Wenn der von Menschen gemachte Klimawandel eine Lüge wäre, was genau hätte die Regierung davon, diese Lüge in die Welt zu setzen?

... komplette Frage anzeigen

22 Antworten

Es gibt verschiedene Einstellungen zum Klimawandel. Man kann ihn ganz negieren. Genauso kann man umgekehrt negieren, dass Wandel, auch Klimawandel, das Normalste der Welt ist, weil man eigentlich einen bequemen Stillstand möchte. Beiden kann man klipp und klar antworten: Klimawandel gibt es und Stillstand hat es noch nie gegeben. Selbst als es noch keine Menschen gab, gab es Klimawandel, teils heftigster Art. Das lässt es als menschliche Überheblichkeit erscheinen, dass wir Menschen uns einbilden, Klimawandel zu MACHEN. Wir sind mit unserer Lebensweise einer von vielen Faktoren des Klimawandels.

Am meisten beeinflussen wir den Klimawandel dadurch, dass wir uns ungebremst vermehren, mehr als die Kanickel. Ganz brutal: Um unseren Einfluss auf den Klimawandel zu reduzieren, bräuchsten wir extreme Geburtenbegrenzung oder mehr Kriege mit noch mehr Toten. So oder so, wir müssen die Wachstumsbilanz umkehren. Noch brutaler: Wir wollen Kriege als Fluchtursache eindämmen. Eine Hauptursache der Kriege ist die Überbevölkerung in diesen Gebieten über ihre Fähigkeit hinaus, sich ökonomisch gut zu organisieren. So können sie ihrer Jugend keine Perspektive geben. Dann ist es ein Riesenfehler, in bereit stark besiedelten Gebieten zusammenzurücken, um Überbevölkerung aus Gegenden aufzunehmen, damit da Platz wird für neue Menschenproduktion!

Diesen Widerspruch zu sehen, fällt vielen schwer, weil ihre Menschlichkeit so zur Hauptursache unseres Beitrags zum Klimawandel wird. Auch die Hoffnung, dass die Mehrheit der Menschen freiwillig abstinent leben will, nur damit für viel andere Platz ist, ist eine Illusion angesichts der realen Menschen. Da braucht man schon viel Traumpotential und Realitätsverweigerung. Realitätsverweigerer nehmen - zumindest in Deutschland - zu. Politik ist: Interessen durchsetzen. Dazu gehört die eigene Wichtigkeit und damit die Einkommenssicherung. Dann gibt es ja nichts, was nicht gemacht werden muss und woran irgendjemand Vorteile draus ziehen kann, z.B. fast immer die Banken. Es gibt also auch immer ökonomisch-politische Bündnisse. Die reale Welt wird immer komplexer und Träumer und Komplexität sind ein Widerspruch in sich. Träumer brauchen einfache Bilder und einfache Lösungen. Das ist ideal für eine Lügenpolitik. Bedien die Träumer mit den ersehnten Traumlösungen und du bekommst die Macht. Ob so das Ziel, unseren menschlichen Einfluss auf den Klimawandel zu vermindern, wirklich erreicht wird, ist fraglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Imago8
02.04.2016, 12:46

Am meisten beeinflussen wir den Klimawandel dadurch, dass wir uns ungebremst vermehren, mehr als die Kanickel

Ich finde, das ist ein bisschen kurz gedacht. Denn der Einfluss der Menschen auf den Klimawandel ist ja davon abhängig, wie diese wirtschaften, sich ernähren oder sich fortbewegen.

Nicht die Menschen (als Organismen) an sich beschleunigen den Klimawandel, sondern vor allem die Emissionen durch Industrie, Landwirtschaft und Transport.

Mehr Menschen = mehr Klimawandel trifft aber wohl trotzdem zu, weil für die meisten Menschen oder Regierungen Wohlstand (Lebensqualität) ohne Industrialisierung nicht denkbar ist.

Solange das so bleibt, können wir uns bemühen wie wir wollen, der Einfluss der Menschheit auf den Klimawandel wird weiter zunehmen.

2

Die Energiewirtschaft, die Finanzwirtschaft und die großen Konzerne beispielsweise im Automobilsektor haben natürlich ein Interesse, den Einfluss des Menschen auf das Klima zu relativieren. ⛽

Deshalb leugnen die finanzstarken Lobbyvertreter, und damit Politiker die von diesen beeinflusst werden, den menschengemachten Klimawandel. In Deutschland ist es besonders die Lobbyfirma EIKE, die sich gegen wissenschaftliche Erkenntnisse der Forscher wendet. 🐸

Solaranlagenhersteller, Windkraftfirmen und Fahrradhändler haben natürlich ein Interesse am Klimaschutz. Aber ob die so viel Macht haben wie RWE, VW oder Exon? Wer das glaubt, fällt auch auf die AfD rein. 😜

Welches Interesse bestimmte Politiker haben, Klimawandel zu leugnen ist offensichtlich. Aber es gibt eben auch Politiker die ihre Verantwortung wahrnehmen und die Ergebnisse der Wissenschaft ernst nehmen. 😷

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vor kurzem saß ich in der Bahn und habe ebenfalls ein paar Jugendliche laut über dieses Thema reden gehört. Sie meinten auch, dass das nur ein Ablenkthema wäre von dem Krieg. Sinn ergibt es nicht für mich. Wieso macht man einigen Bürgern Angst und bespricht das Thema andauern, wenn es doch nur eine Lüge ist? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich halte es für eine absolute Lüge, die Regierung hätte den erlogenen Klimawandel nur erfunden. Gerade auch weil sie keinen direkten Vorteil daraus hat. Die Regierung glaubt - aus ganz verschiedenen menschlichen Gründen - aber das, was die "Untergangspropheten" sagen und nimmt es als gegeben hin. Der vorrangige Nutzen hier ist "Wichtigtuerei" . Man hat ein Problem, man nimmt es ernst, und die Regierung "tut etwas dagegen".

Auch den menschengemachten Klimawandel würde ich nicht zwingend als Lüge bezeichnen wollen. Ich bin hier eher noch beim Irrtum. ( So manche Dinge wie z.B. "Climategate" lassen das Pendel aber eher in Richtung Lüge abdriften ).

Über das Problem, wie es sein kann, dass Fachleute und andere durchaus intelligente Leute so häufig und so massiv "irren" können, gibt es massig Literatur. Ein gewichtiger Punkt hierbei ist die "Bessenheit" - zugegebener Maßen beider Seiten. Jemand, der sich einfach nur "Fakten" anschaut und keine Meinung hat, sieht ein und das selbe Faktum anders als jemand, der vor der Betrachtung schon überzeugt war, dass der Klimawandel menschengemacht ist bzw. der vorher schon überzeugt war, dass er sicher nicht menschengemacht ist. Solche "neutralen" Wissenschaftler gibt es aus verschiedenen Gründen in dieser Thematik kaum mehr. Wissenschaftler mit dezidierter Meinung irren häufiger und gravierender. ( Wie gesagt, Literatur vorhanden ).

Und ich denke es gibt auch für das "Phänomen", dass die Regieurng die eine Richtung  "kritiklos" übernimmt Gründe, die durchaus "wissenschaftlich" ergründbar sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von realfacepalm
05.04.2016, 12:36

nette Theoriechen und Verschwörungstheoriechen.

Deines Glauben nach also alles "Wichtigtuerei". 97% aller Klimawissenschaftler und alle wissenschaftlichen Vereinigungen weltweit (Und nein, EIKE ist eine Lobby-Briefkastenfirma, keine wissenschftliche Vereinigung!) sind also einer Meinung wegen "Wichtigtuerei". Dass alle diese schlicht den eindeutigen Fakten folgen kommt Dir gar nicht erst nicht in den Sinn. 

Zu "Climategate": Ja, bei desem von angeblichen Skeptikern fabrizierten Skandal wurden wirklich üble Lügen und Verleumdungen  über Wissenschaftler verbreitet.

"Besessenheit" - ja, da gibt es einge Protagonisten: Lindzen mit seiner "Iris-Thoerie", Svensmark mit der "kosmischen Strahlung" (seine Theorie passt er immer wieder dem Stand der Wiederlgung an), oder Willie Soon mit dem Sonneneinfluss (obwohl, der wird ja dafür bezahlt).

0

Schau dir einfach mal an, wie die Pole und die Gletscher schmelzen. 

Frag mal ältere Leute, wie die Winter vor 30, 40 oder 50 Jahren hier ausgesehen haben. 

Und dann stellst du dir die Frage, warum das so ist. Die Antwort ist eigentlich sehr einfach. Der Klimawandel ist in vollem Gange. 

Ich denke jedoch, das alles nur auf den Ausstoß von CO2 zu reduzieren, greift zu kurz. Viele Dinge, wie z.B. das Ableiten von Oberflächenwasser, die Rodung von Waldflächen, die Nutzung von immer grösseren Flächen für Landwirtschaft trägt ebenso zur Erhöhung der Temperaturen bei. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
02.04.2016, 23:14

Ich gehöre zu den älteren Leuten, ich kann mich gut an die Winter in den 60er und 70er Jahren erinnern. 30,40 cm geschlossene Schneedecke, wochenlang dick geforene Gewässer von Mitte Januar bis Ende Februar. Wochenlange eiskalte Hochdrucklagen.

Heut hab ich draußen gesehen, daß das bischen Wärme gereicht hat, damit die Bäume ausschlagen. Aber eigentlich heißt es doch, "der Mai ist gekommen, die Bäume schlagen aus .."

0

Der Klimawandel ist keine Lüge. Die Ursachen könnten eventuell nicht stimmen. Denn das Klima war zur Zeit vor 2000 Jahren schon mal wärmer.Das Mittelmeer war fast an Pisa vorgeschoben (Hafen am Mittelmeer damals). 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrageSchlumpf
03.04.2016, 20:21

Vollkommen richtig. Und dennoch wird jedem, der den Mensch als Ursache leugnet, unterstellt, er würde den Klimawandel an sich leugnen ...

0

Die selben Vorteile wie bei allen anderen Verschwörungstheorien. Die Juden/Bilderberger/Rothschilds/USA könnten das als Vorwand benutzen um Gesetze zu erlassen, die uns alle zu willenlosen Sklaven machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Interesierter
02.04.2016, 01:03

Und dass die Pole und Gletscher schmelzen, blenden wir natürlich mal kurzerhand aus. 

Vergleiche einfach mal die Wetterdaten der letzten 10 Jahre mit denen vor 50 Jahren und du wirst sehr schnell feststellen, dass sich das Klima bereits deutlich messbar verändert hat. 

0

In Amerika bekommt ein Präsidentschaftskandidat von der Kohle/Ölindustrie unterstützung, wenn er den Klimawandel in Frage stellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chris10021999
03.04.2016, 14:35

Ich meine jetzt, dass viele behaupten, dass die Regierung die "Lüge" des Klimawandels in die Welt gesetzt hat. Aber was würde es den Politikern bringen, Kohle, Öl etc. nicht mehr zu unterstützen? Gar nichts.

0

Es muss nicht absichtlich falsch in die Welt gesetzt worden sein. Tatsache ist, dass sich die Erde derzeit erwärmt, und das ingegensatz zu anderen Perioden relativ stark. Denn es gab immer schon, auch weit vor und Temperaturschwankungen, die jedoch meistens nicht so stark ausfiehlen, wie es im Moment der Fall ist. 

Die Leute können sich nur nicht entscheiden, woran sie nun glauben wollen, deshalb gibt sehen es die einen so, die anderen so... 



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrageSchlumpf
03.04.2016, 20:26

Wobei sich natürlich die Frage aufwirft, ob die Temperaturen von vor sagen wir mal 1000 , 2000 oder 100000 Jahren, die wir aus irgendwelchen Eisbohrkernen gewinnen, so zuverlässig sind, wie unsere heutigen Digitalthermoter mit einer Nachkommastelle ... :-)

0

Wie kommst du auf die Idee, daß die Info von der Regierung kommt?

Es ist ein Streit der Wissenschaftler, der Klimaforscher. Die Regierung hat damit doch gar nix zu tun.

Nicht alles, was in der Zeitung steht ist amtlich...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von YoungLOVE56
02.04.2016, 09:02

Überleg' mal, welche unglaublichen und weitreichenden Folgen der Klimawandel hätte...denkst du wirklich die Regierung würde es nicht ausnutzen wenn es denn eine Lüge wäre?

0
Kommentar von YoungLOVE56
02.04.2016, 12:52

Das war eine "was wäre wenn"-Frage. Keiner hat hier behauptet, er glaubt selber, dass es eine Lüge ist. Einfach mal selber denken. Du bist mir zu blauäugig.

0

  Na Na Na, Du wirst doch Verschwörungstheoretikern doch nicht mit Logik kommen wollen! :-)

Wenn es rationale und haltbare Gegenargumente gegen die globale Erwärmung gäbe - warum haben es die angeblichen Klima"Skeptiker" dann praktisch immer nötig, zu Verschwörungstheorien zu greifen?

---

Im Ernst: Was für eine Regierung ist denn gemeint? ("Wenn Du fragen musst wer "sie" sind, bist Du eindeutig einer von "ihnen"! First rule of crazy!!)

Dass die globale Erwärmung und der daraus folgende zusätzliche und beschleunigte Klimawandel real ist, dahinter stehen so unterschiedliche Regierungen wie die der USA,  Russland http://www.bpb.de/internationales/europa/russland/47986/klimapolitik?p=all , Europa, oder der niedrigliegenden Inselstaaten.

Und die sollen sich seit Jahrzehnten auf eine gemeinsame "Lüge" verständigt haben, um ... um ... ja was denn eigentlich genau zu erreichen?

Das ist doch alles vages Handgewedel, in das sich Leute, die eh schon an an irgendeine abstruse Verschwörungstheorie glauben, noch was passendes hineinphantasieren können.

siehe auch: https://www.freitag.de/autoren/magicguitar/ursprung-der-verschwoerungstheorie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Omnivore09
02.04.2016, 15:26

Du hast nur Strohmann Argumente!

Deine Argumente sind nicht gut!

Du erzählst nicht die Wahrheit!

1

Klimawandel eine Lüge? Der Klimawandel ist ein natürlicher Prozess in der Natur, nur wir beschleunigen es..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chris10021999
02.04.2016, 00:55

Eben. Nur viele behaupten halt, dass wir Menschen da überhaupt keinen Einfluss darauf hätten.

0

Ablenkung von anderen Problemen... Angstmacherei...das "Ich bin selbst schuld & nicht die Regierung"-Bewusstsein zu stärken... (völlig unabhängig davon, ob man jetzt wirklich glaubt, dass es eine Lüge ist oder nicht)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
02.04.2016, 01:00

Solche Infos kommen doch nicht von der Regierung. Denkt ihr, alles was in Medien verbreitet wird  kommt von der Regierung?

2

Die Polkappen sind am Schmelzen, auch sonstige Gletscher gehen dramatisch zurück, das allein ist schon Beweis genug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja,  was hört sich deiner Meinung nach besser an :

1. Setzt unsere Ressourcen vernünftiger ein und seid sparsamer weil sonst das Klima drunter leidet.

2. Setzt unsere Ressourcen vernünftiger ein und seid sparsamer weil es sonst bald "Krieg" um die immer weniger vorhandenen Ressourcen geben wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gar keinen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Leute, die den Klimawandel leugnen, wollen meist nur nichts an ihrem Lifestyle ändern. Die Vogel Strauß Methode sozusagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?