor:

dieses wesen wäre dann der teufel selbst, denn genauso wird er dort beschrieben..........es wäre der erfinder der steuern und abgaben, ein rassist, kriegstreiber, sklaventreiber, massenmörder, menschenbeeinflusser, lügengeistverteiler, kindstöter, unschuldige bestrafender usw....usw......usw............denn ALLE diese eigenschaften und dinge werden im alten testament diesem wesen zugeschrieben....!!!!!

zum glück muss ich mir dass nicht vorstellen, denn es ist ja nur ein märchenonkel................:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer / welche Instanz auch immer Alles-was-ist erschaffen hat, wird "Schöpfer" genannt, Gott oder in der jeweiligen Landessprache anders.

Alles-was-ist ist also "der" Schöpfer und ebenfalls die Schöpfung = Alles-was-ist, wozu wir auch gehören.

Je nach Daseinszustand haben wir verschiedenes Bewusstsein mit verschiedenen Stärken und Aufgaben.

Zum Menschsein gehört, dass uns der freie Wille gegeben wurde, und es ist unsere Aufgabe, mit ihm zum Wohle aller und allem umzugehen. Das ist eine enorm schwierige Aufgabe. Denn wenn wir anfangen mit irdischen Leben, haben wir ziemlich viel Angst, die sich unter anderem auch in Grausamkeiten zeigt. So nach und nach legen wir mehr und mehr etwas Angst ab und üben uns darin, die Liebe zu leben.

Die Grausamkeiten, die Du in Deiner Frage ansprichst, kommen also nicht von einem "bösen, grausamen Gott", sondern es sind die Menschen, die noch ziemlich dusselig sind und echt blöd mit ihrem freien Willen umgehen.

.

Wenn Du Interesse hast, mehr zu diesem Thema und einen Teil meiner Erfahrungen zu lesen:

Einige erinnern sich an vorherige Inkarnationen - ich auch.

Ich war weiblich und männlich, hatte verschiedene Hautfarben und
verschiedene Charaktere. Ich war eher reich, mittel und sehr arm und
hatte verschiedenste Berufe / Aufgaben.

Lies meine ausführliche Antwort an Fentyfenty auf die Frage

Warum können sich nur so wenige Leute an ihr damaliges Leben erinnern?
https://www.gutefrage.net/frage/warum-koennen-sich-nur-so-wenige-leute-an-ihr-damaliges-leben-erinnern?foundIn=answer-listing#answer-171259574

Klick darin auch meine Antwort an wunderfuss an.

Ich vermute, so werden Dir viele Deiner Fragen beantwortet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube an Gott und ich glaube daran das er ein wie du es ausdrückst kranker Psychopath oder zumindest ein mieser kleiner Sadist mit Paranoia und Wahnhaftem Kontrollzwang ist.

Aber ich glaube das es jemanden höheren gibt der sich für das wohl der Menschheit einsetzt, nämlich Lucifer einst Diener Gottes der sich von diesen abgewandt hat um uns Menschen zu helfen aus dem Gefängnis Gottes auszubrechen.

Er Lucifer war es der uns dazu brachte, die Erkenntnis anzunehmen so das wir Gut von Böse unterscheiden können, er hat die Menschheit befreit aus dem Gefängnis von Eden, er gab und die Freiheit zu tun was mir möchten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von errwisch
05.02.2017, 20:44

Luzifers Licht ist ein falsches Licht - Teufelsanbeter und Satanisten stellen Gott gerne als den Bösen dar - handeln aber selbst extrem psychopatisch-egozentrisch um nicht zu sagen bösartig. Schon eine kranke Doppelmoral wo Gut als böse und das Böse als gut hingestellt wird. Nietzsche lässt grüßen.

1

Hallo Combobreaker98,

nach Deinen blumenreichen Kommentaren hier ("Gott ist ein A...loch; kranker Psychopat; ...") bin ich mir nicht sicher, was Du mit Deiner Frage bezweckst. Willst Du nur mal Deine Meinung hier loslassen oder bist Du an ehrlichen Antworten interessiert?

Du machst denselben Denkfehler, den Du anderen hier vorwirfst. Du verurteilst die Denkweise, Gott ist zuständig für alles Liebe und Satan ist zuständig für alles Böse. Dann DEIN Denkfehler: Gott ist für alles Böse verantwortlich.

Wenn Du verstehen willst, warum Gott Leiden zuläßt und was er dagegen tun wird, musst Du wissen, wie er uns gemacht hat. Er hat uns nicht nur mit einem Körper und einem Gehirn erschaffen, sondern hat uns auch mit einem FREIEN WILLEN ausgerüstet — die Fähigkeit, frei zu entscheiden!

Ist es nicht schätzenswert, frei entscheiden zu können, was wir tun oder sagen wollen, was wir essen und wie wir uns kleiden möchten, was wir arbeiten oder wo und wie wir wohnen möchten?

Niemand möchte von irgendjemand "beherrscht" werden. 

Aus diesem Grund finden wir die Versklavung durch bedrückende Herrscher auch frustrierend.

Gott hat bereits den ersten Menschen die Fähigkeit gegeben, freie Entscheidungen zu treffen und zwischen Recht und Unrecht zu unterscheiden.

Sie waren vollkommen an Geist und Körper. Sie hatten alles, um gute Entscheidungen zu treffen:

„Gott [sah] alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut“ (1. Mose 1:31). 

Welche Fürsorge Gott doch dadurch bekundete! Trotzdem trafen sie eine bewußte Entscheidung GEGEN Gott.

Sie missbrauchten ihre Entscheidungsfreiheit und trennten sich von ihrem Lebengeber, was Unvollkommenheit und Tod zur Folge hat. Da wir das geerbt haben, müssen auch wir darunter leiden.

Es ist im Garten Eden ja NOCH eine Ursache genannt: Satan der Teufel.

Er wurde von Gott nicht als Satan (Widersacher) geschaffen, sondern als ein guter Engel — aber eben auch mit dieser Gabe des freien Willens. Er missbrauchte diese Gabe, denn er wollte sich selbst zu einem Gott machen, was ihm gewissermaßen sogar gelang.

Die Bibel spricht von Menschen, „denen der Gott dieser Welt den Sinn verblendet hat“ (2. Korinther 4:4, Lutherbibel, 1984).

In der Nacht vor seinem Tod wies Jesus seine Jünger drei Mal auf diesen Gott hin, den er den „Herrscher dieser Welt“ nannte. (Johannes 12:31; 14:30; 16:11).

Das ist derselbe, der dem Christus "alle Königreiche dieser Welt" anbot:

"Wieder nahm ihn der Teufel mit auf einen ungewöhnlich hohen Berg und zeigte ihm alle Königreiche der Welt und ihre Herrlichkeit, 9 und er sagte zu ihm: „Alle diese Dinge will ich dir geben, wenn du niederfällst und mir einen Akt der Anbetung erweist.“" (Mat. 4:8, 9)

Hier hast Du die Antwort, warum alles so böse aussieht in dieser Welt: der "Herrscher dieser Welt" ist nicht Gott, sondern Satan.

Satan hatte in Eden vor vielen Zeugen (Engel u. Menschen) behauptet, Gott enthalte den Menschen Gutes vor. Würden sie sich von Gott trennen, würde es ihnen besser gehen. Der Beweis dieser Behauptung erforderte Zeit. Diese Zeit räumte der Schöpfer seinem Widersacher ein. 

Ist heute bewiesen, dass die Welt OHNE Gott nicht regierbar ist? Ich denke schon.

Was nun?

Jesus versprach: „Der Herrscher dieser Welt [wird] hinausgeworfen werden“ (Johannes 12:31). 

Die heutige "böse Welt" wird mitsamt ihrem Herrscher beseitigt werden, was der Apostel Johannes vorhersagte: „Die Welt vergeht.“ Johannes schrieb allerdings auch: „Wer aber den Willen Gottes tut, bleibt immerdar“ (1. Johannes 2:17).

Dann wird Gott sogar jeden Schaden, der in den Jahrhunderten von Satans Herrschaft entstanden ist, wieder gut machen, z. B. durch eine Auferstehung der Verstorbenen (Joh. 5:28, 29).

In der Hoffnung, dass diese Ausführungen Dein Weltbild vom "Ar...loch" korrigieren verbleibe ich mit freundlichem Gruß ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Giustolisi
03.02.2017, 10:41

Es ist im Garten Eden ja NOCH eine Ursache genannt: Satan der Teufel.

Wäre der Teufel dem Gott ebenbürtig, gäbe es zwei Götter und keiner von beiden wäre allmächtig. Wäre Gott dem Teufel überlegen, könnte er ihn aufhalten, tut es aber nicht, was seine guten Absichten in Frage stellt.

3
Kommentar von earnest
03.02.2017, 10:56

"Ist heute bewiesen, dass die Welt OHNE Gott nicht regierbar ist?"

Du denkst ja, ich denke nein. 

Aber vielleicht solltest du mal über die grundlegendere Frage nachdenken: Ist Gott schon bewiesen?

0

Ich bin vater meiner kinder. Meine kinder sind erwachsen. Sie tun, was sie wollen. Ich gebe ihnen meinen rat, sofern sie mich danach fragen. Wenn eines meiner kinder nun jemanden umbringen würde, wäre ich dann, als ihr vater, ein krankhafter Psychopath? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von combobreaker98
03.02.2017, 03:23

Du wärest nicht nur ein Vater. Du wärest ein... Programmierer.
Wenn das programm so ist wie du es erschaffen hast dann ja dann wäre das sehr wohl deine schuld.
wenn Gott ein Vater wäre müsste es doch auch eine Mutter geben. 

0
Kommentar von Patrickson
03.02.2017, 03:24

Ich habe solche argumentationen wie die deine schon so oft gehört, es langweilt mich langsam, wegen ihrer totalen unlogik dahinter, obwohl sie vermeintlich logisch daherkommen. Was du behauptest ist: wenn ich jemandem ein auto ausleihe, und dieser fährt jemanden zu tode, so soll ich daran schuld sein, sogar psychisch krank sein, weil ich ihm mein auto ausgeliehen habe! 

1

In meiner Ausbildung habe ich gelernt, dass es i.d.R. keine dummen Fragen gibt !

Und meistens trifft das auch zu !

Bei deiner Frage allerdings hast du es allerdings geschafft, gleich mehrere Kriterien gleichzeitig zu erfüllen.

Sie ist nämlich nicht nur nur auffallend dumm, sondern auch noch völlig überflüssig.

Warum ? Ein Mensch kann sich niemals in einen Gott rein versetzen - denn Gott ist für den Menschen nicht erfassbar - es sei denn - er hätte eine völlig infantile Vorstellung von Gott !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cyracus
08.02.2017, 01:56

Hi Mucker - oh, ich finde diese Frage gar nicht dumm und auch nicht überflüssig. Denn sehr viele stellen sich diese oder ähnliche Fragen.

Wir alle und alles um uns herum ist doch Teil Gottes = Teil der Schöpfung, der aus sich selbst heraus seine Schöpfung erschafft ...

3

es ist der lauf des lebens. lebewesen müssen sterben, damit neue geboren werden können. jeder kriegt das leben geschenkt, doch neue sollten es auch bekommen. und das, was menschen tun, kann gott nicht beeinflussen, da sie ihr eigener führer sind

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von combobreaker98
03.02.2017, 05:31

Ich verstehe den Tod du musst ihn mir nicht erklären. Ich habe keine Angst davor und ich sehe auch kein problem damit das ich sterben werde. 
ich sehe ein problem damit alles gute gott zuzuschreiben und alles schlechte den teufel. 
Und das obwohl gott alles erschaffen hat also auch das Böse für das er uns jetzt bestrafen will.
Was kann ich dafür das Eva den Apfel essen wollte?
Gott ist Kindisch und unberechenbar. Wäre er ein Mensch wäre er ein autistischer bastard mit agressionsproblemen der schnellstens in die geschlossene gesperrt werden sollte.

0
Kommentar von liz420
03.02.2017, 05:38

du hast ja anscheinend nicht verstanden, wieso man stirbt. und was lässt dich sowas sagen?!

1

Wenn ich mir vorstellen würde, ich wäre Gott, dann würde ich dafür sorgen, dass Frieden auf der Welt ist. Das Liebe in den Familien ist. Dass alle auf der Welt genug zu essen haben und würde die Krankheiten eindämmen. Ich würde mit Güte und Gerechtigkeit, Liebe und Weisheit auf die Menschen achten, dass es ihnen gut geht. Böse Dinge würde ich sehr eingrenzen.

Ich wäre gütig und freundlich.

ich will kein kranker Psychopath sein :(


Ja! Es gibt Gott. Er existiert seid Ewigkeiten und ist gütig und freundlich :) Gott lebt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von combobreaker98
03.02.2017, 03:25

er ist weder gütig noch ist er freundlich. 
Nur 4% der menschen Leben in Sicherheit mit genug essen.
!96%! Leiden jeden verdammten Tag und sind in Lebensgefahr durch krankheiten und kriege die durch religion entstanden sind.

0
Kommentar von Zicke52
03.02.2017, 07:24

@moonchild: "...Ich wäre Gott...Würde ich dafür sorgen, dass Frieden auf der Welt ist...Liebe in den Familien...Alle genug zu essen haben..."

Dann glaubst du also auch nicht an Gott. Denn genau für das, was du aufzählst, sorgt er nicht. Also kann es ihn wohl nicht geben.

1

Wieso so etwas vorstellen? Es gibt keinen Gott. Es gibt nur den Zufall oder die Evolution!   Und im letzteren Fall setzt sich halt das Stärkere durch. Das hat sich die Evolution ausgedacht. Wie will man feststellen wer der oder die "Starken" sind? Revolution, Kapitalismus, Krieg oder "richtig laut sein" sind wohl die Wegweiser! Oder sieht das jemand anders?

Also: Veni, vidi, vici !        Es kann nur einen geben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von danhof
04.02.2017, 22:12

Das ist witzig.

Du wirst weder Freunde bei den Christen ("Es gibt keinen Gott"), noch bei den evolutionstreuen Atheisten ("Zufall", "das Stärkere setzt sich durch") finden.

0
Kommentar von AllesLiebe12
06.02.2017, 17:31

Ja, das sieht jemand anders. Du bist ein vom EGO verblendeter, mutmaßlicher Provokateur.

1

Er hat Adam und Eva aus dem Paradies verstoßen. Sie hätten bis ans ende aller Tage im Paradies leben können , es gab nur eine einzige Bedingung . Nie aber dürft ihr von den Früchten dieses Baumes essen. Nachdem eine Schlange sie überredete taten sie es doch. Sie bissen in den Apfel vom Baume der Erkenntnis. Daraufhin wurden sie aus dem Paradies verbannt. Tja wahren schon damals am beginn der Zeit recht widerspenstig. Seitdem lässt er die Menschen machen in der Hoffnung dass sie einmal zur wahren Erkenntnis gelangen. Jesus Christus hingegen wollte den Menschen helfen. Er nahm alle Sünden der Menschen auf sich. Er starb dafür am Kreutz . Sein Vater erlöste ihn jedoch , so das er auferstehen konnte. Seitdem gilt das Heilversprechen der Christlichen Welt. Das jeder ins Paradies zurück kehren kann der sich an 10 Gebote hält. Mit anderen Worten,er ist nicht verantwortlich für Dinge die die Menschen sich gegenseitig antun. Versuchen wir doch einfach mal etwas Menschlicher zu sein. Damit kann jeder vor seiner Haustür beginnen. Wenn Jeder nur ein wenig tut kann diese Welt en besserer Ort werden.😉😇

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von combobreaker98
03.02.2017, 03:38

Hat er die Schlange nicht selber kreiert? 

Ich finde Religion hat gute Ansätze und ich finde es gut wenn man als guter Mensch leben will aber Gott hat viele wiedersprüche und sein handeln lässt ihn eher ziemlich Kindisch darstehen.

ich meine er hat eva doch so gemacht.
Er hat sie so gemacht das sie nicht wiederstehen kann. 

0
Kommentar von AndyG66
03.02.2017, 04:31

Das stimmt nicht -. sonst hätten wir Erkenntnis :-)

0

Stell dir vor, du bist ein ganz normaler Mensch und denkst dir, wie Gott wohl sein könnte.

Und wenn er nicht so ist, wie DU ihn dir vorstellst, dann lehnst du ihn ab, weil das ja unter den Umständen echt doof ist.

Niemand zwingt dich, an Gott zu glauben. Aber ihm zu unterstellen, ein Psychopath zu sein, ist derart am Thema vorbei, dass es zum Himmel schreit.

Pass auf: "Evolution. Wieso ist der Mensch nicht perfekt? Der Rücken ist nicht zum Sitzen gemacht. Wir kriegen Krebs und müssen leiden. Wer wollte bestreiten, dass Evolution eine schwachsinnige Lüge ist?"

Merkst du was?

Denkt ihr an der Aussage ''Gott ist tot'' könnte was dran sein?

Ich bin Christ. An der Aussage ist NICHTS dran.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Giustolisi
03.02.2017, 13:15

Pass auf: "Evolution. Wieso ist der Mensch nicht perfekt? Der Rücken ist nicht zum Sitzen gemacht. Wir kriegen Krebs und müssen leiden. Wer wollte bestreiten, dass Evolution eine schwachsinnige Lüge ist?"

Ich bestreite dass die Evolution eine schwachsinnige Lüge ist.
Die Evolution führt nicht zu perfekten Ergebnissen,das wird ja auch gar nicht behauptet. Alles muss nur so gut sein, dass es für den Arterhalt reicht. Etwas Reserve lässt eine Spezies auch schlechte Zeiten überstehen.

Nimmt man allerdings an, ein allmächtiger, gütiger Gott hätte das Leben erschaffen, dass scheint es doch reichlich boshaft, derart viele Fehler einzubauen, die einem allmächtigen Wesen hätten auffallen müssen, weswegen von Absicht auszugehen ist.

An der Aussage ist NICHTS dran.

Natürlich ist nichts dran. Wäre Gott tot, hätte er zuerst existieren müssen

1

Was möchtest Du wissen?