Wenn die Eiszeit von heute auf morgen zu Ende wäre, wie lange würde es dauern, bis der Südpol bevölkert ist?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn die Eisschilde der Arktis auf Grönland, die Gletscher in Kanada und Sibirien und der Eisschild auf der Antarktis schlagartig (= innerhalb weniger Tage) abschmelzen würden?

Gewaltiges Katastrophenszenario. :-(

Das Abschmelzen aller Eisschilde würde ja den Meeresspiegel um etwa 68 Meter anheben - damit wäre z.B. Berlin, London, New York, Paris, St. Petersburg, Miami, Mumbai abgesoffen und der Kölner Dom hätte nasse Füße. http://flood.firetree.net/?ll=50.4155,16.4465&zoom=4&m=60

  • Einige hundert Millionen Menschen weltweit hätten Haus und Hab und Gut verloren.
  • Gewaltige Flüchtlingsströme
  • Industrieanlagen mit Billionen Werten wären abgesoffen.
  • Handelszentren, Export- und Importhäfen wie Rotterdam ständen unter Wasser.
  • Der Welthandel bricht zusammen.
  • Riesige Ackerflächen sind vernichtet. Import von Lebensmittel nicht möglich, da keine Häfen mehr da....
  • Die Öl- und Kohle-Infrastruktur an den Küsten fehlt ebenfalls; viele Kraftwerke, Haushalte und Betriebe, Flughäfen können nicht mehr mit Energie beliefert werden.
  • Weltweiter wirtschaftlicher Zusammenbruch.
  • Globale Hungersnot mit hunderten Millionen Toten.
  • Zusammenbruch der Zivilisation wie wir sie kennen.

----

Einige Jahre später siedeln sich wohl ein paar Überlebende in dem bisschen Land südlich des südlichen Polarkreises an, um dort trotz der Polarnacht einen Lebensunterhalt zu finden.

Antarctica nach Abschmelzen des Eisschildes. - (Menschen, Klimawandel, Antarktis)

Danke für den Stern! :-)

0

Naja, nicht lange. Mit dem Ende der Eiszeit wäre dann ja Holland unter Wasser. Das erste, was du von der Antarkti sehen würdest, wären ankernde Plattbodenschiffe. Und dahinter, an der Küste, Siedlungen aus Wohnwagen. Hoch oben, auf dem Mount Winson, wehte die rot-weiß-blaue Flagge. Und die Bergstation hätte den Namen "Nieuw Winterberg".

Ich denke, wenn die Polkappen beide abschmelzen, bleibt da nicht wirklich Land am Südpol übrig, dass man besiedeln könnte.

Vor der Eiszeit waren die Landmassen am Südpol doch auch nicht unterm Meeresspiegel, warum sollte es dann jetzt der Fall sein?

0
@HerrUnsichtbar

Vor der letzten Eiszeit haben die vorhanden Landmassen auch noch ganz anders ausgesehen. In der Zwischenzeit hat sich da einiges getan und das Verhältnis Meeresoberfläche/Landmasse hat sich verschoben.

0

Was möchtest Du wissen?