Wenn der Mann denkt, er hat eine Frau vergewaltigt, es der Frau aber gefiel, ohne dass sie es vor ihm zugibt...wars dann eine Vergewaltigung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Als eine Vergewaltigung zählt es nur, wenn es ohne Einverständnis beider Personen geschehen ist und die eine Person der anderen das aufzwingt. Wenn einer Person der Sex mit dem Vergewaltiger gefällt, sie aber trotzdem damit nicht einverstanden war, dann ist es auch eine Vergewaltigung. Denn einfaches gefallen reicht dazu nicht aus um eine solche Tat zu entlasten. 

Wenns beiden gefallen hat dann eigentlich nicht . Wenn es ohne Einverständnis von einem ist , dann wars eigentlich eine

Ja, prinzipiell schon. Denn er hatte ja nicht vor, um Erlaubnis zu fragen bzw. hat auch nicht gefragt.

Ja schon... aber wenn man spontanen Sex mit seinem Partner hat, fragt man den vorher auch nicht um Erlaubnis

0
@Eronimos

Man fragt nicht, weil man weiß, dass der Partner zustimmen würde!

Wenn es da auch nur einen Hauch von Zweifel gibt, dann fragt man!!!!

0
@Eronimos

Nein, tut man nicht, weil man weiß, dass der Partner "Nein." sagt, wenn er das so spontan nicht möchte.

0
@Eronimos

Es wäre seltsam, wenn der Partner sich nicht in irgendeiner Weise äußern würde.

0

es spielt nie eine Rolle was der Täter denkt!

Nach dieser Logik war es also keine Vergewaltigung.. Ok. 

0
@Eronimos

nein! Deine Schlussfolgerung ist falsch! Wenn ein Täter denkt er hätte den anderen nicht getötet, nachdem er ihn erschossen hat, spielt dies keine Rolle und er wird trotzdem verurteilt! Nur weil weil man auf der Autobahn ohne Tempolimit fahren darf, bedeutet dies nicht, dass man dies auch entgegen der Fahrtrichtung tun darf!

0
@Mismid

Ihr sollt das nicht aus strafrechtlicher Sicht beurteilen.   Würdest du dich als Frau wie ein Vergewaltigungsopfer fühlen, wenn du dem Mann zwar deutlich machst, dass er aufhören soll, er aber immer weiter macht und es dich immer weiter anturnt?

Oder würdest du dich fühlen wie an jedem anderen Tag auch?!

0

Was möchtest Du wissen?