Wenn die Beiträge für die PKV (bei mir ist es die DKV) auch im Alter immer mehr steigen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wie schon einige schrieben, ihr musstet nicht, ihr habt einfach, weil es sich am Anfang wohl lohnte, finanzielle Vorteile in Form von eingesparten. Ihr stellt euch mit solche Aussagen als Opfer da und möchtet dementsprechend behandelt werden. Sachliche Betrachtungen zu diesem Thema "erscheinen" auch nicht so gewünscht zu sein, da selbst nicht sehr sachlich gehandelt wurde, aber diese sind für eine ebenso sachliche Betrachtung meiner Meinung nach notwendig.

Aber nun klar kann man dagegen etwas unternehmen, Angaben über die Zugehörigkeit zur PKV, wann der Vertrag abgeschlossen ist, wie alt sie sind, wären hilfreich gewesen.

In den meisten Fällen lohnt sich bei ihnen wohl nur noch ein Tarifwechsel innerhalb ihrer jetzigen Versicherung. Das wurde ja nun auch genannt, andere Möglichkeiten bieten sich bei älteren Versicherten nicht, weil sie die Altersrückstellungen verlieren wenn sie die PKV wechseln. Es ist zu teuer eine Prüfung auf berechtigte Beitragsanpassungen durchzuführen und so bleibt eigentlich nur als lohnenswerter Schritt ein Tarifwechsel. http://gegen-beitragsanpassung.de/20-tarifwechsel/ da stehen noch die anderen Maßnahmen, aber die halte ich nicht für sinnvoll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mutex
05.04.2012, 23:15

Hallo maximus, ich weiß nicht, was du gelesen hast, aber ich stelle uns weder als Opfer dar, noch möchte ich als solches behandelt werden. Ich habe ein Problem, habe eine Frage gestellt und würde darauf gerne eine kompetente Antwort haben. Deshalb kannst du dir deiner Oberlehrer-Kommentar im ersten Absatz sparen.

0

ja, den tarif innerhalb der dkv wechseln. da lässt sich bestimmt einiges sparen.

wenn die dvk wort hält, werden sie euch von ganz alleine alle möglichen optionen zusenden. darauf würde ich mich allerdings nicht verlassen. also werdet aktiv und spart! ^^

wenn es euch interessiert findet hier einen artikel zu den reformvorhaben der dkv: http://www.krankenversicherung.net/blogbeitrag/items/dkv-neue-transparenz-beim-tarifwechsel-geplant

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

am besten wäre doch diese frage deiner dkv zu stellen, die müssen, soweit ich weiß, ist das inzwischen gesetzlich vorgeschrieben, alternativen bzw. einen speziellen tarif vorschlagen. oder ihr wendet euch an einen versicherungsvertreter. glaube nicht dass ihr hier eine umfassende antwort bekommt, die auf alle evtl. besonderheiten eingeht die bei euch vorliegen können. dazu kommt dann noch was inzwischen in diesem vertrag alles eingezahlt wurde, also die sog. rücklagen. am besten zum fachmann und mit dkv sprechen oder einer anderen privaten krankenversicherung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Müssen musstet ihr bestimmt nicht, sondern hättet auch freiwillig in der Kasse bleiben können. Das wäre natürlich in dem Augenblick teurer gewesen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mutex
27.03.2012, 13:41

Danke! Sehr guter Rat!

0

Dagegen kann man nichts tun! Ihr hättet euch auch bei einer GKV freiwillig versichern können! Man muß wegen des höheren Einkommens nicht zwingend in eine Private Versicherung wechseln.

Aus der PKV kommt ihr leider nicht mehr raus.l

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?