Wenn die Betreuung von Nachbarskinder selbstverständlich wird was tun?

8 Antworten

Hallo,

Deine selbstlose Hilfe als Nachbarin mit Kinderbetreuung wird ausgenutzt, ist selbstverständlich geworden. Da solltest Du umgehend einen Riegel vor schieben.

Natürlich muss man als Elternteil erst bei der netten Nachbarin nachfragen ob es denn machbar ist, wenn diese Nachfrage nicht erfolgt solltest Du die Kids wieder gen Heimat schicken. Eine andere Gangart ist nicht zumutbar und benötigt dringend Deine Ablehnung.

Gutmütigkeit und Dein bisheriges Entgegenkommen solltest Du stoppen.

Tja, da helfen nur klare Worte, was sonst?

Bitte sie um ein kurzes Gespräch, nicht zwischenTür und Angel, sondern frag sie wann sie man ein paar Minuten Zeit hat, Du müßtest etwas besprechen - und dann legst Du da alles noch mal auf den Tisch.

Natürlich nicht "meine Kinder kommen auch nie zu Euch, ohne angemeldet zu sein", das gäbe nur Streit, sondern einfach:

"Ich habe wenig Zeit und es ist mir schlicht und einfach zuviel, wenn Deine Kinder ständig zu jeder Zeit und Stunde einfach vor der Tür stehen. Ich schaffe das einfach nicht mehr, ich brauche Zeit für mich. Ich habe das ja schon einmal thematisiert und sage es jetzt nochmal, dass es so nicht weitergehen kann. Die Kinder können gerne kommen, aber nicht wann Du willst, sondern nach Absprache mit mir. Es gibt ein Telefon und es nicht nicht zuviel verlangt, kurz anzurufen und nachzufragen, ob es mit gerade passt.

Ich sage es jetzt ganz offen, dass ich die Kinder zurückschicken werden, wenn Du das nicht machst. Mir ist eine gute Nachbarschaft sehr wichtig und ich möchte wirklich nicht, dass wir uns zerstreiten, aber ich fühle mich ausgenutzt und erwarte nichts anders als ein wenig Rücksicht. Das ist doch nicht zuviel verlangt oder?"

Und dann ist sie dran. Und wenn Du merkst, dass sie da überhaupt nicht einsieht und das Gespräch in Streit ausartet, dann beendest Du es sofort. Es ist ganz wichtig, sich auf keine Debatte einzulassen; Du hast gesagt, was Du zu sagen hattest und das hat sie zur Kenntnis zu nehmen, genauso würde ich ihr das auch sagen und gehen.

Wenn Du aus Angst vor Streit weiterhin den Mund hältst, wird sie Dich nie repektieren, denn es ist ja nichts anderes als Respektlosigkeit, was sie da macht. und dem musst Du einen Riegel vorschieben - freundlich, aber bestimmt und vor allem unmissverständlich.

Und wenn sie ihre Kinder dann trotzdem wieder unangemeldet zu Dir schickt, dann schickst Du sie eiskalt wieder zurück - spätestens dann wird sie kapieren, dass Du es erst meinst.

Vielen lieben Dank für deine Antwort... Das hast du alles so schön formuliert... Würde ich ganz sicher machen, eiskalt paar mal die Kinder nach Hause zu schicken, wenn sie ohne ausmachen einfach in unsere Garten auftauchen! Oder so wie gestern war, weil ich die andere Kind aufpasse (andere Nachbarskind) heißt nicht dass es selbstverständlich ist, dass die auch kommen dürfen! Ich würde nicht gefragt, ob es mir oder mein Mann passt, einfach sind die mit alle Kinder zu uns rein gekommen und bis Abend geblieben. Danke. Lg

1

Auch wenn es den Kindern gegenüber hart ist - Grenzen setzen . Wenn es Dir nicht in den Plan passt - dann schickst Du die Kinder wieder nach Hause. Du bist nicht der kostenlose Babysitter für irgendwelche bequemen Deine Gutmütigkeit ausnutzenden Nachbarn.

Und es ist dann auch nicht Deine Aufgabe vorher zu überprüfen, ob deren Eltern zu Hause sind.

Meine beiden Jungs 5 und 2 Jahre sind mir von Jugendamt weg genommen wurden.darf das Jugendamt das?

Hallo und guten Tag. Ich bin eine Mutter von 2 Jungs 4jahre und 2jahre.bin verheiratet.wir sind 2016 nach Osten (Gera)gezogen.da mein 4jahrige nicht einfach ist haben wir uns Hilfe beim Jugendamt geholt.darauf hin bekamen wir eine betreuerin die uns hilf bei der Erziehung von unseren 4 jahrigen Sohn.1 Jahr später in juni 2018 bekamen wir 2 betreuer da wir uns getrennt haben.ich hatte eine Wohnung und der Vater auch die Kinder sahen ihren Vater jeder Zeit danach kam das Jugendamt an und meinte es we're kindeswohlgefärtung bei uns obwohl die Kids alles hatten wir lieben unsere Kinder. es ist bei uns nie Gewalt gegen über den Kindern gewesen.ich habe mich einmal mit dem kindersvater so sehr gestritten das es die Kids mit bekamen.es kam sogar zu einer gerichtlichen Verhandlung da wir uns nicht an die besuchszeiten hilten die Kinder sollten in der Woche bei mir sein und von Freitag bis Montag früh beim Vater.daraufhin wurde im Gericht beschlossen das ich mit beiden Kids in eine Mutter Kind Einrichtung sollte.vorher sollte aber meine Ohren Operation am 01.11.2018 und am 24.10.2018 die Ohren Operation meines 2 jährigen noch durchgeführt werden. doch als mich das Jugendamt am 01.11.2018 angerufen hat und meinte ob ich auch außerhalb von gera in eine Mutter Kind Einrichtung gehen würde sagte ich weiß ich nicht wegen den operationen. Die wurden wegen Grippe verschoben.das gefiel ihr nicht und sie schrieb das Gericht an um eine rausname der Kinder zu beantragen am 02.11.2018 Kamm das Jugendamt und nahm meine beiden Kinder mit nun sind es 2wochen her meine Anwältin hat ein Eil Antrag ans Gericht gestellt.wir sehen unsere Kinder einmal in der Woche ich am Mittwoch und der Vater Donnerstag 1std.die Kinder schreien immer weinen viel und sagen Mama nach Hause Papa nach Hause nun ist meine Frage ist das rechtens.und was kann ich noch machen außer zu warten meine Jungs geht es da in der Einrichtung nicht gut haben ab genommen sehr sind blass und weinen nur noch.bitte um tips

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?