Wenn die Eltern in den USA im Urlaub sind, und ein Kind auf die Welt kommt...

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

j a

zudem kann es (theoretisch) Präsident werden

das könnte ein Eingebürgerter nicht werden

Eine kleine Lücke in deren ach so tollen System. Ja, wer dort geboren wird, hat automatisch die US-amerikanische Staatsbürgerschaft.

Das ist ein Grund dafür, dass viele Mexikaner ihre schwangeren Frauen über die Grenze schmuggeln. Sie gebären ihr Kind in den USA und werden dann natürlich wieder ausgewiesen. Das Kind kann dann aber jederzeit in die USA einreisen und später auch seine Familie mit rüber bringen.

Hallo,

nein, das glaube ich nicht. Kinder bekommen automatisch die Staatsangehörigkeit ihrer Eltern, egal wo sie geboren werden. Aber der Geburtsort ist natürlich die Stadt in den USA.

Schon mal gehört, dass Leute auch ZWEI Staatsbürgerschaften haben können? Das wäre so ein Fall.

0

Wenn es nicht so ist in DE, bedeutet, dass die Gesetze nicht so ähnlich in anderen Länder sein könnte. Auf diesem Fall, bekommt das Kind zwei Staatsbürgerschaft, aber nach 23. Lebensjahr wegen deutschem Gesetz für eine entscheiden

0

Ja, sofern die Eltern sich um den Papierkram kümmern. Aber erst mal müssten die Eltern ins Land gelassen werden. Geburtstourismus wird nicht gern gesehen, und Hochschwangeren kann die Einreise in die USA verweigert werden. Mal ganz davon abgesehen, dass es gefährlich ist, hochschwanger zu fliegen, weswegen die meisten Fluglinien da auch Beschränkungen haben.

Und um die zu erwartende Anschlussfrage auch gleich zu beantworten: Nein, die US-Staatsbürgerschaft des Babys verschafft den Eltern kein Aufenthaltsrecht in den USA.

Habe ich schon gehört, vielleicht muss man aber diese wünschen. Andererseits nehmen Fluggesellschaften Hochschwangere nicht immer mit.

Auch Nicht-Wunschkinder werden dann US-Bürger.

0

Ein Kind , das in den USA geboren wird, ist amerikanischer Staatsbürger. Wenn die Eltern Deutsche sind, hat es gleichzeitig die deutsche Staatsbürgerschaft. Beides gilt für das ganze Leben.

Wenn 2 deutsche ausgewandert sind und ein Kind in dem neuen Land bekommen, ist es deutscher Staatsangehörigkeit.

Stell dir mal vor es wäre so, wie du dir vorstellst. Meere gehören keinem, was is mit Kindern die auf dem Meer oder über dem Meer in der Luft geboren werden. Die wären dann ja staatenlos.

Die haben dann die Staatsangehörigkeit des nächsten Flughafens oder Hafens ;) da wo man dann wieder an Land geht, so ist es zumindest beim Todesort

1

Man muss nicht einmal auswandern, sondern nur zur Zeit der Geburt in den USA sein, dann hat das Neugeborene automatisch die US-Staatsbuergerschaft.

1
@nenee

Ach, da war ja was mit USA. Weltweit gilt das aber nich.

Ein Kind, daß von ausländischen in Deutschland geboren wird, hat (auch, deutsche kommt aber erst später hinzu soweit ich weiß) die Staatsbürgerschaft der Eltern. Mit 18 muss es sich aber für eine entscheiden.

0

Nein, staatenlos wird es nicht. Das Kind bekommt zumindest Stg. der Eltern und, wenn das nächste Land es erlaubt, auch die Staatsbürgerschaft des nächsten "Hafens" (es wurde so vom KommanderHeftig beschrieben) Jus soli.

US gibt ja die Stg. für derjenigen, der da geboren war. Deutschand, zum Beispiel, nur in bestimmten Fallen.

0

Was möchtest Du wissen?