Wenn die Wehrpflicht wieder eingeführt wird, sollten dann Frauen genauso wie Männer dazu verpflichtet werden?

Das Ergebnis basiert auf 87 Abstimmungen

Ja und ich bin ein Mann 40%
Nein und ich bin ein Mann 28%
Ja und ich bin eine Frau 22%
Nein und ich bin eine Frau 10%

32 Antworten

Nein und ich bin ein Mann

Frauen grds. ja, aber nicht "ebenso" wie Männer.

So wie es bei Männern bestimmte Ausnahmen der Wehrpflicht gibt, so sollten bei Frauen bestimmte zstl. Ausnahmen zu einem Ausschluss führen. So würde ich eine Mutter von minderjährigen Kindern nicht ziehen, ebenso wenig wie eine Ehefrau, deren Mann bereits Soldat ist. Bestimmt gibt es noch weitere soziale Aspekte, die man nüchtern abwägen müsste.

An sonsten sollte man natürlich mit der Emanzipation gehen. Und dies betreffend wäre es höchste Zeit, Frauen auch mal mit den Nachteilen von Gleichberechtigung zu konfrontieren.

Woher ich das weiß:Beruf – Seit 2000 bei der Bundeswehr tätig

Gilt das für alleinerziehende Männer auch?

Ebenso bei Männern, die Frauen beim Bund haben?

So würde ich eine Mutter von minderjährigen Kindern nicht ziehen, ebenso wenig wie eine Ehefrau, deren Mann bereits Soldat ist
1
@Tonis9706

Ersteres selbstverständlich. Es geht um das Kindswohl.

Beim Zweiten müsste man die Vor- und Nachteile genauer durchleuchten. Wenn das Ehepaar Kinder hat, dann dürfte der Mann nicht mehr gezogen werden, wenn die Frau bereits Soldatin ist.

1
@Tonis9706

Du, wenn Du mich zu irgendeiner Aussage locken willst, die Du dann zerlegen kannst, dann hast Dich geschnitten 😉🤣👍

0
@Tonis9706

Also, völlig unabhängig davon, dass ich der festen Überzeugung bin, dass die Wehrpflicht in den kommenden Jahren aus diversen Gründen definitiv nicht wieder reaktiviert wird - daher rein theoretisch:

Es müsste einen für alle Geschlechter verbindlichen Pflichtdienst geben. Bei der Zuordnung des Pflichtdienstes muss der Staat allerdings absolut objektiv die Geschlechterunterschiede (demografisch, sozial, physisch etc.) berücksichtigen.

So müssten meiner Ansicht nach beispielhaft Menschen, die ein Kind potentiell gebehren können, einen besonderen Schutz genießen. Dazu gehören Transgender und Männer nunmal nicht. Das klingt womöglich archaisch, ist so aber nicht gemeint.

Letztlich müsste das ganze nüchtern und objektiv betrachtet werden. Da wir hier allerdings von politischen Entscheidungen sprechen, würde die Entscheidungsfindung definitiv subjektiv und populistisch manipuliert 😉

0
@Zwicknick

Im Endeffekt müssen die Risiken, die deiner Meinung nach einem hören Schutz genießen, auch dementsprechend höher vergütet werden. Das bedeutet beispielsweise das Frauen dann Zuschläge nicht bekommen. Oder das allgemeine Gehalt höher ausfällt.

0
@Tonis9706

Nein 😉 mir geht es nicht darum, Frauen zu locken bzw. ihnen den Dienst attraktiver zu machen. Wir sprechen ja von einem Pflichtdienst. Da muss und sollte die Besoldung eigentlich nur die Verluste decken.

Mir geht es um eine Gesamtgesellschaftliche Verantwortung. Dabei muss abgewogen werden, ob es wichtiger ist, einen Staat auf einen Krieg oder auf die Zeit nach dem Krieg vorzubereiten. Diese Abwägung ist aber so facettenreich, dass sie kaum von uns und erst recht nicht auf so einem Forum erfolgen kann.

1

Da die Wehrpflicht grundsätzlich bereits so großes Unrecht darstellt, kann ich schwer sagen ob Frauen dabei sein müssen sollten. Also gerecht wäre es im Sinne der Gleichberechtigung auf jeden Fall. Allerdings wird das Unrecht dass die Männer trifft nicht kleiner wenn die Frauen auch betroffen sind.

Die einzige Möglichkeit das Problem in den Ländern wo es die Wehrpflicht noch gibt zu lösen, ist eine Abschaffung oder wenigstens eine Aussetzung selbiger.

Ja und ich bin eine Frau

Ja, natürlich - wenn, dann für alle.

Aber ich glaube nicht an eine bloße Wiedereinführung der Wehrpflicht. Das wäre sinnlos, denn da viele verweigern würden, hätten wir wieder die Wehrungerechtigkeit. Daum hat man die Wehrpflicht ja ausgesetzt.

Wenn, dann wird wahrscheinlich eher etwas eingeführt, wo man frei entscheiden kann (ohne "verweigern" zu müssen), ob man seinen Dienst bei der Bundeswehr oder einen anderweitigen sozialen Ersatzdienst ableisten möchte.

Das wäre dann selbstverständlich für alle Geschlechter verpflichtend.

Ja und ich bin eine Frau

Ja, weil beide Geschlechter die gleichen Voraussetzungen, Chancen und Möglichkeiten haben.

Dennoch bin ich gegen eine Wehrpflicht. Falls es so wieder eingeführt werden sollte, dann am Besten mit der Wahlmöglichkeit zwischen einem Sozialen Jahr oder 1 Jahr Wehrdienst. Natürlich mit Wahlmöglichkeit und gleichen Bedingungen für beide Geschlechter

Die Frage erübrigt sich, da wir zum einen eine Wehrpflicht haben, die lediglich ausgesetzt ist und o W. wieder eingesetzt werden kann.

Zum anderen ist momentan jegliche Art einer Wehrpflicht nutzlos und überflüssig.

Was möchtest Du wissen?