wenn der vermieter immer zuspät das heizöl kauft können wir dann mieter diese nicht selber kaufen

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Neulich kam im Fernsehen, dass man bei kalter Wohnung die Miete um -schlagmichtot- 100 oder 50 % mindern kann. Hab ich leider vergessen, kann man aber rausfinden. Wenn Du und Deine Nachbarn jetzt alle Protokoll führen, wie lange keine Heizung und wie lange es zu kalt war (es gibt vorgeschriebenen Temperaturen)in der Wohnung und ihr dann alle dementsprechend die Miete kürzt, passiert das bestimmt nicht so schnell wieder! Und ja, er kann die Heizung drosseln. Man kann an der Heizanlage Heizzeiten einrichten.

Der Vermieter scheint kein Geld für Heizöl zu haben. Durch eien kompette oder auch anteilige Mietkürzung von 100 % bis 50 % wird sich diese lage nicht merklich verbessern.

Die Gemeinschaft sollte sich einen Anwalt nehmen und der den Vermieter mit einer Ablehnugnsandrohung auffordern unverzüglich zu tanken. Folgt er dieser Aufforderung nicht, dann kann der Anwalt für das von den Mietern gesammelte Geld Heizöl bestellen. Es gibt keine Qualitätsuntersdschiede bei leichtem Heizöl!

0

Die Gemeinschafteinschaft der Mieter sollte sich einen Anwalt nehmen und der den Vermieter mit einer Ablehnugnsandrohung auffordern unverzüglich zu tanken. Folgt er dieser Aufforderung nicht, dann kann der Anwalt für das von den Mietern gesammelte Geld Heizöl bestellen. Es gibt keine Qualitätsuntersdschiede bei leichtem Heizöl!

Du hast Anspruch auf eine Mindesttemperatur. Die liegt bei etwa 22°. Bei diesen Vorfällen kannst Du die Miete kürzen. Zur Ölbestellung müßte der Vermieter seine Zustimmung geben.

Ich würde es mit einem Gespräch versuchen, sonst Mieterverein oder Anwalt nehmen. Die Kosten für einen Anwalt könnten sich die Mieter ja teilen.

Der Anspruch läßt sich ohne Heizöl nicht durchsetzen. Die Zustimmung des Vermieters kann durch einstweilige Verfügung oder richterliche Anordnung ersetz werden.

0

wielange dauert es bis Heizung warm wird

Hallo, 

seit gestern haben wir kein Heizöl mehr also ist alles kalt im Haus. Heute hat der Vermieter Heizöl nachfüllen lassen, aber die Heizung ist immer noch kalt. Da wir in der Oberwohnung wohnen und der Heizkessel bei den anderen Mietern steht, kann ich dies nicht überprüfen, ob die Heizung an ist. 

Wie lange dauert es, bis die Heizung warm wird nach dem Befüllen?

...zur Frage

Wer muss einen Heizungs- Wartungsvertrag abschließen - Mieter oder Vermieter?

Ich frage mich, wer den Wartungsvertrag für die Heizung in einem Miet-RMH abschließen muss. Der Vermieter verlangt das von mir als Mieter, jetzt nach fast 5 Jahren, in denen er selbst die Heizung gewartet hat.

...zur Frage

Ist es Pflicht im Bad eine heizung installiert zu haben als Vermieter?Kann ich die Miete mindern?

Ist es Pflicht im Bad eine heizung installiert zu haben als Vermieter?Kann ich als Mieter die Miete mindern wenn ich in meinem Bad keine Heizung habe?

...zur Frage

Muss ich als Mieter die Heizung durchgehend an haben, weil der Vermieter es verlangt?

Hallo, meine Fenster sind im Winter sehr nass und dadurch habe ich immer morgens eine Pfütze in der Wohnung. Da ich jetzt auch Schimmel an den Wänden habe, meinten die Vermieter, dass ich Schuld sei und die Heizung immer durchgehend an haben muss. Darf mein Vermieter verlangen, dass Heizung durchgehend an ist?

...zur Frage

Vermieter haben kein Geld für Heizöl, wie viel weniger Miete kann ich zahlen?

Heizung geht nich, kein warmes wasser und das schon fast 2 Wochen?

...zur Frage

Angeblich denkmalgeschützte Haustür: Es ist ar***kalt im Flur.

Hallo zusammen!:)

Ich wohne in München in einem Wohnhaus mit 15 Mieteinheiten. Der Hausflur hatte jetzt vor einigen Tagen, wie es noch so kalt war, so um die 5 Grad Celsius (habe es mit einem Thermometer gemessen). Die Ursache: Die Haustüre schließt nicht richtig dicht, unten ist ein 3cm hoher Schlitz, die kalte Luft pfeift also volle Kanne rein. (Mäuse etc. können - denke ich - ebenfalls einfach reinspazieren.)

Ich habe bei meinem Einzug meinen Mieter natürlich sofort drauf angesprochen, er meinte aber, dass die Haustür denkmalgeschützt ist (sehr altes Haus) und daher darf er keine andere Tür einbauen. Es wurde nun notdürftig so ein "Besenstreifen" unten an der Tür befestigt, aber es ist immer noch ein FIngerbreit Luft. Und so ein "Besenkamm" isoliert natürlich auch nicht.

Kann das wirklich sein, wenn eine Fassade/Haustür denkmalgeschützt ist, dass dann alle Mieter horrende Heizkosten zahlen müssen, weil das gesamte Haus von innen ausgekühlt wird?

Vielen Dank für Euren Rat!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?