Wenn die Zahl beim sverweis nicht vorhanden ist wie muss ich die Formel umstellen, dass er quasi die nächstbessere Zahl nimmt?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich hab heut in anderem Zusammenhang das schonmal geschrieben: Nimm nicht den SVerweis, sondern die Verschachtelung =index(Holspalte;vergleich())

Für Dich trifft in erster Linie das letzte Argument  zu
(hätte nicht gedacht, dass ich das so schnell aktivieren muss!):

'besser als der SVerweis ist index(Übernahmespalte;Vergleich(Zahl;Spalte Zahlen;0)), konkret für Spalte B:
=index(B:B;Vergleich(Zahl;$A:$A;0))
Der Vorteil dieser Formel besteht darin,

❶dass Du sie nach rechts kopieren kannst, ohne einen  Spaltenversatz ändern zu müssen (sofern Du alle Spalten willst, Du kannst aber auch nach dem Kopieren bis Spalte AD (=30) die überflüssigen Spalten alle eliminieren, dann verschieben sich die Bezüge entsprechend.
❷dass Du sofort siehst, aus welcher Spalte der gefundene Wert kommt (oder weißt Du auswendig, dass AC=29 ist?)
❸ Dass Du die Nummernspalte -bei Dir A:A- nicht unbedingt links stehen haben musst und
❹ dass Du sie als ganze Spalte -wie alle anderen Spalten auch- beliebig versetzen kannst, ohne nochmals alle Spaltenversätze ändern zu müssen!)
❺ Auch die anderen Spalten kannst du beliebig umordnen.
❻ dass Du Dich nicht von vornherein auf einen Findebereich festlegen musst
❼ Dass Du über Vergleich()+1 auch den Wert darunter bzw -1 den darüber gezielt abrufen kannst (was Du=der erste Frager heute aber nicht gefragt hast.), natürlich auch -2, -3 etc. Du kannst so feststellen, was unmittelbar vorher,/nachher kommt, auch wenn die Suchzahlenliste Lücken hat.

Du musst nur darauf achten, dass beide Bereiche in derselben Zeile beginnen, was bei A:A, B:B etc aber immer der Fall ist.

Du musst auch darauf achten, dass In Spalte$A:$A ALLE Einträge entweder Zahlen oder , wie bei Materialnummern meist der Fall - ALLE Labels sein müssen, (dann sind auch Kennzahlen wie 00321 eindeutig).

Wenn Du sie in Vergleich von Hand einträgst, dann in "Gänsefüßchen", also Vergleich("00321";$A:$A;0))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Iamiam
17.06.2016, 12:08

zweierlei vllt noch nachzutragen:

Das Datum, aus dem dann der verschobene Wert genommen wird, erhältst Du, indem Du einfach die gleiche Zeile in der Suchspalte abfragst:

❽ =index(A:A;Vergleich(Zahl;$A:$A;0)±n)

-eigentlich logisch, aber man muss einfach dran denken, dass es auch diese Möglichkeit gibt.

❾ die Option WAHR (=1, Eselsbrücke: WAHR geordnete Listen im Ggs zu FALSCH=UN-geordneten Listen oder WAHR ergibt IMMER einen Wert, FALSCH meldet, wenns FALSCH ist) gibt es auch bei Vergleich, aber auch sie benötigt steigend geordnete Listen. Also nach einem nicht vorhandenen Datum in einer fallend geordneten Liste zu suchen erfordert andere Klimmzüge, zB Wenn-/Wennfehler-Abfragen und zusätzlich Matrixformeln oder die Quasi-Matrixformel Summenprodukt oder einer Hilfsspalte, die eine steigende Ordnung herstellt (führe ich jetzt nicht aus, bei entsprechendem Aufwand gibt es aber durchaus Möglichkeiten dafür)

❿ Antwòrten wärn bequem für das Dezimalsystem ;) ...

0

Dafür ist das letzte Argument zuständig. (WAHR)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TerrorQueen95
16.06.2016, 14:12

wie genau meinst du das

=+SVERWEIS(A5;Kurse;2;0;WAHR())

?

0

Was möchtest Du wissen?